Polarisierung in der Politik: Zu diesem Thema kann Dr. Denise Traber, finanziert vom Schweizerischen Nationalfonds, ein eigenes Forschungsprojekt durchführen. Die Politikwissenschaftlerin hat dafür die Universität Luzern ausgewählt.

Dr. Denise Traber

Seit einigen Jahren werden in europäischen Ländern zunehmend Wahl- und Abstimmungskämpfe mit komplett unversöhnlichen Lagern beobachtet, wie beispielsweise beim Brexit-Referendum oder bei den französischen Präsidentschaftswahlen. Ideologische Gegensätze bei politischen Entscheidungen und Kampagnen scheinen zuzunehmen.

Aber bedeutet dies auch, dass die politischen Einstellungen in der Bevölkerung gegensätzlicher werden? Und sind die politischen Spaltungen ein kurzfristiges Phänomen oder Teil eines längerfristigen gesellschaftlichen Trends? Dies möchte Dr. Denise Traber im Rahmen ihres Projekts "The Divided People: Polarization of Political Attitudes in Europe" herausfinden. Die Realisierung der Studie wird durch einen Ambizione-Beitrag des Schweizerischen Nationalfonds (SNF) in der Höhe von 523'000 Franken ermöglicht.

Ausführlicher Artikel zum Projekt im Bereich "Fokus Forschung"

18. Januar 2018