Kulturwissenschaftlerinnen und Kulturwissenschaftler beschäftigen sich mit sämtlichen Bereichen des menschlichen Lebens: Politik, Wirtschaft, Medien, Kunst, Literatur, Wissenschaft, Technik. Über Texte, Bilder und Objekte erschliessen Sie soziale Verhältnisse, Wissensordnungen und das Selbstverständnis von Menschen. Wer Kulturwissenschaften studiert, lernt komplexe kulturelle Phänomene zu analysieren, zu verstehen und zu vermitteln. Das Studium ist interdisziplinär angelegt, bietet aber auch eine Vertiefung in einer der am Studiengang beteiligten Disziplinen. Anstatt ein Hauptfach mit Nebenfächern studieren Sie integriert. Sie wählen ein Hauptfach (Major): Ethnologie, Geschichte, Judaistik, Philosophie, Politikwissenschaft, Religionswissenschaft oder Soziologie. Daneben setzen Sie sich eigene Schwerpunkte aus dem gesamten Lehrangebot der Fakultät. Für Studieninteressierte empfehlen wir die Lektüre unserer Broschüre.

Studieninhalte

Der integrierte Studiengang Kulturwissenschaften bietet ein interdisziplinäres Studium, das sich am gemeinsamen kulturwissenschaftlichen Selbstverständnis der beteiligten Disziplinen orientiert. Auf Bachelorstufe sind am Studienprogramm die Ethnologie, die Geschichte, die Judaistik, die Politikwissenschaft, die Religionswissenschaft und die Soziologie beteiligt. Von diesen Fächern wählen die Studierenden eines als Major. Neben dem Major müssen sich die Studierenden nicht für ein zweites Fach entscheiden, sondern wählen aus dem gesamten Lehrangebot aller beteiligten Fächer nach eigenen Interessen Lehrveranstaltungen aus, die die Studieninhalte des Majorfachs sinnvoll ergänzen und vertiefen. In einem disziplinenübergreifenden Grundlagenmodul wird in die Methoden, Theorien und in die Geschichte der Kulturwissenschaften eingeführt.

Im Zentrum des integrierten Studiengangs steht die Vermittlung von drei Kernkompetenzen:

  • die Kompetenz in den Methoden, der Geschichte und den Gegenständen des Majorfachs,
  • die Kompetenz in dem besonderen Beitrag des Majorsfachs zu den Kulturwissenschaften,
  • die Kompetenz, interdisziplinär und fächerintegrierend zu arbeiten.

Diese Kompetenzen bereiten die Studierenden für die Fortsetzung des Studiums auf der Masterstufe des integrierten Studiengangs Kulturwissenschaften oder des Majorfachs vor. Darüber hinaus werden Fähigkeiten und Fertigkeiten vermittelt, die für Berufe an den Schnittstellen zwischen den Wissenschaften, den kulturschaffenden Bereichen, Öffentlichkeiten und der Politik qualifizieren.

Lehrveranstaltungen

Die aktuellen Lehrveranstaltungen finden Sie im Vorlesungsverzeichnis und im UniPortal. Eine Übersicht des aktuellen Semesterangebots bietet Ihnen zudem das kommentierte Vorlesungsverzeichnis und der Stundenplan der Professur für Kulturwissenschaften.

Aufbau

Umfang und Dauer

Das Bachelorstudium der Kulturwissenschaften umfasst 180 Credits (Cr) gemäss European Credit Transfer and Accumulation System (ECTS). Ein Credit entspricht einer durchschnittlichen Arbeitsleistung von 25 bis 30 Stunden. Die Regelstudienzeit beträgt 6 Semester (3 Jahre). Ein Teilzeitstudium ist möglich.

Kulturwissenschaften als integrierter Studiengang

An der Universität Luzern ist Kulturwissenschaften als integrierter, interdisziplinärer Studiengang konzipiert, der sich an übergreifenden Themen orientiert. Zugleich bietet er den Studierenden eine fachliche Verankerung: Die Studierenden wählen eines der am Studiengang beteiligten Fächer als Major. Dieser Major wird mit mindestens 60-140 CPs abgeschlossen, womit im Master die gleichen Anschlussmöglichkeiten wie mit einem klassischen Hauptfachstudium gegeben sind. Neben dem Major müssen sie sich nicht für ein Nebenfach entscheiden, sondern wählen aus dem Lehrangebot der anderen Major-Fächer diejenigen Lehrveranstaltungen, die die Studieninhalte des Majorfachs sinnvoll ergänzen und vertiefen. Auf Bachelorstufe wird in einem Grundlagenmodul in die Methoden und Theorien der Kulturwissenschaften eingeführt. Das Studienmodell ist in dieser Infografik übersichtlich dargestellt.

