Macht. Strategie. Autonomie. Interessieren Sie sich für diese Themen? Suchen Sie neue Perspektiven aufs Management? Dann sind Sie bei uns richtig. Denn:

Reflexion macht souverän.

Der Weiterbildungsstudiengang richtet sich an Führungskräfte, die einen philosophischen, ganzheitlicheren Blickwinkel auf ihre anspruchsvolle Tätigkeit suchen.

Die Broschüre zum neuen Studiengang: Broschüre PhilMag06

Der Studiengang ist in drei voneinander unabhängige Studienphasen mit je einem inhaltlichen Schwerpunkt unterteilt. Einstieg und Reihenfolge der Studienphase kann frei gewählt werden.

Start der nächsten Studienphase "Wirtschaft + Arbeit": 28./29. April 2017. Die Durchführung ist gewährleistet.

Ist der Studiengang Philosophie + Management etwas für Sie? Erfahren Sie mit Hilfe von 10 Fragen, ob sich dieser Studiengang für Sie eignet:

Selbsttest: Philosophie + Management – etwas für mich?

Das aktuelle Interview mit Dr. Magdalena Hoffmann zum Nutzen der Philosophie: 
Interview NLZ  

Profil | Zielgruppe | Aufbau

Der schweizweit einzigartige berufsbegleitende Studiengang befähigt Führungskräfte, ihre anspruchsvollen Aufgaben im gesellschaftlichen, politischen und kulturellen Kontext philosophisch zu reflektieren und auf diese Weise ihre Handlungskompetenz zu stärken.

Der Studiengang Philosophie + Management vermittelt Philosophie für Führungskräfte aus Wirtschaft und Verwaltung. Der Weiterbildungsstudiengang schafft die Grundlage, um Führungsaufgaben im gesellschaftlichen, politischen und kulturellen Kontext zu beurteilen und neue Perspektiven für Management zu gewinnen.

Reflexion macht souverän. Philosophie ist Reflexion.

Erfolgreiche Führung setzt Souveränität voraus. Souveränität erschöpft sich aber nicht in fachlicher Kompetenz und angeeigneten Management-Tools. Souveränität erfordert Selbständigkeit im Denken und Unabhängigkeit im Urteilen auf der Basis gründlicher Reflexion. Philosophie ist die wissenschaftliche Disziplin, die mit ihrer Begriffsarbeit, Argumentationslehre und hartnäckiger Analyse den Dingen auf den Grund geht. Der MAS Philosophie + Management ermöglicht es Führungskräften, relevante Themen des Managements philosophisch zu durchdringen und so durch Reflexion ihre Souveränität zu steigern.

Kontext für Orientierung

Die gesellschaftlichen und politischen Anforderungen an Führungskräfte steigen. Diese Anforderungen sowie aktuelle Entwicklungen müssen eingeordnet und beurteilt werden, bevor überzeugend dazu Stellung genommen werden kann. Für diese fundamentale Reflexionsarbeit bleibt kaum Zeit im herausfordernden Geschäftsalltag, auch fehlt der diskursive Kontext. Der MAS Philosophie + Management schafft diesen Kontext: Unter der Anleitung von hochqualifizierten Dozierenden erlangen die Teilnehmenden philosophisches Orientierungswissen und prüfen in Diskussionen und im Austausch mit den Mitstudierenden dessen praktische Umsetzung.

Philosophie in ihrer gesamten Bandbreite  

Philosophie + Management zeichnet sich durch sein ganzheitliches philosophisches Profil aus. Für das Management zentrale Themen werden aus allen Blickwinkeln der Philosophie analysiert und vertieft. Dabei lernen die Teilnehmenden ihre Führungsrealitäten in übergeordneten Perspektiven wahrzunehmen, selbständig in Alternativen zu denken und sich mit philosophischen Orientierungsidealen auseinanderzusetzen.

Zielgruppe

Der Studiengang richtet sich in seinen Anforderungen und Lernzielen an Führungskräfte der oberen  und mittleren Führungsebene im nationalen und internationalen Managementumfeld. Es sind insbesondere Führungskräfte aus Wirtschaft und Verwaltung angesprochen.

