Die Tagung war Bestandteil der Forschung zu energierechtlichen Fragestellungen am Luzerner Zentrum für Energierecht (Centre for Energy Law Lucerne, CELL).

Datum: 23. November 2017
Zeit: 09.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Ort: Universität Luzern, Hörsaal 7

Die Entwicklung des Energierechts erfolgt mit einer enormen Dynamik. Aktuell ergeben sich mit Annahme des ersten Massnahmenpakets zur Energiestrategie 2050 in der Referendumsabstimmung vom 21. Mai 2017 für das Schweizer Energierecht zahlreiche neue Herausforderungen. Für ein erfolgreiches strategisches Management ist es erforderlich, die damit eröffneten bzw. begrenzten Spielräume für Energieunternehmen frühzeitig zu erkennen. Zugleich müssen die neuen Anforderungen von den Rechtsanwendern in Unternehmen, Verwaltung und Justiz umgesetzt werden. Der grossen Zahl damit aufgeworfener praktischer Rechtsprobleme steht zurzeit ein noch im Aufbau begriffener Austausch zwischen Rechtswissenschaft und Rechtspraxis gegenüber.

Vor diesem Hintergrund nahmen ausgewiesene Expertinnen und Experten am 23. November 2017 in Luzern zu den Rechtsfragen, die sich unter dem neuen Energiegesetz ergeben, und zu den ökonomischen Implikationen Stellung. Im Dialog mit der Energierechtspraxis soll ein Beitrag für die erfolgreiche Umsetzung der neuen Regelungen in der Energiewirtschaft und -verwaltung geleistet werden.

Bericht zur Tagung

Flyer