Major

Im integrierten Studiengang Kulturwissenschaften wählen die Studierenden einen Major als disziplinäre Verankerung. Der Major kann im Bachelor aus folgenden Fächern gewählt werden:

EthnologieMusterstudienplan Kulturwissenschaften mit Major Ethnologie
GeschichteMusterstudienplan Kulturwissenschaften mit Major Geschichte
Judaistik  Musterstudienplan Kulturwissenschaften mit Major Judaistik
PhilosophieMusterstudienplan Kulturwissenschaften mit Major Philosophie
PolitikwissenschaftMusterstudienplan Kulturwissenschaften mit Major Politikwissenschaft
Religionswissenschaft Musterstudienplan Kulturwissenschaften mit Major Religionswissenschaft
SoziologieMusterstudienplan Kulturwissenschaften mit Major Soziologie

Grundlagenmodul

Das Modul „Grundlagen der Kulturwissenschaften“ führt disziplinenübergreifend in die Methoden und Theorien sowie in die Geschichte der Kulturwissenschaften ein. Das Lehrangebot geht auf die historisch wegbereitenden Forschungsperspektiven ein und bietet Einblick in die jüngsten kulturwissenschaftlichen Felder wie Wissensgeschichte, materielle Kultur oder Medienanalyse.

Frei wählbare Lehrveranstaltungen

Rund ein Drittel des Studiums der Kulturwissenschaften besteht aus frei wählbaren Lehrveranstaltungen aus dem Gesamtangebot aller am Studiengang beteiligten Fächer. Hier können die Studierenden Schwerpunkte nach ihren eigenen Interessen setzen.

Studienplanung und Studienverlauf

Eine Hilfe bei der Planung des Studiums bieten die Musterstudienpläne (s. oben die Angaben zum Major). Das Bachelorstudium gliedert sich in eine Assessmentstufe und in ein Hauptstudium. Die Assessmentstufe führt in die methodischen und inhaltlichen Grundlagen ein. Zum Abschluss der Assessmentstufe findet ein Orientierungsgespräch statt, in dem die Studieneignung und die weitere Studienplanung besprochen werden. Das darauffolgende Hauptstudium wird mit einer Bachelorarbeit und mit den Bachelorprüfungen abgeschlossen. Die Bachelorarbeit kann im Major oder Modul „Grundlagen der Kulturwissenschaften“ geschrieben werden. Voraussetzung für die Abfassung der Bachelorarbeit im Modul „Grundlagen der Kulturwissenschaften“ sind zwei Hauptseminararbeiten in diesem Modul. Weitere Informationen finden sich auf der Seite zum Abschlussverfahren.

Studienabschluss

Die Absolventinnen und Absolventen erwerben die Qualifikation eines „Bachelor of Arts in Kulturwissenschaften“ unter Angabe des von ihnen gewählten Majors.

Praktika

Fakultativ können Studierende der Kulturwissenschaften ausseruniversitäre Praktika in den Bereichen Kommunikation und Medien, Kulturmanagement, Kulturpolitik oder Kulturverwaltung als freie Studienleistungen anrechnen. Über die Anrechnung entscheidet die Studiengangleitung, welche im Voraus anzufragen ist. Maximal anrechenbar sind 15 Credits (bei einer Praktikumsdauer von mindestens 3 Monaten). Voraussetzung für die Anrechnung ist ein Arbeitszeugnis sowie eine wissenschaftsfähige, schriftliche Reflexion der Praxisarbeit im Umfang einer Proseminararbeit (maximal 15 Seiten, siehe Beispiele unten).

Da Praktikumsstellen auf Bewerbungsbasis vergeben werden, empfiehlt sich eine frühzeitige Suche und Organisation, auch über Datenbanken.

Für das Semester, in dem das Praktikum absolviert wird, können sich die Studierenden auf Antrag beurlauben lassen. Ausserdem besteht die Möglichkeit der nachträglichen Anerkennung von bereits absolvierten Praktika.

Mobilität

Im Rahmen eines Studiums besteht die Möglichkeit, einen Studienaufenthalt an einer anderen Universität des In- oder Auslands zu absolvieren. Wichtige Informationen zu den Austauschprogrammen und den Anmeldefristen finden Sie unter Mobilität.

Statements und Erfahrungsberichte finden Sie hier.

