Bachelor Theologie, Studienjahr 2018/19

Bachmann Simon, Bründler Stadler Ursula, Erb Tatjana, Lüthi Florian, Mindeguia Echandi Salomé,
Pfaff Arun Fabian, Reiter Michael, Ruch Alexander Gerhard, Schaffner Thomas, Sprung Thomas,
Stollhoff Birgit, Trocha Roland, Wiederkehr Beat, Zürcher Peter

Master Theologie, Studienjahr 2018/19

Abbt-Mock Alexandra, Arnold Gertrud, Bamert Pascal, Canal Denise Maria,
Koch Sandro, Mildenberger Petra, Monferrini Romina, Oebel Tobias,
Oesch Roger, Schacher Martin, Schneitter Ashton Oliver

Bachelor Religionspädagogik, Studienjahr 2018/19

Wallimann-Ruepp Carina

Master Religionslehre und Lehrdiplom für Maturitätsschulen, Studienjahr 2018/19

Eberhard Ursula, Ruch Benjamin, Saoud Eveline, Vogt Christa

Kirchliches Sonderstudienprogramm Theologie, Studienjahr 2018/19

Gabriel Liliane, Pleines Kiy Marianne

Promotion

Studienjahr 2017/18

Serra-Rambone Daria
Fachbereich: Dogmatik
Titel der Dissertation: „Die Einheit in der Vielfalt“ - Eine theologische Grundlagenforschung zur Frage der strukturellen und pastoralen Herausforderung der Pfarreien im Spiegel der gegenwärtigen Migrationssituation

Studienjahr 2016/17

Vonarburg Viktoria Maria Angelika
Fachbereich: Dogmatik
Titel der Dissertation: De origine mali. Biblisch-philosophisch grundgelegte Betrachtungen zur Herkunft des Bösen unter besonderer Berücksichtigung von Thomas von Aquin und Rabbi Moshe ben Maimon

Studienjahr 2015/16

Dr. Jäggi Christian
Fachbereich: Kirchenrecht/Staatskirchenrecht
Titel der Dissertation: Doppelte Normativitäten zwischen staatlichen und religiösen Geltungsansprüchen. Am Beispiel der katholischen Kirche, der muslimischen Gemeinschaften und der Bahá’ί-Gemeinde in der Schweiz

Kolamkuzhyyil Thomas Mathew
Fachbereich: Dogmatik
Titel der Dissertation: The concept of sacrifice in Christianity and in Hinduism: A comparative study

Mudavassery George Johnson
Fachbereich: Dogmatik
Titel der Dissertation: The Role and Function of Charism in the Theology of Yves Congar

Schumacher-Bauer Monika
Fachbereich: Dogmatik
Titel der Dissertation: Genossin in Christus. „Your fellow worker in Christ, D.D.“ Eine ekklesiologische Studie zu Leben und Werk der amerikanischen Journalistin und Sozialaktivistin Dorothy Day (1897 – 1980)

Völkl Stefanie
Fachbereich: Dogmatik
Titel der Dissertation: Gotteswahrnehmung in Schönheit und Leid. Theologische Ästhetik als Lesart der Logik der Liebe bei Simone Weil und Hans Urs von Balthasar

Studienjahr 2014/15

Alumkal Jacob Paxy
Fachbereich: Exegese des Neuen Testaments
Titel der Dissertation: The Death and Resurrection of Jesus Christ Implied in the Image of the Paschal Lamb in 1 Cor 5:7 - An Intertextual Exegetical and Theological Study

Estermann Guido
Fachbereich: Kirchengeschichte
Titel der Dissertation: Einfluss von Religion auf die staatliche Lehrerbildung der beiden Kantone Bern und Luzern am Beispiel der beiden Seminarien Bern-Hofwyl und Hitzkirch zwischen 1832 und 1946

Hässig Maria
Fachbereich: Dogmatik
Titel der Dissertation: Tanzendes Wort Gottes. Wegmarken für eine afrikanische Sakramententheologie

