Obwohl die Schweiz nicht Mitglied der EU ist, bestehen schon seit längerer Zeit enge Wirtschaftsbeziehungen zur EU. Mit Abschluss der sektoriellen Abkommen 1999 und 2004 wurden die rechtlichen Beziehungen erheblich vertieft. Im Rahmen des Instituts werden die bilateralen Wirtschaftsbeziehungen zwischen der Schweiz und der EU unter Einbezug der neuesten institutionellen Entwicklungen spezifisch untersucht. Die bilateralen Beziehungen zwischen der Schweiz und der EU umfassen neben Abkommen etwa zum freien Warenverkehr, zum öffentlichen Beschaffungswesen und zur Zusammenarbeit in den Bereichen Polizei und Justiz auch das praktisch besonders bedeutsame Freizügigkeitsabkommen (freier Personen- und Dienstleistungsverkehr).