Gastprofessur zur Literatur Kafkas und Roths

Mit Dr. Stéphane Pesnel ist in diesem Herbstsemester ein Experte für deutsch-jüdische Literatur zu Gast am Institut für Jüdisch-Christliche Forschung (IJCF). Die Vorlesung im Rahmen der Daniel Gablinger-Gastprofessur befasst sich mit den Autoren Franz Kafka und Joseph Roth.

Dr. Stéphane Pesnel gilt als einer der grossen Kenner und Übersetzter des Werks der beiden Autoren. Zahlreiche Werke von Joseph Roth sowie einen beträchtlichen Teil von Franz Kafkas «Nachgelassenen Schriften und Fragmenten» hat er ins Französische übertragen. Pesnel, der Germanistik an der Freien Universität Berlin und an der Pariser Sorbonne studierte, ist seit 1998 als «maître de conférences» am Institut für Germanistik und Nordistik der Sorbonne tätig. Zu seinen Schwerpunkten in Forschung und Lehre gehören unter anderem die österreichische Literatur des 19.-21. Jahrhunderts sowie die Literatur im Kontext des Ersten Weltkrieges.

In seiner Vorlesung an der Universität Luzern geht es um das teils brüchige Verhältnis Kafkas und Roths zur jüdischen Tradition und zum jüdischen Glauben, um ihre Auseinandersetzung mit dem Ostjudentum und mit der jiddischen Sprache. Veranschaulicht werden literarische Topografien und die kunstvolle Handhabung der deutschen Sprache sowie verschiedener Formen wie Parabel, Aphorismus, Essay, Legende oder Roman. Die Thematisierung von alttestamentlichen und chassidischen Erzählstoffen und -mustern wird an Hand paradigmatischer Texte aufgezeigt.

Gastprofessuren am IJCF

Seit 1974 bietet das IJCF jedes Jahr eine Veranstaltung von einer Gastprofessorin oder einem Gastprofessor aus Israel, Amerika oder Europa im Bereich der Judaistik an. Durch diese Gastprofessuren soll ein internationaler und interreligiöser Wissensaustausch kontinuierlich gefördert und die Durchführung gemeinsamer Forschungsprojekte ermöglicht werden. Seit dem Wintersemester 2003/2004 werden die Lehrveranstaltungen durch die Daniel Gablinger-Stiftung in Zürich finanziert. Zuletzt durfte Prof. Dr. Elisa Klapheck, Professorin für Jüdische Studien, begrüsst werden. Mehr Informationen

Die auf Deutsch gehaltene Vorlesung «Franz Kafka und Joseph Roth im Kontext der deutsch-jüdischen Literatur» beginnt am 23. September und ist offen für Hörerinnen und Hörer.

Flyer mit weiteren Informationen

11. August 2021