Start des Joint Master Medizin an der Universität Luzern

28 Studierende haben am heutigen Montag, 7. September, ihr Masterstudium der Humanmedizin in Luzern aufgenommen. Besonderheiten sind das Studieren in einem persönlichen Rahmen und die Verknüpfung von Medizin, Gesundheitswissenschaften und Rehabilitation für die Versorgungsregion Zentralschweiz.

Rektor Bruno Staffelbach begrüsst die Studierenden des  Joint Master Medizin
Rektor Bruno Staffelbach begrüsst die Studierenden des Joint Master Medizin

Nach der Begrüssung durch Bruno Staffelbach, Rektor der Universität Luzern, und der Einführung durch Prof. Dr. Reto Babst, Leiter des Fachbereichs Medizin, fanden Lehrveranstaltungen zu wissenschaftlichem Arbeiten in der Medizin und im Gesundheitswesen statt, gehalten von Prof. Dr. Gisela Michel, Professorin für Gesundheits- und Sozialverhalten. An den kommenden Tagen dieser Woche stehen weitere Lehrveranstaltungen in diesem Bereich und klinische Kurse im Universitätsgebäude auf dem Programm. Die weiteren Wochen des Herbstsemesters verbringen die Studierenden hauptsächlich an den Partnerinstitutionen der Gesundheitsversorgung.

Persönlicher Rahmen

Was dürfen die Studierenden in Luzern erwarten? Dazu führt Studiengangsmanager Dr. Stefan Gysin aus: "Ein persönlicher Rahmen mit engem Kontakt zu den Dozierenden und dem Studienzentrum. Wir legen grossen Wert auf praktischen und interaktiven Kleingruppenunterricht mit viel Patientenkontakt." Das Besondere am Joint Master Medizin in Luzern sei sicherlich die Kombination der Fachbereiche Medizin, Gesundheitswissenschaften und Rehabilitation im gleichen Departement sowie die enge Vernetzung zwischen der Universität Luzern und den verschiedenen Partnerinstitutionen in der Versorgungsregion Zentralschweiz. "Schwerpunkte in der Ausbildung bilden die Interprofessionalität – also die Zusammenarbeit verschiedener Berufsgruppen im Gesundheitswesen –, die medizinische Grundversorgung sowie Aspekte der Patientensicherheit, insbesondere in der Notfall- und Rettungsmedizin."

Kooperation mit der Universität Zürich

Der Joint Master Medizin ist ein gemeinsamer Studiengang der Universitäten Luzern und Zürich. Die Studierenden sind für die ersten drei Bachelor-Studienjahre an der Universität Zürich im sogenannten "Luzerner Track" eingeschrieben und erwerben den Bachelor of Medicine. Bereits zu Beginn des Studiums erhalten sie eine persönliche Mentorin, einen persönlichen Mentor zur Seite gestellt. Einzelne Lehrveranstaltungen finden bereits im Bachelorstudium in Luzern statt. Für den ebenfalls drei Jahre dauernden Masterstudiengang wechseln die Studierenden an die Universität Luzern. Dieser wird mit einem Master of Medicine als Joint Degree der Universitäten Luzern und Zürich abgeschlossen. Das erfolgreich absolvierte Masterstudium berechtigt zur Anmeldung an die eidgenössische Prüfung in Humanmedizin, welche für die spätere Berufsausübung und Weiterbildung erforderlich ist.

Breites Ausbildungsnetzwerk

Als Partnerinstitutionen am Joint Master Medizin beteiligt sind das Luzerner Kantonsspital (LUKS), das Schweizer Paraplegiker-Zentrum (SPZ), die Hirslanden Klinik St. Anna, das Institut für Hausarztmedizin & Community Care (IHAM&CC) und die Luzerner Psychiatrie (lups). Erst durch diese Partner werden der intensive Patientenkontakt in der klinischen Ausbildung und die Einbindung in die Gesundheitsversorgung im Studium ermöglicht.

Mehr Infos zum Joint Master Medizin

Artikel zum Start des Masters im Magazin des LUKS

7. September 2020