Das Politikwissenschaftliche Seminar der Universität Luzern hat zum zweiten Mal einen Preis für die besten Maturaarbeiten zu einem Thema aus Politik und Staatswissenschaft vergeben. Gewonnen hat Cathy Hutchings (1. Platz; Sursee), Cornelia Müller (Olten) und Jan-Louis Zeller (Zürich) folgen gleichauf auf dem 2. Platz.

Das Politikwissenschaftliche Seminar der Universität Luzern hat 2012 zum zweiten Mal einen Preis für die beste Maturaarbeit zu einem Thema aus Politik oder Staatwissenschaft ausgeschrieben. Zum Wettbewerb eingereicht wurden 18 Arbeiten. Drei Arbeiten, die durch ihr hohes wissenschaftliches Potenzial und die sorgfältige Beschäftigung mit der untersuchten Materie überzeugen, erhalten dieses Jahr eine Auszeichnung.

Der erste Preis geht an Cathy Hutchings (Sursee) für ihre Maturaarbeit zum Thema «Die ordentliche Einbürgerung. Vom reinen Ermessensentscheid zum Rechtsanspruch».

Zwei weitere Preise gehen an Cornelia Müller (Olten) für die Arbeit «Die Erfolgsprinzipien der Vereinten Nationen bei Friedenseinsätzen», und an Jan-Louis Zeller (Zürich). Seine Maturaarbeit trägt den Titel «Untersuchung über die politische Berichterstattung von NZZ und Tages Anzeiger». 

[Der Preis wird in Zukunft nicht mehr ausgeschrieben.] 

23. Mai 2012