Forschende der Universität Luzern haben in den vergangenen drei Jahren eine Datenbank der religiösen Zugehörigkeit in Europa aufgebaut. Mit ihr wird es erstmals möglich, mehrere Quellen zur religiösen Zugehörigkeit miteinander zu vergleichen und verlässliche Aussagen zu treffen. Das Projekt wurde am vergangenen Donnerstag an einem internationalen Kongress in Wien erstmals einem breiteren Publikum vorgestellt.

22. Februar 2013