Mensa im Uni/PH-Gebäude wieder offen

Nach längerem Unterbruch ist ab heute Montag die Mensa im Uni/PH-Gebäude wieder offen. In einer ersten Phase wird in einem «Soft Opening» der Betrieb mit ausgewählten Angeboten hochgefahren, ehe das volle Angebot ab dem 20. September 2021 zur Verfügung steht.

Die Mensa wird neu von der Genossenschaft ZFV-Unternehmungen (ZFV) geführt, welche den Zuschlag im Rahmen einer öffentlichen Beschaffung erhielt. Die Mensa-Betreiberin verfolgt ein in erster Linie vegan-vegetarisches Verpflegungskonzept. In Ergänzung zur Verpflegung in der Mensa gibt es ein zusätzliches Angebot mit abwechslungsreichen und frischen Speisen mit Fleisch oder Fisch – aktuell in einem Foodtruck vor dem Uni/PH-Gebäude. Ein längerfristiger Standort wird gegenwärtig abgeklärt. Auch das Catering-Angebot umfasst nebst dem Fokus auf vegan-vegetarischen Speisen Fleisch und Fisch. 

Das Angebot am Mittag präsentiert sich zum Start folgendermassen:

  • «VEGVEG»: Diese Menülinie bietet Schweizer Klassiker, die vegetarisch interpretiert sind.
  • «SOUL»: Hier erwarten die Gäste vegane Menüs, die von den verschiedensten Küchen der Welt inspiriert sind.
  • Salatbuffet «GÄRTNEREI»: Mit verschiedenen Blatt- und Mischsalaten, hausgemachten Dressings und diversen Toppings.
  • Foodtruck auf dem Vorplatz: Abwechslungsreiche und frische Speisen mit Fleisch oder Fisch

Am Morgen oder für zwischendurch ist in der Kaffeebox ein vielfältiges Angebot mit frischen Backwaren, veganen Gipfeli, Müesli, diversen Sandwiches, Salatbowls und vieles mehr verfügbar.

Das Konzept des ZFV legt den Fokus sehr stark auf Nachhaltigkeit. Dazu gehört eine ausgewogene und umweltfreundliche Ernährung, aber etwa auch der Kampf gegen Lebensmittelverschwendung und die Reduktion des Plastikverbrauchs durch Mehrweglösungen. Ebenfalls überzeugt hat die zukunftsorientierte Mitarbeitendenpolitik. Das neue Mensa-Konzept kommt der Universität beim Bestreben nach mehr Nachhaltigkeit im Betrieb entgegen.

Der ZFV und die Universität bleiben in der Einführungsphase in engem Kontakt mit den Kundinnen und Kunden, um zu beobachten, wie das Konzept bei ihnen ankommt. Auch gibt es eine Begleitung durch eine Mensakommission mit Vertreterinnen und Vertretern aller interner Nutzergruppen. 

Die Ausschreibung des Mensa-Betriebs war notwendig geworden, nachdem die vormalige Betreiberin Compass Group (Schweiz) / Scolarest nach rund neun Jahren ihren Vertrag gekündigt hatte.

Website der «Mensa 1574»

30. August 2021