Aufbau

Aufbau und Kursprogramm Philosophie und Management 06.

Die Grafik zeigt den modularen Aufbau des Weiterbildungsstudienganges Philosophie + Management. Das Kursprogramm ist tabellarisch ersichtlich.

Nutzen | Testimonials

Nutzen

Die Teilnehmenden profitieren beim Studiengang Philosophie + Management intellektuell wie persönlich. Damit können sie ihren Führungsaufgaben noch besser gerecht werden. Im Laufe des Studiengangs erfahren die Teilnehmenden, dass

  • sie präziser zu argumentieren wissen und auf diese Weise an Überzeugungskraft gewinnen
  • sie kritischer im Umgang mit (ungeprüften) Aussagen werden und auf diese Weise an Urteilskraft gewinnen
  • sie die gesellschaftlichen und politischen Anforderungen an Führungskräfte besser einordnen können und auf diese Weise ihnen besser begegnen können
  • sie zahlreiche philosophische Positionen kennenlernen und auf diese Weise zu neuen und inspirierenden Sichtweisen für ihren Führungsalltag kommen

Argumentarium für Vorgesetzte und Personalverantwortliche

In diesem Flyer finden Sie Fakten und Argumente, die für die Teilnahme am Studiengang Philosophie + Management sprechen.

Fakten und Argumente.

Testimonials

Lance Rütimann, Senior Manager Industrial Affairs, Siemens Switzerland

"Philosophie und Management – ein faszinierendes Studium mit praktischer Anwendung, das weder Rezept noch Anleitung ist. Es geht um Aufklärung, um ein völlig neues Verständnis übergeordneter Zusammenhänge, wodurch die Herausforderungen im Management professioneller gemeistert werden können."

Didi Mathis, Geschäftsleiterin Hug Retail AG

"Durch den Studiengang Philosophie + Management betrachte ich private wie berufliche Herausforderungen aus einem anderen Blickwinkel und analysiere Managementfragen auf neue Weise. Die spannenden Diskussionen mit den Studienkolleginnen und -kollegen unter der Leitung von professionellen Dozierenden erweitern den Horizont.
Eine geistige Bereicherung, die ich nicht missen möchte."

Markus Werro, CEO Afag Holding

„Philosophie+Management hat in meiner vollen Agenda Freiräume für Wesentliches geschaffen. Ein Studiengang, den ich Führungspersonen, die vorwärts denken und führen wollen, bestens empfehlen kann!“  

Claudia Humbel Haag, Stv. Leiterin Sektion Mensch & Organisation, ENSI

"Philosophie + Management ist ein faszinierender Studiengang – eingebettet in ein inspirierendes und offenes Ambiente.

Die schriftlichen Studienarbeiten regten zum philosophischen Nachdenken über Herausforderungen im beruflichen Alltag an. Daraus sind Erkenntnisse entstanden, die zu mehr Souveränität im Denken und Handeln führten und praxisrelevante Antworten aufzeigten." 

Lars Fahrenbach, Head of Central and Eastern Europe, Continental AG

"Wer führt, sollte aus dem Vollen schöpfen und möglichst viel über den Menschen und die Welt, die ihn beeinflusst, wissen. Im deutschsprachigen Raum habe ich keinen vergleichbaren Studiengang dieser Breite gefunden – dafür komme ich jeden Monat aus Deutschland nach Luzern."

Hans Moor, Fachbereichsleiter VBS

"Philosophie beginnt dort, wo konventionelle Management-Modelle enden oder versagen. Pragmatische Entscheide in meinem bisherigen Management-Alltag entstanden nicht selten auf der Basis von Scheinfakten und Dogmen, welche in der Folge am gewünschten Ziel vorbeiführten. Der Studiengang Philosophie + Management ermöglicht, Sensibilität für solche Phänomene zu entwickeln und Fehlinterpretationen zu vermeiden."

Maja Alder, ehemalige Geschäftsleiterin Spitex Rontal plus

„Führen heisst denken und handeln. Philosophie ist das Denken. Management ist das Handeln. Mit kluger Unterstützung durch erfahrene Dozierende lerne ich in diesem Studium über mein Handeln vertieft nachzudenken und es mit guten Argumenten zu untermauern. Dies führt zu überzeugterem Handeln, auch im Berufsalltag."

