Die Karrieren von Kultur- und Sozialwissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern sind vielfältig, denn am Ende ihres Studiums stehen ihnen viele Wege offen. In der dritten Ausgabe von "Durchstarten" erzählen 13 Alumni, wie es ihnen seit dem Studium ergangen ist.

Fabienne Schellenberg, Alumna und Leiterin Zentrum Karl der Grosse

Auf dem Arbeitsmarkt sind ihre Chancen erstklassig, das sagt die Statistik. Während ihres Studiums beschäftigen sie aber Fragen wie "Auf welche Tätigkeit bereitet mich dieser Master eigentlich vor?" Oder: "Bringt mich dieses Studium meinem Traumjob wirklich näher – eröffnet es mir die erhofften Horizonte?" Dass sich Studierende der Kultur- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät diese Fragen stellen ist wichtig. Doch es gilt auch darauf zu vertrauen, dass durch ein Studium immer zuvor kaum vorstellbare Möglichkeiten entstehen. Das Studium an der KSF öffnet ungeahnte Türen, denn die Studiengänge vermitteln nicht nur viel Wissen, sondern schulen auch das Denken über Fächergrenzen hinaus und den kritischen Blick auf die Welt. Wie vielfältig die beruflichen Wege der Alumni sein können, erzählen dreizehn von ihnen in der neusten Ausgabe von "Durchstarten". Elf der Portraitierten haben sich seit der letzten Auflage weiterentwickelt und geben uns ein Update, wie es ihnen ergangen ist. Zwei Alumni – beide mit einem Master in Kulturwissenschaften, aber mit ganz unterschiedlichen Schwerpunkten – sind neu dazugekommen. Schmökern Sie hier in den dreizehn Geschichten und lassen Sie sich inspirieren.

5. September 2019