Abschied von Priester Rudolf Schmid

Am 25. Februar 2021 ist Dr. Rudolf Schmid verstorben. Er war von 1963 bis 1978 Professor für Altes Testament an der Theologischen Fakultät der Universität Luzern.

 

Dr. Rudolf Schmid verstarb am 25. Februar 2021.

Rudolf Schmid, Dr. theol., lic. rer. bibl., em. Generalvikar, wurde am 10. August 1931 in Basel geboren. Im Jahr 1956 empfing er in Solothurn die Priesterweihe, danach amtete er als Vikar in St. Maria Luzern.  In den Jahren 1959 und 1960 studierte Rudolf Schmid in Rom und erhielt das Lizenziat der Bibelwissenschaften bei der Päpstlichen Bibelkommission, und von 1963 bis 1978 war er Professor für Altes Testament an der Theologischen Fakultät Luzern. Nach weiteren Stationen als Regionaldekan für den Kanton Luzern und Generalvikar des Bistums Basel sowie als Priester und Seelsorger bei diversen Institutionen verbrachte er ab 2017 seinen Ruhestand in Kriegstetten (SO).

Beerdigungsgottesdienst im engsten Familienkreis

Am 25. Februar 2021 verstarb Dr. Schmid. "Durch seine Persönlichkeit hat er sich bei mehreren Kirchen- und Theologengenerationen höchstens Ansehen erworben.  Rudolf Schmid war ein Vorbild und stand für Integrität und Glaubwürdigkeit. Viele haben ehrlich und dankbar zu ihm aufgeschaut, auch ich", so Prof. Markus Ries, Professor für Kirchengeschichte und Prorektor der Universität Luzern. Der Beerdigungsgottesdienst fand am 5. März 2021 in der Pfarrkirche St. Mauritius Kriegstetten im engsten Familienkreis statt; die Beisetzung auf dem Friedhof am Hörnli in Riehen (BS). 

8. März 2021