Der Schutz der freien Marktwirtschaft ist in der Bundesverfassung verankert. Die Verfassung verpflichtet den Staat, bei der Wirtschaftsregulierung keine gegen den Wettbewerb gerichteten Massnahmen zu treffen und die Volkswirtschaft vor Kartellen und anderen privaten Wettbewerbsbeschränkungen zu schützen. Das WiRe beschäft sich mit Themen rund um den Wettbewerbsschutz. Das Wettbewerbsrecht umfasst das Recht zum Schutz des Wettbewerbs vor privaten und staatlichen Beschränkungen, das schweizerische Binnenmarkt- und Beschaffungsrecht bis hin zu sektoriellen Wirtschaftsregulierungen. Im Fokus des WiRe stehen die Rechtsgrundsätze, wie etwa das Cassis de Dijon-Prinzip oder das Diskriminierungsverbot, mit denen der Ausgleich zwischen dem Schutz von Wettbewerb und anderen politischen Anliegen wie Nachhaltigkeit, Sozialpolitik, Grundversorgung und Konsumentenschutz erreicht werden soll.