Reto Senn, VR-Präsident arigani Holding AG

„Viele aktuelle Themen des Managements sind schon immer Themen der Philosophie gewesen. Der Studiengang bietet bis zum Master einen breiten und abwechslungsreichen Einblick in diese Themen und vermittelt dabei auch Werkzeuge zur Anwendung im beruflichen Alltag. In vielen Dingen hat mich das Studium zu neuen Gedanken inspiriert.“

Daniel Erni, lic. oec. HSG, MD Swiss Engineering Institute

"Der Studiengang Philosophie + Management bietet mir nach 15-jähriger unternehmerischer Verantwortung die Plattform, um mich und mein Unternehmen weiterzuentwickeln.

Die diskutierten Themen schärfen meine Wahrnehmung und erlauben mir, nachhaltigere Entscheide zu treffen."

Thomas Weber, Berater von institutionellen Kunden, UBS AG

„In einer komplexen Welt wie heute sind unkonventionelle und innovative Denkansätze gefragt. Philosophie + Management setzt genau hier an und schärft das eigene Denken anhand philosophischer Theorien, um neue Lösungsansätze in der Führung zu entwickeln.“

Prof. Dr. Sabina Larcher Klee, Direktorin Pädagogische Hochschule FHNW

„Die Erkenntnis, dass sich Menschen seit Jahrtausenden damit beschäftigen wie gute Entscheidungen gefällt werden, wie Fragen überhaupt gestellt und wie mit der Komplexität unserer Welt umgegangen werden kann, gibt mir Gelassenheit in meinem Führungsalltag.“

Studienphase Gesellschaft + Politik

Einführungskurs

 

 

02./03.09.2016

Philosophie

1.5 Tage

Modul 1

Kurs 1

30.09./01.10.2016

Verantwortung

2 Tage

 

Kurs 2

04./05.11.2016

Politik

2 Tage

Modul 2

Kurs 3

02./03.12.2016

Macht

2 Tage

 

Kurs 4

06./07.01.2017

Gesellschaft

2 Tage

Modul 3

Kurs 5

03./04.02.2017

Freiheit

2 Tage

 

Kurs 7

31.03./01.04.2017

Gerechtigkeit

2 Tage

Methodenkurs

Kurs 6

03./04.03.2017

 

2 Tage

Einführungskurs: Philosophie

Lerninhalte u.a.: Subdisziplinen der Philosophie und deren Kernfragen / Philosophisches Argumentieren / Anleitung zur philosophischen Lektüre / Philosophisches Schreiben.
Für neu hinzugekommene Studierende einmalig zu besuchen.

Dr. Magdalena Hoffmann

Studienleiterin und Dozentin an der Universität Luzern. 
Mehr Infos zu Dr. Hoffmann.

Modul 1

Verantwortung

Lerninhalte u.a.: Verantwortungssubjekt / Verantwortungsgegenstand / Verantwortungsinstanz.

Foto Christian Neuhäuser

Prof. Dr. Christian Neuhäuser

Professor für Praktische Philosophie an der Technischen Universität Dortmund. 
Mehr Infos zu Prof. Neuhäuser.

Politik

Lerninhalte u.a.: Grundlagen der Politischen Philosophie / Theorie der Demokratie / Marktprinzip und Staat / Staat unter der Bedingung der Globalisierung.

Dr. Katja Gentinetta

selbständige Politikphilosophin und -beraterin, Lenzburg.
Mehr Infos zu Dr. Gentinetta.  

Modul 2

Macht

Lerninhalte u.a.: Herrschaft / Zwang / Machtbalance / Legitimität von Macht.

Foto Martin Hartmann

Prof. Dr. Martin Hartmann

Professor für praktische Philosophie an der Universität Luzern. 
Mehr Infos zu Prof. Hartmann.

Gesellschaft

Lerninhalte u.a.: Gesellschaftstheorien / Gemeinschaft / Kollektivität vs. Individualität / Formen von Führung.

