Marianne Steiner, Studienberaterin an der Kultur- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Luzern, gewinnt zusammen mit Mathias Allemand vom Lehrstuhl für Gerontopsychologie der Universität Zürich einen mit 10‘000 Franken dotierten Preis für Altersforschung der Familien-Vontobel-Stiftung.

Die zwei Forscher behandeln die Frage, ob zentrale Aspekte der Persönlichkeit, wie die Verzeihensbereitschaft, trainierbar sind. In ihrer prämierten Arbeit erbringen sie den Nachweis, dass dies möglich ist und sich positiv auf die Lebensqualität älterer Menschen auswirken kann. Sie leisten somit einen wichtigen Beitrag zu einem differenzierteren Altersbild.

Der von der Familien-Vontobel-Stiftung dotierte Preis wird vom Zentrum für Gerontologie der Universität Zürich jährlich verliehen. Weitere Preise erhielten dieses Jahr Livia Pfeifer, Assistentin am Psychologischen Institut der Universität Zürich, sowie Andreas Schoenenberger, leitender Arzt und Forschungsleiter der Geriatrie an der Universität Bern.

Zentrum für Gerontologie ZfG / Vontobel-Preis für Altersforschung 2013

11. September 2013