Das religionswissenschaftliche Seminar Luzern beschäftigt sich mit einem breiten Spektrum von Religionen in Geschichte und Gegenwart. Dabei legen wir den Schwerpunkt auf islamische, hinduistische, buddhistische und neue Religionen.

Ein thematischer Schwerpunkte sind die Entwicklung und Veränderung von Religionen in fremd-religiösen Mehrheitsgesellschaften – insbesondere mit Blick auf Islam, Hinduismus und Buddhismus im Europa der Gegenwart, aber auch mit historischem Blick auf Religionskontakte im Zusammenhang mit christlicher Mission in Afrika.
Weiterhin sind die Themenbereiche Migration & Religion; Religionspluralität & Sichtbarkeit im urbanen Raum sowie die mediale Öffentlichkeit von Religion(en) zentral.

Mittels verschiedener kultur- und sozialwissenschaftlicher Methoden (Interviews, teilnehmende Beobachtung, Medienanalysen etc.) und einer Vielfalt von Theorieansätzen vermitteln wir religionswissenschaftliche Themen. Studierende erhalten zudem bereits während ihres Studiums die Möglichkeit, in aktuellen Forschungsprojekten mitzuarbeiten.

Religionswissenschaft in Luzern steht für eine persönliche Studienatmosphäre mit engagierten Dozentinnen und Dozenten, ein breites Lehrangebot in verschiedenen Studienmodellen und eine Anwendungsorientierung für Forschung und Beruf. 

Im Detail

Am religionswissenschaftlichen Seminar erfolgt das Studium von Religion und Religionen in kultur- und sozialwissenschaftlicher Perspektive. Religöse Texte, Vorstellungen und Handlungen sind immer Bestandteil von Gesellschaft und Kultur. Diese gesellschaftliche Kontextuierung und Veränderungen gilt es in der Beschäftigung mit religiösen Ausdrucksformen - seien es Handlungen, Texte, Musik, Gebäude und vielem mehr - zu beachten. Die Besonderheit religionswissenschaftlichen Arbeitens ist ihre doppelte vergleichende Perspektive - von Religionen in der Gegenwart und der nahen oder fernen Vergangenheit, von Religionen in Europa / Nordamerika und ausserhalb moderner westlicher Gesellschaften. Lehre und Forschung in Luzern befassen sich schwerpunktbezogen mit den Traditionen des Islam, Buddhismus, Hinduismus und den gesellschaftlichen Herausforderungen durch Migration und Religionspluralität ebenso wie mit den Veränderung von Religionen in fremd-religiösen Mehrheitsgesellschaften.

Für die Studierenden bestehen Möglichkeiten, im Rahmen angeleiteter Forschungsarbeiten an den laufenden Forschungsprojekten des Seminars mitzuwirken und so frühzeitig an methodisch reflektierte Datenerhebung, religionstheoretische Kontextuierung und neue Forschungsergebnisse herangeführt zu werden. Dies erfordert sowohl selbstständiges wie auch teamfähiges Arbeiten und kann Hinführung zu einer Promotion sein, die im Anschluss an einen erfolgreichen Abschluss des Masters möglich ist. 

Mentorenprogramm

Begleiten, unterstützen, beraten - seit dem Frühjahrssemester 2013 bietet das Religionswissenschaftliche Seminar ein Mentorenpogramm an.

Angebot:

Das Religionswissenschaftliche Seminar bietet Fach-Studierenden aller Studienstufen die Teilnahme an einem Mentorenprogramm an. Als MentorInnen stehen die Mitarbeitenden des Seminars sowie angegliederter Forschungseinrichtungen zur Verfügung.

Anliegen:

Wir möchten Sie mit dem Mentorenprogramm gezielter und persönlicher fördern. Im Mittelpunkt steht dabei Ihr erfolgreiches und zügiges Fortkommen im Studium. Zudem unterstützen wir Sie nach Möglichkeit bei Ihrem späteren Einstieg in die Berufswelt.

Praxis:

Sie treffen sich 1-2 mal pro Semester mit Ihrem/r MentorIn. Im Einzelgespräch erhalten Sie die Möglichkeit, Pläne für das Studium und den Beruf zu erörtern und ggf. auf Probleme einzugehen. Wir vermitteln Ihnen – soweit vorhanden – gerne Kontakte für Praktika in verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen.