Röck Sarah Maria
Fachbereich: Kirchenrecht/Staatskirchenrecht
Titel der Dissertation: Zeit der Taufe. Canon 856 CIC 1983 im Nexus von Kirchenrecht, Theologie und der ‚Philosophie der symbolischen Formen‘

Studienjahr 2012/13

Weibel Walter
Fachbereich: Judaistik
Titel der Dissertation: In Begegnung lernen. Der jüdisch-christliche Dialog in der Erziehung

Studienjahr 2011/12

Adam Schwartz Michèle
Fachbereich: Kirchenrecht/Staatskirchenrecht
Titel der Dissertation: Pfarrei und Kirchgemeinde. Verhältnisbestimmung für die deutschsprachige Schweiz unter spezifischer Berücksichtigung rechtshistorischer Aspekte

Furer Karin
Fachbereich: Kirchenrecht/Staatskirchenrecht
Titel der Dissertation: "Teaching about religion" – Religionskunde im Vergleich. Rechtsvergleichende und verhandlungstheoretische Betrachtung von integrierter Religionskunde in Frankreich und Religionskunde als gesondertem Fach im Kanton Zürich

Vonarburg Matthias
Fachbereich: Philosophie
Titel der Dissertation: Advocatus corporis – Thomas, der Naturalist? Zur Seelenlehre des Aquinaten wie sie in der Summe wider die Heiden vorliegt mitsamt einem kleinen Beitrag zu einem neuen Verständnis dessen, was der klassische Begriff der Geistseele aus philosophischer Perspektive bezeichnen könnte 

Studienjahr 2010/11

Chanton Jean-Marc, Solothurn
Fachbereich: Fundamentaltheologie
Titel der Dissertation: Lebenserfahrung und Glaubenserfahrung im Gespräch. Dimensionen von Erfahrung in der Theologie von Edward Schillebeeckx

Glur-Schüpfer Brigitte, Meggen
Fachbereich: Kirchengeschichte
Titel der Dissertation: "Nicht länger darf die schweizerische katholische Frauenwelt teilnahmslos beiseite stehen" – Das religiöse und sozial-karitative Engagement aargauischer katholischer Frauenvereine von 1906 bis 1946 

Huser Patrick, Kerns
Fachbereich: Kirchenrecht/Staatskirchenrecht
Titel der Dissertation: Vernunft und Herrschaft. Die kanonischen Rechtsquellen als Grundlage natur- und völkerrechtlicher Argumentation im zweiten Prinzip des Traktates. Principia quaedam des Bartolomé de Las Casas

Lischer Gabriela, Sarnen
Fachbereich: Religionspädagogik
"discernat et temperet" – er unterscheide und halte Mass (RB 64,17). Die religionspädagogische Frage nach der religiösen Reife im Spiegel der Benediktsregel

Müller Mathias, Luzern
Fachbereich: Fundamentaltheologie
Theologie im Transzensus. Die Wissenschaftslehre als Grundlagentheorie einer transzendentalen Fundamentaltheologie in Johann Gottlieb Fichtes "Prinzipien der Gottes-, Sitten- und Rechtslehre" von 1805

Stockhoff Nicole, Luzern
Fachbereich: Liturgiewissenschaft
Wenn liturgisches Denken Wirklichkeit trifft. Das liturgietheologische Werk von Angelus A. Häussling (OSB) und dessen Transformationen auf die Empirie der Zweiten Schweizer Sonderfallstudie

Studienjahr 2009/10

Egger Monika, Luzern
Fachbereich: Exegese des Alten Testaments
Titel der Dissertation: "Hagar, woher kommst du? Und wohin gehst du?" (Gen 16,8*) Darstellung und Funktion der Figur Hagar im Sara(i)-Abra(ha)m-Zyklus (Gen 11,27–25,18)

Bowald Béatrice, Kriens
Fachbereich: Theologische Ethik
Titel der Dissertation: Prostitution. Überlegungen aus ethischer Perspektive zu Praxis, Wertung und Politik