Prof. Dr. Martin Saar

Professor für Politische Theorie an der Universität Leipzig.
Mehr Infos zu Prof. Saar. 

Modul 3

Freiheit

Lerninhalte u.a.: Freiheitskonzeptionen / Wert von Freiheit / Selbstbestimmung / Bedrohungen und Schutz von Freiheit.

Prof. Dr. Stefan Gosepath

Professor für Praktische Philosophie an der Freien Universität Berlin. 
Mehr Infos zu Prof. Gosepath.

Gerechtigkeit

Lerninhalte u.a.: Gerechtigkeitstheorien / Gleichheit / Verteilungsparadigma / Internationale und intergenerationelle Gerechtigkeit.

Prof. Dr. Corinna Mieth

Professorin für Politische Philosophie und Rechtsphilosophie an der Ruhr-Universität Bochum.
Mehr Infos zu Prof. Mieth.    

Studienphase Wirtschaft + Arbeit

Einführungskurs

 

28./29.04.2017

Philosophie

1.5 Tage

 

Modul 1

Kurs 1

12./13.05.2017

Wirtschaft

2 Tage

 

Kurs 2

09./10.06.2017

Markt

2 Tage

Modul 2

Kurs 3

07./08.07.2017

Arbeit

2 Tage

 

Kurs 4

25./26.08.2017

Geld

2 Tage

Modul 3

Kurs 5

20./21.10.2017

Strategie

2 Tage

 

Kurs 7

17./18.11.2017

Erfolg

2 Tage

Methodenkurs

Kurs 6

22./23.09.2017

 

2 Tage

Einführungskurs: Philosophie

Lerninhalte u.a.: Subdisziplinen der Philosophie und deren Kernfragen / Philosophisches Argumentieren / Anleitung zur philosophischen Lektüre / Philosophisches Schreiben.
Für neu hinzugekommene Studierende einmalig zu besuchen.

Dr. Magdalena Hoffmann

Studienleiterin und Dozentin an der Universität Luzern. 
Mehr Infos zu Dr. Hoffmann.

Modul 1

Wirtschaft

Lerninhalte u.a.: Ökonomisches Verhaltensmodell / Institutionen / Glücksökonomik.

Prof. Dr. Alois Stutzer

Professor für Wirtschaft und Politik an der Universität Basel.  
Mehr Infos zu Prof. Stutzer.       

Markt

Lerninhalte u.a.: Markttheorien / Markt-Freiheit / Gleichheit im Markt / Soziale Identität im Markt / Grenzen des Marktes.

Dr. Lisa Herzog

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Sozialforschung an der Johann Wolfgang Goethe Universität.
Mehr Infos zu Dr. Herzog.

Modul 2

Arbeit

Lerninhalte u.a.: Arbeitstheorien / Sinnvolle Arbeit / Entfremdung / Anerkennung / Leistung.

Prof. Dr. Beate Rössler

Professorin für Ethik an der Universiteit van Amsterdam.
Mehr Infos zu Prof. Rössler.

Geld

Lerninhalte u.a.: Philosophie des Geldes, Ethik der Zinsen, Moral und Kapital, Geld und Politik

Dr. Manfred Stüttgen

Geschäftsführer der YNVESTOR AG und Lehr- und Forschungsbeauftragter am Institut für Sozialethik (ISE) an der Universität Luzern.
Webseite Universität
Webseite YNVESTOR AG

Modul 3

Strategie

Lerninhalte u.a.: Rationalität individueller Entscheidungen / Gutes Leben als strategisches Ziel / Handlungstheorie / Spieltheorie.

Prof. Dr. Dr. Claus Beisbart

Extraordinarius an der Universität Bern. 
Mehr Infos zu Prof. Beisbart.

PD Dr. Georg Brun

Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt "Das Überlegungsgleichgewicht - Neukonzeption und Anwendung".
Mehr Infos zu Dr. Brun.

Erfolg

Lerninhalte u.a.: Begriff von Erfolg / Bedingungen von Erfolg / Scheitern

Dr. Manuel Bachmann

Managing Partner und Co-Founder von ABSOLUTUM.
Mehr Infos zu Dr. Bachmann.     

