Das Historische Seminar Luzern bietet zusammen mit dem Institut d’Histoire de l’Université de Neuchâtel einen zweisprachigen Masterstudiengang Geschichte an: den "Master bilingue". Er sieht je ein Studienjahr in Neuchâtel und eines in Luzern vor. Der Master bilingue bietet den Studierenden die Möglichkeit, sich über die fachliche Qualifikation hinaus eine zweite Landessprache auf hohem Niveau anzueignen.

Studieninhalte

Im Master bilingue dreht sich alles um Geschichte: Sie studieren ein Fach an zwei Universitäten in zwei Sprachregionen. Die über gemeinsame Forschung längst verbundenen historischen Seminare der Universitäten Luzern und Neuchâtel weiten mit dem Master bilingue ihre Zusammenarbeit auf den Bereich der Lehre aus. Sie setzen unterschiedliche Schwerpunkte bei den Epochen, Zugängen und Themen und können sich inhaltlich sinnvoll ergänzen.

Ein Studienort liegt in der Romandie, der andere in der Deutschschweiz. Verbunden mit dieser Zweisprachigkeit sind auch zwei unterschiedliche Universitätskulturen; Lehre und Studium sind auch deshalb anders organisiert.

Das erste Studienjahr verbringen sie bei der Partnerfakultät als Mobilitätsstudierende – mit allem was dazugehört: Sie verlagern ihren Lebensmittelpunkt und entdecken ein neues Universitätssystem.

Im zweiten Studienjahr durchlaufen sie das Masterverfahren an ihrer Heimuniversität. Hier bietet sich die Möglichkeit, eigene Schwerpunkte zu setzen und weiterzuverfolgen: Im Rahmen der Masterarbeit spezialisieren sie sich auf ein selbst gewähltes Thema.

Damit bietet der fachspezifische Masterstudiengang ohne Nebenfächer einmalige Vertiefungsmöglichkeiten und spannende Einblicke in die Universitätslandschaft.

Aufbau

Umfang und Dauer

Der Master bilingue Geschichte umfasst insgesamt 120 Credits nach ECTS und hat eine Regelstudiendauer von vier Semestern, davon mindestens zwei an jeder der beteiligten Universitäten.
Die maximale Studiendauer für den Master bilingue Geschichte beträgt sechs Semester. Mittels eines begründeten Gesuchs an die Studiengangsleitung können Studierende eine Verlängerung beantragen.

Studienmöglichkeiten

Die Studierenden können sich in freier Wahl an einer der beiden Universitäten für den Studiengang immatrikulieren. Fällt ihre Wahl auf Luzern, so gilt die Universität Luzern im weiteren Studienverlauf als ihre Heimuniversität. Während des Studienaufenthaltes in Neuchâtel bleiben Luzerner Studierende weiterhin in Luzern immatrikuliert und schreiben sich als Mobilitätsstudierende an der Universität Neuchâtel ein. Dort müssen sie mindestens 40 Credits erwerben.
Der Studienabschluss erfolgt an der Heimuniversität. In Luzern richtet sich das Masterverfahren grundsätzlich nach den Bestimmungen der Kultur- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät. Beim Master bilingue Geschichte wird die Masterarbeit von zwei prüfungsberechtigten Dozierenden der beiden beteiligten Universitäten begutachtet: einem Mitglied des Historischen Seminars Luzern und einem des Institut d’Histoire de Neuchâtel. Basierend auf diesen Gutachten werden vier Themen für die die mündliche Verteidigung vereinbart. Diese dient der Vertiefung und wird von den Gutachterinnen bzw. Gutachtern abgenommen: Sie dauert 60 Minuten und findet als Kollegialprüfung ohne Beisitz statt.

Eine Übersicht über das Studium des Master bilingue bietet der Musterstudienplan.
Für die Planung des Studienablaufs und insbesondere des Moblitätsaufenthaltes empfehlen wir eine frühzeitige Kontaktaufnahme mit der Fachstudienberatung.

Studienabschluss

Zweisprachiger Master of Arts in Geschichte der Universitäten Luzern und Neuchâtel
Master of Arts bilingue en Histoire des Universités de Lucerne et de Neuchâtel
Bilingual Master of Arts in History of the Lucerne and Neuchâtel Universities

Sprachen

Kenntnisse moderner Fremdsprachen sind im Geschichtsstudium immer von Vorteil. Für den Master bilingue sind Französischkenntnisse unabdingbar: Vorausgesetzt wird das Niveau einer Eidgenössischen Maturität (mindestens B2). Dieses Niveau soll während des Studiums gesteigert werden; deshalb sind Französischkurse unter bestimmten Bedingungen anrechenbar (siehe Wegleitung).
Auch Kenntnisse in alten Sprachen wie Latein oder Griechisch können je nach Schwerpunkt, den die Studierenden wählen, wichtig sein, sind aber für die Zulassung nicht vorausgesetzt.