Helbling Dominik, Luzern
Fachbereich: Religions­pädagogik/Katechetik
Titel der Dissertation: Religiöse Herausforderung und religiöse Kompetenz. Empirische Sondierungen zu einer subjektorientierten und kompetenzbasierten Religionsdidaktik

Studienjahr 2008/09

Hardegger Judith, Fällanden
Fachbereich: Theologische Ethik/Sozialethik
Titel der Dissertation: Willenssache. Die Infragestellung der Willensfreiheit durch moderne Hirnforschung als Herausforderung für Theologie und Ethik 

Verleihung der Dissertationspreise des Universitätsvereins Luzern

Der Universitätsverein hat einen Preis für Luzerner Dissertationen ins Leben gerufen. Anlässlich des Dies Academicus werden jedes Jahr herausragende Dissertationen der drei Fakultäten der Universität Luzern ausgezeichnet.

Seitens der Theologischen Fakultät haben den Dissertationspreis erhalten (Laudationes):

2019 Carsten Mumbauer
Visionen von Gut und Böse. Studien zur Bildtheologie der Offenbarung des Johannes

2018 Daria Serra-Rambone
„Die Einheit in der Vielfalt“ - Eine theologische Grundlagenforschung zur Frage der strukturellen und pastoralen Herausforderung der Pfarreien im Spiegel der gegenwärtigen Migrationssituation

2017 Viktoria Maria Angelika Vonarburg
De origine mali. Biblisch-philosophisch grundgelegte Betrachtungen zur Herkunft des Bösen unter besonderer Berücksichtigung von Thomas von Aquin und Rabbi Moshe ben Maimon

2016 Richard Blättel
Das Geheimnis der Wiederholung. Søren Kierkegaard passiert jüdisches Denken

2015 Stefanie Völkl
Gotteswahrnehmung in Schönheit und Leid. Theologische Ästhetik als Lesart der Logik der Liebe bei Simone Weil und Hans Urs von Balthasar

2014 Maria Hässig
Tanzendes Wort Gottes. Wegmarken für eine afrikanische Sakramententheologie

2011 Moni Egger
«Hagar, woher kommst du? Und wohin gehst du?» (Gen 16,8*). Darstellung und Funktion der Figur Hagar im Sara(i)-Abra(ha)m-Zyklus (Gen 11,27-25,18)

2010 Dominik Helbling
Religiöse Herausforderung und religiöse Kompetenz. Empirische Sondierungen zu einer subjektorientierten und kompetenzbasierten Religionsdidaktik

2008 Marie-Andrée Beuret
L’organisation d’une région diocésaine. Questions de droit canonique et de droit ecclésiastique à l’exemple de la région Berne-Jura-Soleure (Saint-Vérène) du diocèse de Bâle

Habilitation

2015

Berkmann Burkhard Josef, Österreich
Fachbereich: Kirchenrecht und Staatskirchenrecht
Titel der Habilitationsschrift: Nichtchristen im Recht der katholischen Kirche

2009

Poplutz Uta, Karlsruhe (D)
Fachbereich: Exegese des Neuen Testaments
Titel der Habilitationsschrift: Erzählte Welt. Narratologische Studien zum Matthäusevangelium 

2007

Vogt Markus, Ebenhausen (D)
Fachbereich: Theologische Ethik
Titel der Habilitationsschrift: Nachhaltigkeit in der Perspektive theologischer Ethik

Wirz Stephan
, Kirchdorf
Fachbereich: Theologische Ethik
Titel der Habilitationsschrift: Erfolg und Moral in der Unternehmensführung. Eine ethische Orientierungshilfe im Umgang mit Managmenttrends 

2006

Fresacher Bernhard, Trier
Fachbereich: Fundamentaltheologie
Titel der Habilitationsschrift: Kommunikation. Verheißungen und Grenzen eines theologischen Leitbegriffs 

Ehrendoktorwürde

2019

Die Theologische Fakultät verleiht Frau Prof. Dr. Margit Eckholt, Professorin für Dogmatik und Fundamentaltheologie an der Universität Osnabrück, zusammen mit dem Bischof von Osnabrück und stellvertretenden Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Herrn Dr. Franz-Josef Hermann Bode, die Würde einer Doktorin und eines Doktors der Theologie honoris causa. Die Fakultät will so ihre hohe Anerkennung für das Engagement beider für Frauen und ihre Rechte in der katholischen Kirche zum Ausdruck bringen.

