Die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Luzern bietet die erfolgreichen "Expressfortbildungen für Anwältinnen und Anwälte" in Zusammenarbeit mit der Università della Svizzera Italiana künftig auch im Tessin an. Start ist im Januar 2017.

Blick auf den USI-Campus in Lugano.

Das gemeinsam in Luzern und Lugano entwickelte Weiterbildungsprogramm läuft unter dem Titel "Formazione continua e aggiornamento per giuristi". Es wird an der Università della Svizzera Italiana (USI) vom Rechtsinstitut (IDUSI) koordiniert und wird unterstützt von der Anwaltskammer des Kantons Tessin (OATI), der Cornèr Bank in Lugano und der Rechtsabteilung des Kantons Tessin. Renato Cabrini, Präsident der Anwaltskammer des Kantons Tessin, betont, dass die OATI diese Initiative stark gefördert hat, um dem Bedürfnis nach einer strukturierten Weiterbildung auf hohem wissenschaftlichem Niveau auch im Tessin entsprechen zu können. Das Studienprogramm führt in Lugano die an der Universität Luzern bereits bestens bewährte "Express-Fortbildung" – aktuell läuft der siebte Durchgang – ein. Die elf auf ein Jahr verteilten Abendveranstaltungen richten sich in erster Linie an Anwältinnen und Anwälte, die ihr Wissen in verschiedenen juristischen Bereichen schnell auf den neusten Stand bringen möchten. Den Teilnehmenden werden themenbezogene Unterrichtseinheiten angeboten, in denen über aktuelle Entwicklungen beispielsweise im Verfahrensrecht, Bankengesetz, Gesellschaftsrecht, Familienrecht und im öffentlichen Beschaffungswesen informiert wird – auf Deutsch und Italienisch, mit zweisprachiger Dokumentation und einem Onlineportal mit laufenden Aktualisierungen.

Weitere Auskünfte

Prof. Dr. Bernhard Rütsche, Dekan der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Luzern und Professor für Öffentliches Recht und Rechtsphilosophie, Telefon 041 229 54 60, bernhard.ruetscheremove-this.@remove-this.unilu.ch

Detaillierte Informationen

13. Dezember 2016