Nadine Arnold und Anatol Itten haben vom SNF ein Mobilitäts-Stipendium erhalten. Dies ermöglicht den beiden Nachwuchsforschenden im Rahmen ihres Postdoc- bzw. Dissertationsprojekts mehrmonatige Forschungsaufenthalte im Ausland.

Nadine Arnold und Anatol Itten.

Nadine Arnold kann mit ihrem Early Postdoc.Mobility-Stipendium des Schweizerischen Nationalfonds (SNF) erste Schritte in Richtung Habilitation unternehmen. In ihrem Projekt setzt sich die Soziologin mit der Rolle von Nachhaltigkeitsstandards in der Ananasindustrie des westafrikanischen Staats Ghana auseinander. Um vor Ort Forschung durchführen und Interviews mit Produzenten, Abnehmern und Vertretern von Behörden machen zu können, sind zwei Aufenthalte in Ghana geplant, der erste in diesem Frühjahr, der zweite gegen Ende der eineinhalb Jahre dauernden Stipendiumszeit. Nadine Arnolds Postdoc-Projekt "Standards as Mediators of Governance. How Standardising is Shaping the Ghanaian Pineapple Industry" baut auf ihrer Dissertation über die Entwicklung und Standardisierung des Fairen Handels in der Schweiz auf, deren Erarbeitung ebenfalls mit einem SNF-Mobilitätsstipendium gefördert worden war.

Das erhaltene Doc.Mobility-Stipendium ermöglicht Anatol Itten ab diesem März einen sechsmonatigen Aufenthalt am Kompetenzzentrum "Public Mediation Programm" (PMP) an der Universität Amsterdam. Im Austausch mit dort tätigen Expertinnen und Experten möchte er die empirischen Ergebnisse und Analysen seines Dissertationsprojekt "Patterns, Key Conditions and Causalities in Public Mediation Processes" vertiefen und ausweiten. In seiner Forschung untersucht Itten anhand einer Mehrzahl öffentlicher Mediationsverfahren in Deutschland, welche wiederkehrenden Muster bei Mediationen zu erkennen sind und unter welchen Bedingungen diese Verfahren eher gelingen und wann eher nicht. Die Doktorarbeit wird von Prof. Dr. André Bächtiger, bis 2015 SNF-Förderprofessor für Politikwissenschaften an der Universität Luzern und inzwischen Professor an der Universität Stuttgart, betreut.

Die beiden Stipendien wurden von der SNF-Forschungskommission der Universität Luzern vergeben, der Prof. Dr. Martin Baumann, Prorektor Forschung, vorsteht. Diese lokale Forschungskommission des Schweizerischen Nationalfonds ist zuständig für die Zusprache von Doc.Mobility- und Early Postdoc.Mobility-Stipendien. Zudem beurteilt sie Gesuche für Advanced-Postdoc.Mobility-Stipendien und für Doc.CH-Beiträge in erster Instanz.

29. Januar 2016