Studienphase Führung + Selbstführung

Einführungskurs

 

05./06.01.2018

Philosophie

1.5 Tage


Modul 1

Kurs 1

26./27.01.2018

Beziehungen

2 Tage

 

Kurs 2

23./24.02.2018

Autonomie

2 Tage

Modul 2

Kurs 3

23./24.03.2018

Wissen

2 Tage

 

Kurs 4

27./28.04.2018

Vertrauen

2 Tage

Modul 3

Kurs 5

25./26.05.2018

Kultur

2 Tage

 

Kurs 7

31.08./01.09.2018

Zeit

2 Tage

Methodenkurs

Kurs 6

22./23.06.2018

 

2 Tage

Einführungskurs: Philosophie

Lerninhalte u.a.: Subdisziplinen der Philosophie und deren Kernfragen / Philosophisches Argumentieren / Anleitung zur philosophischen Lektüre / Philosophisches Schreiben.
Für neu hinzugekommene Studierende einmalig zu besuchen.

Dr. Magdalena Hoffmann

Studienleiterin und Dozentin an der Universität Luzern. 
Mehr Infos zu Dr. Hoffmann.

Modul 1

Beziehungen

Lerninhalte u.a.: Gründe und inhaltliche Bestimmung von Arbeitsbeziehungen / Gründe der Parteilichkeit / Loyalität.

Dr. Magdalena Hoffmann

Studienleiterin und Dozentin an der Universität Luzern. 
Mehr Infos zu Dr. Hoffmann.

Autonomie

Lerninhalte u.a.: Identität / Selbstkonzept / Selbstständigkeit / Subjektivität / Ambivalenz.

Prof. Dr. Monika Betzler

Professorin für Praktische Philosophie und Ethik an der LMU München.
Mehr Infos zu Prof. Betzler.

Modul 2

Wissen

Lerninhalte u.a.: Erkenntnistheorien / Wissen und Wahrheit / Formen des Wissens / Begriff des Wissens.

Foto Christiane Schildknecht

Prof. Dr. Christiane Schildknecht

Professorin für Theoretische Philosophie an der Universität Luzern. 
Mehr Infos zu Prof. Schildknecht.

Vertrauen

Lerninhalte u.a.: Begriff des Vertrauens / Erwartungen im Hinblick auf Vertrauen / Strategien der Vertrauensbildung.

Foto Martin Hartmann

Prof. Dr. Martin Hartmann

Professor für praktische Philosophie an der Universität Luzern. 
Mehr Infos zu Prof. Hartmann.

Modul 3

Kultur

Lerninhalte u.a.: Begriff der Kultur / Unternehmenskultur / Facetten von kultureller Pluralität / Wert und Grenzen von Pluralität / Kulturrelativismus vs. Universalismus / Globalisierung

Prof. Dr. Michael Reder

Professor für Praktische Philosophie an der Hochschule für Philosophie München
Mehr Infos.

Zeit

Lerninhalte u.a.: Zeit als philosophisches Thema / Ontologie und Subjektivität von Zeit / Zeitplanung.

N. N. (Dozierender angefragt)

Expertin / Experte zum Thmea Zeit. 
Mehr Infos.

Abschlüsse | Dauer | Didaktik

Abschlüsse

Den Teilnehmenden an den Weiterbildungsstudiengängen Philosophie + Management wird ein Abschluss der Universität Luzern verliehen. Die Einbindung ins europäische Kreditpunkte-System ECTS gewährt die nötige Transparenz und internationale Vergleichbarkeit des Abschlusses.

Der CAS-Studiengang (Certificate of Advanced Studies) dauert in der Regel ein halbes bis dreiviertel Jahr und umfasst eine Studienphase mit Präsenzunterricht, Selbststudium und einer Abschlussarbeit. Dies ergibt Studienleistungen im Umfang von 15 ECTS-Punkten.* Die offizielle Abschlussbezeichnung lautet Certificate of Advanced Studies in Philosophy and Management der Universität Luzern. Der inhaltliche Schwerpunkt der gewählten Studienphase wird auf dem Zertifikat ausgewiesen.