Prof. Dr. Margit Eckholt ruft von den Texten des Zweiten Vatikanischen Konzils her die neue Rechtsstellung der Frau in der katholischen Kirche in Erinnerung. In ihrer Forschungsarbeit, durch zahlreiche Publikationen, mit ihrem ausseruniversitären Engagement (als ehemalige Vorsitzende der theologischen Kommission des Katholischen Deutschen Frauenbundes sowie von AGENDA – Forum katholischer Theologinnen) und insbesondere mit dem von ihr mitinitiierten Ökumenischen Kongress «Frauen in kirchlichen Ämtern. Reformbewegungen in der Ökumene» (2017) hat sie auf akademisch verantwortete Weise entschieden zur Diskussion von Fragen der Gleichstellung in der Kirche beigetragen.

Bischof Dr. Franz-Josef Hermann Bode setzt sich mit Nachdruck für mehr Beteiligung von Frauen in der katholischen Kirche und insbesondere für einen höheren Frauenanteil in Leitungspositionen ein. In seinem Bistum hat er entsprechende Wegmarken gesetzt. Seit 2010 ist er Vorsitzender der Pastoralkommission und deren Unterkommission «Frauen in Kirche und Gesellschaft» und wirbt explizit für den Diakonat der Frau: «Das wäre eine Anerkennung, Wertschätzung und Statusveränderung von Frauen in der Kirche, die heute in sehr großer Zahl karitativ und diakonisch tätig sind».

Festvortrag vom 07.11.2019
"Frauen in kirchlichen Diensten und Ämtern". Theologin und Bischof auf der Suche nach einer "Kirche im Aufbruch"
von Frau Prof. Dr. Margit Eckholt und Herrn Bischof Dr. Franz-Josef Hermann Bode

Weitere Informationen zum Dies Academicus 2019

2018

Die Theologische Fakultät ernennt Guido Fluri zum Ehrendoktor und bringt damit ihre hohe Anerkennung für Herrn Fluri und die von ihm betriebene Wiedergutmachungs-Initiative für Verdingkinder und weitere Opfer fürsorgerischer Zwangsmassnahmen zum Ausdruck. Die Initiative hat erreicht, dass die Betroffenen in der Schweiz für erlittenes Unrecht und Leid in Ansätzen eine Wiedergutmachung erfahren. Zugleich wirbt sie für eine umfassende Aussöhnung, die mit der Anerkennung und Aufarbeitung von Schuld und Versagen beginnt. Die Fakultät ehrt das Lebenszeugnis Guido Fluris, der selber als Pflegekind aufwuchs und auch einige Zeit im Kinderheim verbrachte.

Weitere Informationen zum Dies Academicus 2018

2017

Die Theologische Fakultät verleiht die Ehrendoktorwürde an Sr. Dr. Michaela Puzicha OSB. Sie ist eine ausgewiesene Expertin im Bereich der Alten Kirchengeschichte, der Geschichte des Mönchs-  und Ordenswesens und insbesondere des spätantiken Ordensgründers Benedikt von Nursia und seiner um das Jahr 540 n.Chr. verfassten Regula Benedicti. Dr. Puzichas Forschung widmet sich zudem Themen der altkirchlichen Hagiografie. Darüber hinaus ist sie eine profunde Kennerin des weiblichen Mönchtums in Spätantike und Frühmittelalter.