Berufsperspektiven

Warum sollte man den zweisprachigen Masterstudiengang Geschichte in Luzern und Neuchâtel studieren? Absolventinnen und Absolventen des Master bilingue eignen sich über die fachliche Qualifikation hinaus eine zweite Landessprache auf hohem Niveau an. Diese Fähigkeit ist insbesondere für den schweizerischen Arbeitsmarkt relevant und zwar gerade in Bereichen, in denen Historikerinnen und Historiker häufig und gerne arbeiten: in der kantonalen oder nationalen Verwaltung; bei Medienunternehmen wie dem Schweizer Fernsehen oder Radio; bei der Schweizerischen Depeschenagentur; in Museen, Bibliotheken oder Archiven; in zweisprachigen Forschungsprojekten, wie sie in Fragen zur Schweizer Geschichte nicht selten sind; in der Politikberatung; in Parteien, nationalen Verbänden und Interessengruppen sowie in Gewerkschaften. Ein Interview mit Geschichts Alumni Christoph Lienert und Anne-Chantal Zimmermann sowie weitere Beispiele beruflicher Werdegänge von Kultur- und Sozialwissenschaftler/-innen finden sich unter KSF-Alumni im Portrait

Unsere erste Absolventin hat 2014 ihr Diplom erworben und ist heute bei der Bundesverwaltung tätig.

Anmeldung und Zulassung

Anmeldung

Die Studierenden können sich in freier Wahl an einer der beiden Universitäten für den Studiengang immatrikulieren. Das Studium kann sowohl im Herbstsemester wie auch im Frühjahrssemester aufgenommen werden.

Für die Anmeldung an der Universität Luzern gilt Folgendes:

Anmeldetermin für das Herbstsemester: 30. April
Anmeldetermin für das Frühjahrssemester: 30. November 

Eine Anmeldung zum Studium nach den offiziellen Anmeldeterminen ist möglich, für das Frühjahrssemester bis zum 31. Januar, für das Herbstsemester bis zum 31. August. In diesen Fällen wird eine Bearbeitungsgebühr erhoben. Weitere Informationen finden Sie auf der Website zur Anmeldung und Zulassung.

Die Anmeldung erfolgt online über das  UniPortal, das Schritt für Schritt durch die Anmeldung führt. Nach der Anmeldung wird die Zulassung aufgrund der entsprechenden Unterlagen geprüft.

Zulassung

Entscheiden sich Studieninteressierte für die Immatrikulation zum Master bilingue Geschichte an der Universität Luzern, ist die Universität Luzern für die Zulassung. Zugelassen wird, wer über ein Bachelordiplom in der Studienrichtung Geschichte oder einen äquivalenten Abschluss verfügt. Eine Zulassung ohne Bedingungen und Auflagen ist nur möglich, wenn im Rahmen des Vorbildungsausweises mindestens 60 Credits in der Studienrichtung Geschichte erworben worden sind.

Reglemente, Merkblätter, Formulare, Abschlussverfahren

Musterstudienpläne, Studien- und Prüfungsordnung, Wegleitung

Anrechnung von Studienleistungen

Die Anrechnung von Studienleistungen aus ihrem Mobilitätsaufenthalt erfolgt gesammelt nach der Rückkehr an die Heimuniversität.

Masterabschlussverfahren (Masterarbeit und Masterprüfungen)

Das Masterverfahren für den Master bilingue besteht in Luzern aus drei Teilen: 

  • Teilnahme am Forschungskolloquium
  • Masterarbeit
  • Mündliche Verteidigung der Masterarbeit

Die Wegleitung zum Masterverfahren sowie die Anmeldeunterlagen zum Masterverfahren enthalten wichtige Informationen. Die Wegleitung für den Master bilingue enthält die Bestimmungen für die mündliche Verteidigung der Masterarbeit.

Bitte denken Sie daran, sich frühzeitig mit möglichen Prüferinnen und Prüfern bzw. Gutachterinnen und Gutachtern in Verbindung zu setzen (ca. fünf Monate vor dem Anmeldetermin). Die Prüfungsdaten geben Ihnen Auskunft über den zeitlichen Ablauf des Abschlussverfahrens. 

Sämtliche Reglemente, Merkblätter und Formulare

Sämtliche (auch ältere) Reglemente der Kultur- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät, die Wegleitungen zu den Studiengängen und zum Abschlussverfahren sowie Merkblätter und Formulare finden Sie auf der Reglemente-Seite der Fakultät.

Kontakt und Auskunft

Studienberatung

Studienberatung des Historischen Seminars 

Die Studienberatung des Historischen Seminars gibt Studieninteressierten wie auch Studierenden Auskunft über alle Fragen, die das Studium der Geschichte angehen.  

Koordination der Studienberatung:

Sandra Merino
T +41 41 229 55 41
histsemremove-this.@remove-this.unilu.ch

Studienberatung der Kultur- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät 

Die allgemeine Studienberatung der Kultur- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät unterstützt Studieninteressierte bei der Studienwahl und berät Studierende bei allgemeinen Fragen rund um das Studium und die Studienplanung (unter anderem Mobilität, Militärdienst, Social Credit Points, Zulassungsfragen). 

Universität Luzern, Raum 3.A39

lic. phil. Michaela Rohrer
T +41 41 229 55 15

lic. phil. Rahel Lörtscher
T +41 41 229 55 13

studienberatung-ksfremove-this.@remove-this.unilu.ch 

Allgemeine Kontaktangaben des Historischen Seminars

Universität Luzern
Historisches Seminar
Frohburgstrasse 3, Raum 3.A44
Postfach 4466
6002 Luzern

T +41 41 229 55 41
F +41 41 229 55 44
histsemremove-this.@remove-this.unilu.ch

Website des Historischen Seminars

Auf der Website des Historischen Seminars finden Sie Informationen zu den Mitarbeitenden, den Forschungsschwerpunkten und den Aktivitäten des Seminars.

www.unilu.ch/histsem