Beim diesjährigen Concours René Cassin habe sich die Studierenden Inga Leonova, Larissa Renzo, Madeleine Stocker, Sarah Suter und Sergio Syfrig mit ihrem Coach Stéphanie Rossé für die Finalrunde in Strassburg qualifiziert.

Das Team der Universität Luzern hat es als eines von wenigen deutschsprachigen Teams unter die 16 besten Teams geschafft.

In der Finalrunde des Moot Court (fiktiver Gerichtsfall) muss sich das Team von Prof. Sebastian Heselhaus nun vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) gegen grosse Konkurrenz durchsetzen. Wir gratulieren dem Team ganz herzlich zu diesem Erfolg und drücken die Daumen für den Final.

5. April 2012