Weitere Informationen zum Dies Academicus 2017

2016

Die Theologische Fakultät verleiht die Ehrendoktorwürde dem Theologen und Sozialarbeiter Sepp Riedener, einem Anwalt sucht- und armutsbedrohter Menschen. Mit seinem Lebenswerk hat Sepp Riedener unzähligen Menschen geholfen, zu stabilen Quellen der Bestätigung in ihrer gesamten Lebensführung zurückzufinden. Als Gründer der Luzerner Gassenarbeit und unermüdlicher Anwalt der Menschen am Rande der Gesellschaft vermochte er ihnen das zu geben, was ihnen sonst versagt geblieben wäre: Halt und Perspektive.

Weitere Informationen zum Dies Academicus 2016

2015

Die Theologische Fakultät ehrt den Schriftsteller und Regisseur Patrick Roth für sein herausragendes literarisches Schaffen, in dessen Zentrum seine Faszination für filmische und sprachliche Bilder steht. Mit seinen Werken schreibt er die grossartigen biblischen Stoffe des Alten und Neuen Testaments sowie der ausserbiblischen Schriften damaliger Zeit auf neue und ergreifende Weise fort – ohne sie zu imitieren oder gar zu ersetzen. Durch die literarisch-imaginative Entfaltung der grossen Lebensthemen wie Schuld, Entfremdung, Identität und Verwandlung werden die Lesenden in das Ringen um Antworten hineingenommen.

Weitere Informationen zum Dies Academicus 2015

2014

Die Theologische Fakultät ehrt Herrn Prof. Dr. Heiner Bielefeldt als herausragenden Theologen und Philosophen, der die interreligiöse und interkulturelle Verständigung über die Menschenrechte im Geist einer an Immanuel Kant geschulten Aufklärung repräsentiert. Die Krise der traditionellen Normvorstellungen hat Heiner Bielefeldt zum Anlass genommen, nach dem Grund aller moralischen und rechtlichen Verpflichtung des Menschen zu fragen. Nicht zufällig hat der UN-Menschenrechtsrat Heiner Bielefeldt 2010 zum Sonderberichterstatter der Vereinten Nationen für Religions- und Weltanschauungsfreiheit ernannt.

Weitere Informationen zum Dies Academicus 2014

2013

Die Theologische Fakultät verleiht die Ehrendoktorwürde an Prof. Dr. Jean-François Chiron, Co-Präsident der französischsprachigen Groupe de Dombes. Damit werden Chirons Verdienste im Rahmen der Arbeit der aus rund 40 reformierten und katholischen Theologinnen und Theologen bestehenden, 1937 gegründeten Gruppe gewürdigt. Deren eigenständige ökumenische Theologie findet in der Wissenschaft und in den beteiligten Kirchen grosse Anerkennung. 

Weitere Informationen zum Dies Academicus 2013

2012

Die Theologische Fakultät würdigt mit Prof. em. Dr. Alex Stock einen Theologen, der sich durch seine Grenzüberschreitungen zwischen Theologie und Kunst auszeichnet. Von diesem Zwischen-Raum her, unter Würdigung der Autonomie der Kunst, gewinnt er einen neuen Blick auf die Glaubenstradition, welche weniger definitorisch-begrenzend, sondern bildlich-vielfältig verstanden werden muss. 

Weitere Informationen zum Dies Academicus 2012

2011

Die Theologische Fakultät der Universität Luzern hat am 3. November 2011 Herrn Dr. iur. Giusep Nay, alt Bundesgerichtspräsident, die Ehrendoktorwürde verliehen.

Die Theologische Fakultät würdigt den Staatskirchenrechtler, der sich mit grossem Engagement für eine strukturelle Absicherung der Freiheit in der Kirche einsetzt. Er tritt für eine kirchliche Rechtskultur ein, in welcher die Menschenrechte garantiert sind. Gewürdigt wird auch der Weitblick, mit dem alle Religionsgemeinschaften in den Blick genommen werden sowie das Verhältnis von Religion und Staat im Interesse des friedlichen, konstruktiven Miteinanders und der positiven Religionsfreiheit. 

Weitere Informationen zum Dies Academicus 2011