Der DAS-Studiengang (Diploma of Advanced Studies) dauert in der Regel ein bis eineinhalb Jahre und umfasst zwei Studienphasen mit Präsenzunterricht, Selbststudium, einer Qualifikationsarbeit sowie einer Abschlussarbeit. Dies ergibt Studienleistungen im Umfang von 30 ECTS-Punkten*. Die offizielle Abschlussbezeichnung lautet Diploma of Advanced Studies in Philosophy and Management der Universität Luzern. Die beiden inhaltlichen Schwerpunkte der beiden gewählten Studienphasen werden auf dem Diplom ausgewiesen.

Der MAS-Studiengang (Master of Advanced Studies) ist der höchste Weiterbildungsabschluss und führt zu einem akademischen Titel. Der MAS-Studiengang dauert in der Regel zwei Jahre und umfasst alle drei Studienphasen mit Präsenzunterricht und Selbststudium sowie zwei Qualifikationsarbeiten, den Besuch eines MAS-Kurses, eine mündliche Prüfung sowie die Abschlussarbeit. Dies ergibt Studienleistungen im Umfang von 60 ECTS- Punkten*. Die offizielle Titelbezeichnung lautet Master of Advanced Studies in Philosophy und Management der Universität Luzern.

Dauer

Studienphase "Gesellschaft + Politik": 02.09.2016 - 01.04.2017

Studienphase "Wirtschaft + Arbeit": 28.04.2017 - 18.11.2017

Studienphase "Führung + Selbstführung": 05.01.2018 - 01.09.2018

Masterkurs: 26. / 27.10.2018

Studienphase "Gesellschaft + Politik", nächste Durchführung: voraussichtlicher Start im Herbst 2018

Didaktik

Die Teilnehmenden bereiten sich mit Hilfe ausgewählter Texte im Selbststudium auf die Kurse vor. In den Kursen werden die Studieninhalte in geeigneten didaktischen Formen vermittelt und diskutiert. Dabei findet das Praxiswissen der Teilnehmenden besondere Berücksichtigung. Parallel zu den Kursen halten die Teilnehmenden ihre relevanten Erkenntnisse und Fortschritte in einem Lernportfolio fest.

Coaching: Die Teilnehmenden werden individuell durch die Studienleitung bei allen Studienfragen betreut und fachlich sowie methodisch unterstützt, insbesondere beim Schreiben der Qualifikationsarbeiten sowie der MAS-Abschlussarbeit. Ein Mitglied des Studienleitungsteams ist bei den Einzelkursen stets anwesend und ansprechbar für alle Studienbelange.

Unterrichtssprache: Die Unterrichtssprache ist deutsch. Die Kurslektüre kann in gewissem Umfang auch englischsprachige Texte beinhalten.

Studiengebühren | Zulassung | Reglement

Studiengebühren

  • Pro Studienphase: 9‘800 CHF
  • MAS-Kurs: 2‘200 CHF

Die Studiengebühren beinhalten die Bereitstellung der Kursunterlagen, Abschlussgebühren (CAS/DAS), Betreuungskosten sowie die Pausenverpflegung in den Kaffeepausen. Nicht eingeschlossen in die Studiengangskosten ist die Verpflegung in den Mittagspausen sowie etwaige Übernachtungen. Ratenzahlung kann vereinbart werden.

Wer nach drei abgeschlossenen Studienphasen mit einem MAS abschliessen möchte, muss den MAS-Kurs als Vorbereitung auf die Abschlussarbeit absolvieren. Die Kosten des MAS-Kurses beinhalten die Kursinfrastruktur, Prüfungs- und Abschlussgebühren sowie die Betreuungs- und Gutachterkosten. 


Rabatt: Entscheiden Sie sich bereits bei der Anmeldung für zwei oder drei Studienphasen, profitieren Sie von folgendem Rabatt:  

  • Zwei Studienphasen: 18‘500 CHF (statt 19‘600 CHF)
  • Drei Studienphasen: 27‘800 CHF (statt 29‘400 CHF)

Zulassung

Als universitärer Weiterbildungsstudiengang richtet sich Philosophie + Management in erster Linie an Personen mit einem Hochschulabschluss auf Masterstufe (M.A., M.Sc., lic.phil.) und einschlägiger Berufspraxis. Es können aber auch Personen mit gleichwertigen Qualifikationen sowie mit entsprechender Berufserfahrung zugelassen werden.

