Das Historische Museum veröffentlicht zusammen mit Studierenden des Masterseminars "Sachen machen" von Prof. Dr. Marianne Sommer Beiträge zu Ausstellungsgegenständen Repositories auf der Open-Access Plattform LORY.

LORY ist ein kooperatives Repositorium für Luzern. Im Auftrag der Universität Luzern, der Hochschule Luzern und der Pädagogischen Hochschule Luzern hat die Zentral- und Hochschulbibliothek Luzern auf der Grundlage von ZENODO einen Open-Access-Veröffentlichungen eingerichtet. Das Historische Museum hat sich dieser Internet-Plattform angeschlossen.

Am 4. März 2016 um 19.30h wird der Live-Schalt-Event an einer öffentlichen Feier mit Umtrunk an der Pfistergasse 24 gefeiert. Studierende der Universität Luzern präsentieren dabei ihre Texte über trivial scheinende Gegenstände, die jedoch eine historische Bedeutung haben. Erarbeitet wurden die Texte im letztjährigen Masterseminar (das dieses Jahr erneut angeboten wird) "Sachen machen. Dinge als Quellen der Kulturanalyse" von Prof. Dr. Marianne Sommer.

Die Universität Luzern wird künftig diese neue Internet-Plattform nutzen, um wissenschaftliche Beiträge zu kulturgeschichtlichen Themen frei und öffentlich zugänglich zu machen. Pressefeedback: NLZ, 4.3.16.

18. Februar 2016