Vielfältige Forschung an der Universität Luzern: Einblick in ausgewählte Projekte
 

Blockchain: Qualitätsmanagement optimieren

Prof. Dr. Andreas Furrer und Jeremias Wartmann sind an einem Projekt beteiligt, in dem es um die Verbesserung des Qualitätsmanagements durch den Einsatz von Blockchain-Technologie geht. Gefördert wird dieses von Innosuisse, der Schweizerischen Agentur für Innovationsförderung. (Juni 2020) weiterlesen

Flexworker – Motive, Chancen und Herausforderungen

Die Gründe, warum Menschen flexible Arbeitsformen wählen, sind vielfältig. Die hohe Flexibilität bietet viele Möglichkeiten, erfordert aber auch Selbstverantwortung. Dies zeigt eine Studie von Dr. Lea Rutishauser und Dr. Anja Feierabend zu Motiven. (Juni 2020) weiterlesen

Nationalfonds fördert drei Forschungsvorhaben

Durch Drittmittel des Schweizerischen Nationalfonds (SNF) in der Höhe von rund 616'000 Franken kann zum einen eine Forschung zur Ontologie weitergeführt werden. Zum anderen erhalten zwei Nachwuchsforschende die Möglichkeit, ihre Studien im Ausland zu vertiefen. (Juni 2020) weiterlesen

Die Versorgungsforschung aktiv mitgestalten

Eine Kultur schaffen, in der wissenschaftliche Grundlagen kontinuierlich ins Gesundheitssystem integriert und darauf gestützte Lösungsansätze erarbeitet und umgesetzt werden: Unter anderem dies wird mit dem "Swiss Learning Health System" beabsichtigt. (Juni 2020) weiterlesen

Gig-Work: der Schlüssel zum Erfolg

Die Forschung hat die sogenannten Gig-Worker, also unabhängige Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ohne Festanstellung, bislang weitgehend von der Betrachtung ausgeschlossen. Jetzt geraten sie mit einem innovativen Ansatz in den Fokus. (Juni 2020) weiterlesen

Die Zukunft vor den Türen des Privatrechts

Wenn es für die Mehrheit aller Klimafälle offenbar keinen gangbaren Rechtsweg gibt, welche Mittel bleiben, um die legitimen Ziele des Klimaschutzes zu berücksichtigen? Das ist der Ausgangspunkt eines rechtswissenschaftlichen Forschungsprojekts. (Juni 2020) weiterlesen

Im Schatten des Baumes

Das «Baumdenken» ist in der westlichen Kultur tief verwurzelt. Allerdings hat es, historisch betrachtet, immer auch alternative Darstellungsweisen gegeben. Mit diesen befassen sich die Forschenden im Verbundprojekt «In the Shadow of the Tree». (Juni 2020) weiterlesen

Dialog zwischen Judentum und Christentum

Gerade in den deutschsprachigen Ländern werden traditionell-jüdische Quellen zum Christentum und entsprechende jüdisch-orthodoxe Positionen kaum wahrgenommen. Das möchte Jörg Ahrens mit seiner Forschung ändern. (Juni 2020) weiterlesen

"Veränderungen können sehr schnell passieren"

Um bis 2050 die Energiewende zu schaffen, braucht es in der Gesellschaft die Bereitschaft zu einem tiefgehenden Wandel. Prof. Dr. Andreas Balthasar hat sich intensiv mit dieser Frage beschäftigt. (Juni 2020) weiterlesen

Organisationen von gestern in der Welt von heute

Zünfte, Logen, Burschenschaften: Manche Organisationen scheinen resistent gegenüber dem gesellschaftlichen Wandel, lassen etwa Frauen als Mitglieder nicht zu und geben sich intransparent. Dass sie damit durchkommen, hat mit ihrer Wandelbarkeit zu tun, schreibt Dr. Roman Gibel. (Juni 2020) weiterlesen

Anerkennung und Wandel

Bildungsgerechtigkeit und das Anerkennen von Unterschieden schliessen sich nicht aus, sondern bedingen sich gegenseitig: In dieser neuen Perspektive auf Differenz gründet sich das heutige Potenzial des Begriffes der Anerkennung, schreibt Prof. Dr. Monika Jakobs. (Juni 2020) weiterlesen

Sexualstrafrecht: überfälliger Paradigmenwechsel

Ass.-Prof. Dr. Anna Coninx beschäftigt sich mit dem Sexualstrafrecht. Ihr Fazit: Geschlechtsverkehr gegen den Willen einer Person kann in der Schweiz bis heute nur angemessen bestraft werden, wenn Gewalt angewendet wird. Eine Gesetzesänderung ist notwendig. (Juni 2020) weiterlesen

Wenn Vertrauen unser Vertrauen verliert

Fake News, alternative Fakten, Lügenpresse – es steht nicht gut um unser Vertrauen in Politik, Medien, Wissenschaft und Gesellschaft. Aber wieso eigentlich? Und stimmt das überhaupt? Prof. Dr. Martin Hartmann befasst sich in seiner Forschung damit. (Juni 2020) weiterlesen

Erkennungszeichen: Pentagramm

Wenn bei Heavy Metal über die Apokalypse gesungen wird, auf T-Shirts Dämonen abgedruckt sind oder auf Konzertbühnen Weihrauch geschwenkt wird, liegt oft eine Frage auf der Zunge: Ist das Spiel oder Ernst? Anna-Katharina Höpflinger forscht dazu. (Juni 2020) weiterlesen

Fehlverhalten von Mitarbeitenden unter der Lupe

Mitarbeitende neigen eher zu Fehlverhalten, wenn sie ihr Unternehmen verlassen möchten und problemlos eine neue Stelle finden können. Das zeigt eine Studie am Center für Human Resource Management. (Juni 2020) weiterlesen

