Die Rektoren der drei Luzerner Hochschulen haben die "Berliner Erklärung über den offenen Zugang zu wissenschaftlichem Wissen" unterzeichnet. Sie bekennen sich damit zu Open Access.

Hans-Rudolf Schärer (PH), Paul Richli (Universität) und Markus Hodel (HSLU)

Immer mehr Bildungs- und Forschungsinstitutionen sowie Bibliotheken stellen wissenschaftliche Publikationen für jedermann verfügbar ins Netz: Nun treten auch die Universität Luzern, die Hochschule Luzern und die Pädagogische Hochschule Luzern der weltweiten Open Access Community bei. Dafür haben die drei Rektoren Paul Richli (Universität Luzern), Markus Hodel (Hochschule Luzern) und Hans-Rudolf Schärer (Pädagogische Hochschule Luzern) am 9. September 2015 die "Berliner Erklärung über den offenen Zugang zu wissenschaftlichem Wissen" unterzeichnet.

Die Zentral- und Hochschulbibliothek stellt ab Anfang 2016 ein Repository zur Verfügung, in welchem die Angehörigen der drei Hochschulen ihre wissenschaftlichen Arbeiten in Open Access publizieren können.
 

10. September 2015