Mobilitätsberatung

Wer sich für einen Studienaufenthalt an einer anderen Universität interessiert oder anmelden möchte, nehme bitte Kontakt mit der Mobilitätsberatung des jeweiligen Studiengangs auf. Die Ansprechperson für Kulturwissenschaften ist:

Tobias Brücker, MA
T +41 41 229 56 05
tobias.brueckerremove-this.@remove-this.unilu.ch

Berufsperspektiven und weiterführendes Studium

Berufsperspektiven

Das Studium der Kulturwissenschaften bereitet auf eine vielfältige Berufspraxis vor. Zu den Arbeitsfeldern von Kulturwissenschaftlerinnen und Kulturwissenschaftlern gehören folgende Bereiche:

  • Medien- und Verlagswesen
  • Archiv- und Bibliothekswesen
  • Museen
  • öffentliche Verwaltung und Planung
  • Kultur- und Wissensmanagement
  • Kulturpolitik und -förderung
  • Vermittlung / Kommunikation für Firmen, Institutionen, Stiftungen, Vereine
  • Hinzu kommen spezifische Berufsaussichten ihres Majorfachs und weitere Berufsfelder der Kultur- und Geisteswissenschaften

Interviews mit den KuWi-AbsolventInnen Angela Meier (Kulturpublizistin, Yoga-Studio-Managerin, Co-Präsidentin IG Kultur Luzern), Anne-Chantal Zimmermann (Archivarin), Giada Peter (Filmfestival Locarno) und Christoph Lienert (Brauereiverband) sowie weitere Beispiele beruflicher Werdegänge von Kultur- und SozialwissenschaftlerInnen finden sich unter KSF-Alumni im Portrait.  

Studierende mit Major Geschichte, Philosophie und Religionswissenschaften können nach dem Masterstudium und nach Abklärung auch das Höhere Lehramt absolvieren. Vor Ort kann an der PH Luzern mit einem Bachelorabschluss in Kulturwissenschaften mit Schwerpunkt Religionswissenschaften (Master of Arts in Religionslehre) oder einem Masterabschluss in Kulturwissenschaften mit Schwerpunkt Geschichte (Lehrdiplom Sek II Geschichte) eine entsprechende Ausbildung gemacht werden. Eine Übersicht mit allen Kontaktdaten der PH in der Schweiz finden Sie auf folgender Homepage. Je nach Major kommen weitere Berufsmöglichkeiten in Betracht.

Weiterführendes Studium

In der Schweiz gilt nach wie vor der Master als der Regelabschluss eines Universitätsstudiums. Mit einem Bachelor of Arts in Kulturwissenschaften stehen Ihnen folgende Masterstudienprogramme der Universität Luzern offen: 

  • Kulturwissenschaften
  • Masterstudium im Fach des gewählten Majors
  • Masterstudium in anderen Studienrichtungen der Kultur- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät nach Prüfung des Einzelfalls

Übertritt vom Bachelor- ins Masterstudium

Für Bachelorabsolventinnen und -absolventen der Kultur- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät gilt für den Übertritt ins Masterstudium bzw. die Exmatrikulation folgende Regelung: Nach Erhalt des Bachelordiploms werden die Studierenden aufgefordert, sich für einen Masterstudiengang an der Fakultät zu entscheiden oder sich zu exmatrikulieren. Die Anmeldung zum Masterstudium erfolgt per E-Mail direkt an die Studiendienste, die Exmatrikulation ist über das UniPortal vorzunehmen.

Anmeldung und Zulassung

Anmeldung

Das Studium der Kulturwissenschaften kann an der Universität Luzern sowohl im Herbstsemester wie auch im Frühjahrssemester aufgenommen werden.

Anmeldetermin für das Herbstsemester: 30. April

Anmeldetermin für das Frühjahrssemester: 30. November  

Eine Anmeldung zum Studium nach den offiziellen Anmeldeterminen ist möglich, für das Frühjahrssemester bis zum 31. Januar, für das Herbstsemester bis zum 31. August. In diesen Fällen wird eine Bearbeitungsgebühr erhoben. Weitere Informationen finden Sie auf der Website zur Anmeldung und Zulassung

Die Anmeldung erfolgt online über das UniPortal. Dort werden Sie Schritt für Schritt durch die Anmeldung geführt. Nach der Anmeldung wird die Zulassung aufgrund der entsprechenden Unterlagen geprüft. 

Zulassung

Für die Zulassung zum Bachelorstudium gelten die Zulassungsrichtlinien der Universität Luzern. Genaue Angaben finden Sie unter Anmeldung und Zulassung.