Ziel:

Der erfolgreiche Abschluss des Studiums und ein gelungener Einstieg in die Arbeitswelt.

Teilnahme:

Die Teilnahme an dem Programm ist freiwillig. Voraussetzung ist, dass Sie Religionswissenschaft im Haupt- oder Nebenfach oder als Major in Kulturwissenschaft studieren. Für nähere Informationen und zur Anmeldung schicken Sie bitte eine Mail an: relsemremove-this.@remove-this.unilu.ch 

Studentische Mitarbeit in Forschungsprojekten

Studierende der Religionswissenschaft haben die Möglichkeit, sich durch ihre Mitarbeit aktiv an laufenden Forschungsprojekten zu beteiligen. Sie erhalten dadurch nicht nur die Chance, einen Einblick in die Arbeitsweisen und Mechanismen akademischer Forschung zu gewinnen und hier ggf. eigene Ideen mit einzubringen, sondern sie bilden auch übergreifende Kompetenzen z.B. der Organisation, Projektplanung, Recherche oder dem Einsatz spezifischer Software aus. In der Regel werden für die Mitarbeit Social Credit Points vergeben (eine Absprache erfolgt individuell mit dem/r Betreuer/in). Der Einstieg in die Mitarbeit in einem Forschungsprojekt ist – insofern nicht anders angegeben – jederzeit möglich. Bei Interesse wenden Sie sich bitte direkt an den angegebenen Ansprechpartner des betreffenden Projekts.

Aktuelle Projekte

Kuppel – Tempel – Minarett

Dieses Projekt erhebt und dokumentiert auf dem Gebiet der ganzen Schweiz jene Gebäude, die äusserlich als Sakralbauten erkennbar und in der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg infolge Migration entstanden sind. Auf dieser Grundlage ist es möglich zu beobachten, wie Religionen Ansprüche auf Präsenz und Teilhabe im öffentlichen Raum modifizieren und oft neu verhandeln.

Arbeitsfelder für Studierende: Studierende arbeiten fallweise mit und porträtieren in der Regel die Baugeschichte eines konkreten Gebäudes. Unter Umständen stellen sie es in der Internetdokumentation des Projekts auch der breiteren Öffentlichkeit vor. Die Beobachtungen rund um Gebäude führen rasch zu weiteren Aspekten der Religion im öffentlichen Raum. Ob Glockengeläute, Prozessionen oder Gipfelkreuze – hier warten viele spannende Themen auf die Forscherinnen und Forscher.

Ansprechpartner: Andreas Tunger-Zanetti (andreas.tungerremove-this.@remove-this.unilu.ch)

Berufliche Perspektiven

Das Studium der Religionswissenschaft qualifiziert zu anspruchsvollen Tätigkeiten in Bereichen wie Verlagswesen (Lektorat), Medienarbeiten, Integrationsstellen und Behörden, Erwachsenenbildung, mit einer Zusatzqualifizierung zum Religionslehrer/in, universitärer Laufbahn und anderem mehr. Ein Interview mit Religionswissenschafts-Alumnus Yves Karrer sowie weitere Beispiele beruflicher Werdegänge von Kultur- und Sozialwissenschaftler/-innen finden sich unter KSF-Alumni im Portrait. Folgende zwei Beiträge geben weitere Hinweise auf berufliche Aussichten.

Studenten der Religionswissenschaft berichten - Artikel in: Perspektiven 2006

Religionswissenschaft und Berufsaussichten, von M. Baumann

Buchhinweis: "Und was machst Du später damit?" Berufsperspektiven für Religionswissenschaftler und Absolventen anderer kleine Fächer, ggh. von P. Diemling, J. Westermann, Frankfurt/M: P. Lang 2011 (€ 29.80). 

Zu Fragen, warum es Geisteswissenschaften wie die Religionswissenschaft zur Lösung gesellschaftlicher Probleme ebenso wie zur Stärkung der Wirtschaft braucht gibt es bei "it's the humanities, stupid!" viele gute Antworten.