Drei neu bewilligte Projekte und die Verlängerung einer Förderungsprofessur: Drittmittel des SNF ermöglichen Forschung in den Gesundheitswissenschaften sowie in der Philosophie, der Rechtswissenschaft und in der Soziologie.

Südansicht der Fassade des Gebäudes der Universität Luzern

Die Forschungsvorhaben sind an der Kultur- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät (KSF) und an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät (RF) angesiedelt. Die hierfür beim Schweizerischen Nationalfonds (SNF) eingeworbenen Drittmittel beinhalten das Salär der Projektmitarbeitenden und decken die weiteren Forschungskosten ab, die mit der Umsetzung des Projekts verbunden sind. Die gesuchstellenden Projektleiterinnen und -leiter erhalten ihr Salär von der Universität Luzern im Rahmen ihres Auftrags, Lehre und Forschung zu betreiben.

Bei der Förderungsprofessur handelt es sich um ein Karriereförderungsinstrument, das es hervorragenden Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern ermöglicht, ein Forschungsprojekt unter ihrer Leitung und einem eigenen Team an einer Schweizer Hochschule ihrer Wahl durchzuführen.

Für die drei neuen Forschungsprojekte wurden 915'000 Franken eingeworben. Alles in allem handelt es sich – inklusive der Förderungsprofessur – um SNF-Gelder von 1,08 Mio. Franken (gerundete Zahlen).
 

"Zukünftige Generationen im schweizerischen und europäischen Privatrecht. Modelle und Rechtsinstitute zur Wahrung der Interessen zukünftiger Generationen"

  • Projektleiter: Prof. Dr. Malte Gruber, Ordinarius für Rechtsphilosophie und Wirtschaftsrecht mit Schwerpunkt Immaterialgüterrecht und Recht der neuen Technologien (RF)
  • Fördersumme und Laufzeit: CHF 357'000, 3 Jahre
  • Mehr Informationen zum Projekt

"Prämienverbilligungen und ihre Auswirkungen auf die Krankenversicherungswahl und Nachfrage nach Gesundheitsleistungen in der obligatorischen Krankenversicherung"

  • Projektleiter: Prof. Dr. Stefan Boes, Professor für Gesundheitsökonomie (KSF)
  • Fördersumme und Laufzeit: CHF 350'000, 4 Jahre
  • Mehr Informationen zum Projekt

"Digitale Gesundheitsklassifikationen in Apps. Praktiken und Probleme ihrer Entwicklung und situativen Anwendung"

  • Projektleiter: Prof. Dr. Rainer Diaz-Bone, Professor für Soziologie mit Schwerpunkt qualitative und quantitative Methoden (KSF)
  • Fördersumme und Laufzeit: CHF 207'000 Franken, 3 Jahre
  • Mehr Informationen zum Projekt

"'Fremd- und Vieltuerei'. Die Bedeutung von Formen des Nicht-Identischen für die Verwirklichung demokratischer Freiheit" (Förderungsprofessur, Verlängerung)

Übersicht der zurzeit laufenden Drittmittel-Projekte an der Universität Luzern
 

1. Mai 2019