Händehygiene als Herausforderung

Um Infektionskrankheiten zu vermeiden, ist die Händehygiene in Spitälern schon lange standardisiert. Weshalb sie trotzdem nicht immer konsequent umgesetzt wird, untersuchte Larissa Haas in ihrer Masterarbeit. (Juni 2020) weiterlesen

Studie zum Influencer Marketing in der Schweiz

Eine gross angelegte Studie unter Leitung der Universität Luzern liefert umfassende Angaben zum Influencer Marketing in der Schweiz. Die Ergebnisse der Befragung belegen die wachsende Bedeutung dieser Werbeform. (Mai 2020) weiterlesen

Corona-Forschung: SNF unterstützt Luzerner Projekt

Ein Team unter der Leitung von Forschenden der Universität Luzern und der Schweizer Paraplegiker-Forschung schafft ein Instrumentarium, das Behörden und Institutionen bei der Kommunikation in gesundheitlichen Notfällen unterstützt. Das Projekt wird vom SNF gefördert. (Mai 2020) weiterlesen

Auszeichnung für Luzerner Studierenden-Team

Glanzresultat für vier Jus-Studierende der Universität Luzern: am Willem C. Vis Moot erhielten sie eine "Honourable Mention". Damit knüpft das Team an die bisherigen Luzerner Erfolge an diesem internationalen Studierenden-Wettbewerb an. (Mai 2020) weiterlesen

Corona: Wie geht es der Schweizer Bevölkerung?

Wie wirkt sich die Corona-Pandemie auf Gesundheit, Lebensqualität, Wohlbefinden und das soziale Leben in der Schweiz aus? Dies untersucht ein Team aus Forschenden der Universitäten Luzern und Bern mit einer Online-Umfrage. (Mai 2020) weiterlesen

Bild von Luzerner Forscherin ausgezeichnet

Dr. Anika König gewinnt beim Fotowettbewerb des Schweizerischen Nationalfonds in der Kategorie "Die Orte und Werkzeuge". Mit dem Preis werden Forschende für Bilder ausgezeichnet, welche ihr Arbeitsumfeld und andere Forschende bei der Arbeit dokumentieren. (April 2020) weiterlesen

Freihandelsabkommen: neues Datenset

Internationale Handelsabkommen regulieren immer öfter auch Datenströme. Das von Forschenden der Universitäten Luzern und Bern erarbeitete Datenset TAPED (Trade Agreements Provisions on Electronic-commerce and Data) bildet die Entwicklungen in diesem Bereich umfassend ab. (März 2020) weiterlesen

Klimaforschung: Dissertation ausgezeichnet

Kris Decker hat für seine Doktorarbeit den Merkur-Preis erhalten. In seiner im Bereich der Science Studies verorteten Studie beschäftigt er sich mit den Arbeitsweisen und Denkstilen von Klimaforschenden. (März 2020) weiterlesen

Wie die Digitalisierung neue Quellen schafft

Auch in den Geistes- und Sozialwissenschaften nutzen Forschende zunehmend das Potenzial von Internet und «Big Data». Dass durch den Miteinbezug von Social Media noch mehr möglich ist, zeigt Historikerin Rachel Huber mit ihrem Dissertationsprojekt zur Red-Power-Bewegung. (März 2020) weiterlesen

Institut "Kulturen der Alpen" offiziell eröffnet

Am Samstag wurde in Altdorf das Urner Institut "Kulturen der Alpen" an der Universität Luzern offiziell eröffnet. Das Institut befasst sich mit der Geschichte und der Kultur des Kantons Uri sowie des gesamten Alpenraums. (März 2020) weiterlesen

Leid trotz gutem Gott? Dissertationsprojekt gefördert

Martin Schacher verbindet in seiner Doktorarbeit Theologie mit naturwissenschaftlichen Erkenntnissen. Dafür wird er vom Schweizerischen Nationalfonds (SNF) mit einem Doc.CH-Beitrag unterstützt. (Februar 2020) weiterlesen

Hohe Akzeptanz für smarte Produkte

72 Prozent aller Schweizerinnen und Schweizer besitzen heute smarte Produkte. Die Mehrheit der Bevölkerung ist diesen gegenüber eher positiv eingestellt. Eine zentrale Rolle spielt das Vertrauen in die Geräte, wie die erste repräsentative Studie der Schweiz zum Thema zeigt. (Februar 2020) weiterlesen

Luzerner Professor für Forschung in Italien geehrt

Prof. Dr. Michele Luminati hat den Kulturpreis "Premio Noto Antica" für seine langjährige Forschungs- und Publikationstätigkeit zur sizilianischen Barockstadt Noto erhalten. Mit dem Preis werden Persönlichkeiten aus den Gebieten der Archäologie, Kultur und Geschichte geehrt. (Februar 2020) weiterlesen

Jetzt spricht "Generation Smartphone"

Abhängig von WhatsApp und Fortnite verfallen? Den Diskurs über Kinder und Handys dominieren Sucht-Diagnosen und elterliche Sorgen. Kinder selbst kommen darin kaum zu Wort. Doch haben sie viel zu sagen – und verstehen sich keineswegs als passive Nutzerinnen und Nutzer. (Januar 2020) weiterlesen

SNF vergibt vier Mobilitätsstipendien

Durch Mobilitätsstipendien des Schweizerischen Nationalfonds können ein Postdoktorand sowie drei Doktorierende ihre Forschungen respektive ihre Dissertationen im Ausland vorantreiben. (Januar 2020) weiterlesen