Reguläre Zulassung (CAS/DAS/MAS)

Die Zulassung zum Weiterbildungsstudiengang Philosophie + Management setzt grundsätzlich einen Hochschulabschluss (Universität, ETH, Fachhochschule, PH) und einschlägige Berufserfahrung voraus.

Zulassung „sur dossier“ (CAS/DAS)

Personen mit einem Bachelorabschluss und Berufserfahrung oder einer gleichwertigen Qualifikation können sich auf der Basis eines eingereichten Dossiers um einen Studienplatz bewerben. Der Entscheid liegt jeweils bei der Studienleitung (vorbehaltlich der Zustimmung durch die Zulassungsstelle der Universität Luzern).

Als gleichwertige Qualifikation gilt:

  • Berufsbildung Tertiärstufe (Höhere Fachprüfung, Höhere Fachschule)
  • Mindestens zwei Jahre Führungs- oder Projektleitungserfahrung

Zulassung „sur dossier“ (MAS)

Die Zulassung „sur dossier“ zum MAS-Abschluss ist reglementiert und wird erst nach erfolgreichem Abschluss von zwei kompletten Studienphasen erteilt, sofern bestimmte Leistungskriterien erfüllt sind. Bewerben sich mehr Interessierte als Plätze vorhanden, dann entscheidet ein Gremium über die Zulassung. Interessenten empfehlen wir ein vorhergehendes Beratungsgespräch mit der Studienleitung.

Alternativ kann die dritte Studienphase mit einem CAS abgeschlossen werden.

Aufnahme

Nach Zusendung (postalisch oder elektronisch) aller erforderlichen Unterlagen prüft die Studienleitung diese. Innerhalb von 2-3 Wochen erfolgt der Entscheid, über den schriftlich per email informiert wird.

Es gibt keinen Rechtsanspruch auf Zulassung.

Reglement

Reglement.

 

 

Anmeldung | Studienleitung | Auskünfte

Anmeldung

Die reguläre Anmeldung für den CAS, DAS und MAS erfolgt mit

  • dem vollständig ausgefüllten Anmeldeformular,
  • dem CV,
  • einer Kopie des Hochschulabschlusses sowie
  • einer Kopie von Pass/ID.

Die Anmeldung "sur dossier" für den CAS und DAS erfolgt mit

  • dem vollständig ausgefüllten Anmeldeformular,
  • dem CV,
  • Kopien von Ausbildungs- und Weiterbildungsabschlüssen sowie
  • einer Kopie von Pass/ID,
  • Motivationsschreiben mit der Formulierung persönlicher Zielsetzungen und Erwartungen an den Weiterbildungsstudiengang im Umfang von ca. 2 A4-Seiten.

 

Anmeldeschluss für die Studienphase „Wirtschaft und Arbeit“ ist der 17. März 2017.
Anmeldeschluss für die Studienphase „Führung und Selbstführung“ ist der 17. November 2017.

Anmeldeformular.

Um sich ein Bild unseres Studiengangs zu machen, besteht die Möglichkeit, einzelne Kurse des aktuellen Durchgangs zu besuchen. Die Kursdaten des aktuellen Durchgangs finden Sie in dieser Broschüre:  Broschüre MAS05.

Für mehr Informationen zum nächsten Durchgang kontaktieren Sie die Studiensekräterin Silvia Stucki: silvia.stuckiremove-this.@remove-this.unilu.ch

Studienleitung

Haben Sie Fragen zu den Veranstaltungsdaten? Möchten Sie den Lehrplan einsehen? Schreiben sie unserer Studiensekräterin, Frau Silvia Stucki, für mehr Informationen.

Möchten Sie mehr zum Verhältnis von Philosophie + Management erfahren? Wünschen Sie ein Beratungsgespräch? Schreiben Sie unserer Studienleiterin, Dr. phil. Magdalena Hoffmann, um einen Termin zu vereinbaren.