Reglemente, Merkblätter, Formulare, Abschlussverfahren

Musterstudienpläne, Studien- und Prüfungsordnung, Wegleitung

Die Musterstudienpläne (Musterstudienplan Kulturwissenschaften mit Major Ethnologie, Musterstudienplan Kulturwissenschaften mit Major Geschichte, Musterstudienplan Kulturwissenschaften mit Major Judaistik, Musterstudienplan Kulturwissenschaften mit Major Philosophie ,Musterstudienplan Kulturwissenschaften mit Major Politikwissenschaft, Musterstudienplan Kulturwissenschaften mit Major Religionswissenschaft, Musterstudienplan Kulturwissenschaften mit Major Soziologie) sind inhaltliche Studienempfehlungen auf der Grundlage der Studien- und Prüfungsordnung vom 26. Januar 2011 mit Revision vom 25. April 2012  und der dazugehörenden Wegleitung.

Orientierungsgespräch, Social Credits, Anrechnung von Studienleistungen

Weitere Dokumente, die Sie während Ihres Studiums brauchen: 

Bachelorabschlussverfahren (Bachelorarbeit und Bachelorprüfungen)

Das Bachelorstudium wird mit einer Bachelorarbeit und den Bachelorprüfungen abgeschlossen. Die Wegleitung zum Bachelorverfahren sowie die Anmeldeunterlagen enthalten die wichtigsten Informationen zu diesem Abschlussverfahren. Bitte denken Sie daran, sich frühzeitig mit möglichen Prüferinnen und Prüfern bzw. Gutachterinnen und Gutachtern  in Verbindung zu setzen (ca. drei Monate vor dem Anmeldetermin). Zum Zeitpunkt der Anmeldung dürfen Sie nur eine Seminararbeit ausstehend haben (siehe Merkblatt Seminararbeiten). Die Prüfungsdaten geben Ihnen Auskunft über den zeitlichen Ablauf des Abschlussverfahrens. 

Sämtliche Reglemente, Merkblätter und Formulare

Sämtliche (auch ältere) Reglemente der Kultur- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät, die Wegleitungen zu den Studiengängen und zum Abschlussverfahren sowie Merkblätter und Formulare finden Sie auf der Reglemente-Seite der Fakultät.

Kontakt und Auskunft

Studienberatung

Studienberatung des Seminars für Kulturwissenschaften und Wissenschaftsforschung

Die Studienberatung des Seminars für Kulturwissenschaften und Wissenschaftsforschung gibt Studieninteressierten wie auch Studierenden Auskunft über alle Fragen, die das Studium der Kulturwissenschaften angehen.

Tobias Brücker, MA, Studienmanager
Universität Luzern
Frohburgstr. 3 / Raum 3.A02

T +41 41 229 56 05
tobias.brueckerremove-this.@remove-this.unilu.ch

Studienberatung der Kultur- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät 

Die allgemeine Studienberatung der Kultur- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät unterstützt Studieninteressierte bei der Studienwahl und berät Studierende bei allgemeinen Fragen rund um das Studium und die Studienplanung (unter anderem Mobilität, Militärdienst, Social Credits, Zulassungsfragen). 

Universität Luzern, Frohburgstrasse 3, Büro 3.A39
Michaela Rohrer lic. phil.
T +41 41 229 55 15

Rahel Lörtscher lic. phil.
T +41 41 229 55 13

studienberatung-ksfremove-this.@remove-this.unilu.ch

Allgemeine Kontaktangaben des Seminars für Kulturwissenschaften und Wissenschaftsforschung

Seminar für Kulturwissenschaften und Wissenschaftsforschung
Universität Luzern
Frohburgstrasse 3
Postfach 4466
6002 Luzern

T +41 41 229 55 32
kuwiforemove-this.@remove-this.unilu.ch

Website des Seminars für Kulturwissenschaften und Wissenschaftsforschung

Auf der Website des Seminars für Kulturwissenschaften und Wissenschaftsforschung finden Sie Informationen zu den Mitarbeitenden, den Forschungsschwerpunkten und den Aktivitäten des Seminars.

www.unilu.ch/kuwifo

Facebook-Channel des Seminars für Kulturwissenschaften und Wissenschaftsforschung

Auf Facebook führen wir einen öffentlich zugänglichen Blog (auch ohne Facebook-Account einsehbar), auf dem wir regelmässig Neuigkeiten, Veranstaltungshinweise, Stelleninserate, Praktika und Publikationshinweise publizieren.

www.facebook.com/kuwifo