Schwerpunkte des Lehrstuhls von Prof. Sebastian Heselhaus, M.A. umfassen Bereiche des Schweizer Rechts, Europarechts, Völkerrechts, Deutschen Rechts, sowie die Rechtsvergleichung. Diese werden in Lehre und Forschung vertieft. Einschlägige Themengebiete bilden u.a.:

Menschenrechte
• Recht der Europäischen Union
• Europäische Menschenrechtskonvention
• Migration und Recht
• Schweizer Bundesverfassung
• Deutsches Grundgesetz

Umweltrecht
• Schweizer Umweltrecht (rechtsvergleichend)
• Recht der Europäischen Union
• Völkerrecht
• Deutsches Umweltrecht

Wirtschaftsrecht
• Recht der Europäischen Union
• Recht der Welthandelsorganisation
• Risikoregulierung

Auf Bachelor- und Masterstufe bietet Prof. Heselhaus Lehrveranstaltungen zum schweizerischen öffentlichen Recht (Grundrechte und Staatsorganisationsrecht), Rechtsvergleichung im Öffentlichen Recht, Europarecht, sowie im Internationalen Wirtschaftsrecht an. Hinzu kommen jährlich stattfindende Seminare zu aktuellen Rechtsfragen im Bereich der schweizerischen Grundrechtsentwicklung oder des schweizerischen Umweltrechts im Kontext des internationalen Rechtsvergleichs.

Seit mehreren Jahren erfolgreich betreut werden ausserdem der European Law Moot Court zum Europarecht und der ELSA European Human Rights Moot Court zum Völkerrecht. Die Studenten der Universität Luzern konnten sich in den letzten Jahren durchgehend für die mündlichen Runde qualifizieren und ihre Kenntnisse und Fähigkeiten vor  fachlich bestqualifizierten und angesehenen Experten dieser Rechtsgebiete präsentieren.

Seit Oktober 2015 leitet Prof. Sebastian Heselhaus die Lucerne Academy for Human Rights Implementation. Die Lucerne Academy for Human Rights Implementation ist eine dreiwöchige Summer School für Jus-Studierende und Praktiker, die gemeinsam mit ausgewählten internationalen Law Schools an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Luzern organisiert wird.

Das interdisziplinäre Center for Law and Sustainability (CLS) fördert die Forschung im Bereich "Recht und Nachhaltigkeit" innerhalb der Rechtswissenschaftlichen Fakultät und ermöglicht den universitätsübergreifenden Austausch mit den Wirtschafts– und Sozialwissenschaften, der Politikwissenschaft und der Philosophie.