Die Universität Luzern bietet zusammen mit der Universität Neuchâtel und der Swiss Arbitration Academy (SAA) einen Nachdiplomstudiengang in der Schiedsgerichtsbarkeit an. Die Zusammenarbeit ermöglicht die einzigartige Kombination einer wissenschaftlichen und dennoch sehr praxisorientierten Weiterbildung. 

Der Zertifikatsstudiengang wurde von wissenschaftlichen Experten der internationalen Schiedsgerichtsbarkeit und renommierten Praktikern aus verschiedenen Weltgegenden in dieser Form zum ersten Mal im Oktober 2013 angeboten.

Der CAS-Kurs umfasst 4 Module à 5 Tage, die innerhalb von 9 Monaten angeboten werden. Das erste Modul bietet eine Einführung in die Grundlagen der internationalen Schiedsgerichtsbarkeit, und in den Modulen 2 bis 4 werden den Teilnehmenden anhand eines konkreten Falles die Techniken und Besonderheiten der Durchführung eines Schiedsverfahrens vermittelt, und zwar sowohl aus der Sicht des Beraters und Vertreters von Parteien des Schiedsverfahrens als auch aus der Sicht des Schiedsgerichts und von staatlichen Behörden und Gerichten.

Übersicht über die einzelnen Module:

Modul 1: Fundamentals of International Arbitration

Modul 2: How to Commence Arbitration Proceedings

Modul 3: Taking of the Evidence Hearings, Discovery, Interim Measures

Modul 4: From the Hearing to the Challenge and Enforcement of the Award

Absolventen, welche alle Module besuchen und eine mündliche Prüfung ablegen sowie eine Arbeit schreiben, die wissenschaftlichen Kriterien genügt, erhalten ein Certificate of Advanced Studies. Es ist aber auch möglich, nur einzelne Module zu besuchen und dafür ein entsprechendes Teilnahmezertifikat der Swiss Arbitration Academy zu erhalten; Teilnehmer, welche die Module 2 bis 4 besuchen, erhalten den Titel "Arbitration Practitioner" der Swiss Arbitration Academy ("ArbP").

Zielpublikum sind in- und ausländische Juristen, welche vertiefte theoretische Kenntnisse und praktische Fertigkeiten auf dem Gebiet der Schiedsgerichtsbarkeit erwerben wollen. Erste praktische Erfahrungen sind von Vorteil, aber nicht zwingend notwendig.

Die wissenschaftliche Verantwortung (einschliesslich Prüfungsleistungen) sowie die Leitung des Moduls 1 liegen bei Professoren der Universitäten Luzern und Neuchâtel, und die Verantwortung für die Durchführung der Module 2 bis 4 weitgehend beim Academic Council der SAA, einer Gruppe von erfahrenen Dozenten und Praktikern.

Anzahl der ECTS-Punkte für den CAS: 10
Titel: CAS Arbitration (Universities Lucerne and Neuchâtel)

Weitere Informationen sind erhältlich über www.swiss-arbitration-academy.ch