Dr. phil. Magdalena Hoffmann

Studienleiterin und Dozentin
T +41 41 229 56 20 • Raum 3.A09 • magdalena.hoffmannremove-this.@remove-this.unilu.ch

Mehr Infos zu Dr. Magdalena Hoffmann 

Foto Silvia Stucki

Silvia Stucki

Studiensekretariat
T +41 41 229 56 21 • Raum 3.A09 • silvia.stuckiremove-this.@remove-this.unilu.ch

Daniel Cabalzar, MA

wissenschaftlicher Mitarbeiter
Raum 3.A09 • Daniel.Cabalzarremove-this.@remove-this.unilu.ch

Mehr Infos zu Daniel Cabalzar, MA

Prof. Dr. Martin Hartmann 

wissenschaftlicher Gesamtleiter  
T +41 41 229 57 10 • Raum 3.A43 • martin.hartmannremove-this.@remove-this.unilu.ch

Mehr Infos zu Prof. Dr. Martin Hartmann  (Philosophisches Seminar)

Begleitprogramm: Philosophie extra

Philosophie extra versteht sich als eine Ergänzung zu den beiden berufsbegleitenden Weiterbildungsstudiengängen "Philosophie + Management" und "Philosophie + Medizin". Das Programm von Philosophie extra steht allen bisherigen Absolventinnen und Absolventen der beiden Studiengänge sowie den aktuell Studierenden offen – auf diese Weise möchten wir auch einen Raum zum Kennenlernen und zum Austausch über die verschiedenen Jahrgänge und die beiden Studiengänge hinaus schaffen.

Die letzte Veranstaltung im Begleitprogramm Philosophie extra war ein Abendvortrag von Prof. Dr. Monika Betzler (LMU München) mit dem Titel:

Der Wert der Empathie. Eine unterschätzte Fähigkeit in herausfordernden Zeiten.

Zum Vortrag:

Der Ruf nach (mehr) Empathie – sei es in der Medizin oder in Führungsetagen – ist allgegenwärtig. Doch was ist Empathie überhaupt und warum wird sie als so wichtig eingeschätzt?

Viele glauben, dass Empathie - die Fähigkeit, sich in andere hineinzuversetzen - zentral dafür ist, andere moralisch zu berücksichtigen. Im Rahmen des Vortrags wird zunächst erörtert, was Empathie genau ist und wie sie von anderen Phänomenen, wie etwa Mitleid, abgegrenzt werden kann. Es wird dann vor dem Hintergrund psychologischer Forschung diskutiert, inwiefern Empathie der Moral entgegen stehen kann.

Schliesslich argumentiere ich dafür, dass Empathie zwar nicht notwendigerweise zu mehr Moral führt, aber einen wichtigen erkenntnistheoretischen und relationalen Wert darstellt. Denn wer empathisch ist, kann häufig erst auf diese Weise Zugang zu moralisch relevanter Information erhalten und eine Beziehung zu der betreffenden Person aufbauen.

Zur Person:

Monika Betzler ist seit 2015 Professorin für Praktische Philosophie und Ethik an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München. Vorher war sie als Professorin an der Universität Bern (2006-2015) tätig und hatte davor mehrere Gast- und Assistenzprofessuren inne (Universität Göttingen, Bern und München). Vor ihrer akademischen Karriere war sie von 1992-1993 als Trainee und Expertin für die Kommission der EU tätig und absolvierte im Jahr 1996 den Master of Public Administration an der Kennedy School of Government an der Harvard Universität.

Monika Betzler veröffentlichte mehrere Sammelbände zu Themen wie Autonomie, die Philosophie von Harry Frankfurt und familiäre Pflichten. Zu ihren Forschungsschwerpunkten zählen: Moralphilosophie (insb. normative Ethik, Gründe der Parteilichkeit, Relationale Pflichten) sowie Moralpsychologie, Praktische Gründe und Normativität.

Die Veranstaltung: "Der Wert der Empathie. Eine unterschätzte Fähigkeit in herausfordernden Zeiten." fand am Donnerstag, 20. Oktober 2016, an der Universität Luzern statt.