Die Gemeinde Christi Luzern begann 1998 mit ihren Versammlungen an der Bruchstrasse 10 in Luzern. Sie entstand aus einer Initiative der Gemeinde Christi in Zürich, die mehrere Familien unterstützte, nach Luzern zu ziehen, um hier eine Arbeit anzufangen. Die Ursprünge der Gemeinden Christi in der Schweiz gehen auf das amerikanische Restauration Movement des 19. Jahrhunderts zurück. Die aus dieser Bewegung hervorgegangen Churches of Christ, sandten nach dem Zweiten Weltkrieg Missionare nach Europa und in die Schweiz.

Gottesdienste und Bibelstunden finden wöchentlich statt. Es gibt Älteste, Diakone und Evangelisten. Durch die Taufe bezeugt man seinen Glauben an Jesus Christus und wird Glied der Gemeinde. Jede Ortsgemeinde ist unabhängig und verwaltet die Kollektengelder selbständig. Es gibt keinen Hauptsitz und keine Dachorganisation.

2017 bezog die Gemeinde neue Räumlichkeiten in der Obergrundstrasse.

«Religionsvielfalt im Kanton Luzern» (www.unilu.ch/rel-LU) ist ein Projekt des Religionswissenschaftlichen Seminars der Universität Luzern.
Letzte Aktualisierung: 11.05.2017