Folgende Lehrveranstaltungen werden von Prof. Nicolas Diebold angeboten:

Frühjahrssemester 2019

  • Verbundveranstaltung, zusammen mit Prof. Lorenz Droese und Ass.-Prof. Stefan Maeder
  • Wettbewerbsrecht, zusammen mit Prof. Bernhard Rütsche
  • Übungen im öffentlichen Recht
  • Falllösung öffentliches Recht

Herbstsemester 2019

  • Kartellrecht, zusammen mit David Mamane (Schellenberg Wittmer)
  • Öffentliches Vergaberecht
  • International Trade Law
  • Bachelor Seminar zum öffentlichen Vergaberecht, zusammen mit Prof. Martin Beyeler, Universität Freiburg
  • ELSA WTO Moot Court (emc2), mit PD Mira Burri
  • Falllösung öffentliches Recht

Weitere Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen finden Sie im Vorlesungsverzeichnis zum aktuellen Semester und zu den vergangenen Semestern (ab 2013) sowie in den Vorlesungsplänen zum Bachelor- und Masterprogramm. Die Kursunterlagen zu den Veranstaltungen werden auf OLAT zur Verfügung gestellt.

Lehrplanung

Nur die im Vorlesungsplan aufgeführten Lehrveranstaltungen werden verbindlich durchgeführt.

Bachelor

  FS 19 HS 19 FS 20 HS 20 FS 21
Verbundveranstaltung                           X      X      X
Übungen zum öffentlichen Recht                        X     X    X    X    X
Seminar          X      X  
Verwaltungsrecht II        X    

Master

  FS 19 HS 19 FS 20 HS 20 FS 21
Wettbewerbsrecht (ehem. öff. WirtschaftsR)      X          X  
Kartellrecht       X      X  
Öffentliches Vergaberecht       X          X
Infrastrukturrecht               
International Trade Law       X       X  
International Investment Protection Law*         X      X  
Falllösung öffentliches Recht     X     X    X    X    X
ELSA Moot Court on WTO Law (emc2)       X      X  

* Veranstaltung wird von Dr. Rodrigo Polanco durchgeführt.

Falllösung

Die Falllösung ist Teil des Masterstudiums und bildet neben Erstjahresarbeit, Proseminar und Seminar ein weiteres Element des modular aufgebauten Programms zum Erwerb der Kompetenz des Verfassens juristischer Texte. Es soll mit ihr die Fähigkeit geschult und geprüft werden, eine positiv-rechtliche Fragestellung nach den Regeln des juristischen Gutachtens kunstgerecht zu beantworten.

Masterstudierende können bei Prof. Diebold jeweils im Herbst- und Frühjahrssemester eine Falllösung im öffentlichen Recht durchführen. Informationen zur Anmeldung erhalten Sie per Infomail des Dekans (März/April für HS; November für FS).  

Termine für das Frühjahrssemester 2019

  • Einführungsveranstaltung: Mittwoch, 27. November 2018, 16.15 - 17.00 Uhr, 3.B52
  • Versand des Falles: im Anschluss an die Einführungsveranstaltung
  • Abgabetermin: 28. Februar 2019
  • Schlussveranstaltung: Informationen folgen

Die Abgabe der Arbeit erfolgt in 2 schriftlichen Exemplaren sowie elektronisch in PDF (per E-Mail) und ist zuzustellen an: Prof. Dr. Nicolas Diebold, Universität Luzern, Frohburgstrasse 3, Postfach 4466, 6002 Luzern (A-Post, nicht eingeschrieben).

Beachten Sie die Richtlinie zum Verfassen einer schriftlichen Falllösung.

Seminare

Herbstsemester 2019

Informationen folgen

abgeschlossene Seminare

Herbstseminar 2017

Seminar zum Thema "Grundprinzipien des Wirtschaftsvölkerrechts" 

Die liberale Wirtschaftsordnung beruht auf einer Vielzahl von internationalen Freihandelsabkommen – das Wirtschaftsvölkerrecht. Dieses Seminar analysiert die rechtlichen Prinzipien, auf denen das multilaterale Freihandelssytem der Welthandelsorganisation (WTO), die regionalen Freihandelszonen wie NAFTA sowie die bilateralen Freihandelsabkommen – etwa zwischen der Schweiz und China – aufgebaut sind. Die einzelnen Themen nehmen Bezug auf die rechtlichen Grundsätze wie Marktzugang, Inländerbehandlung, Meistbegünstigung, sowie auf das Spannungsverhältnis zwischen den staatsvertraglichen Freihandelsverpflichtungen und nationalen Regulierungen zum Schutz von öffentlichen Interessen wie Umwelt, Sozialstandards, Sicherheit u.a. 

Die über die letzten Jahrzehnte hinweg gewachsene Weltwirtschaftsordnung wird heute vermehrt in Frage gestellt. Der gesellschaftliche und politische Widerstand gegen die Handelsliberalisierung und den Abschluss von neuen Freihandelsabkommen nimmt deutlich zu. Der EU-Binnenmarkt hat mit dem Brexit einen herben Schlag erlitten. Der Abschluss von neuen Freihandelsabkommen der EU, etwa mit Kanada (CETA) oder den USA (TTIP), sind stark umstritten. Die USA ist aus dem geplanten Transpazifischen Freihandelsabkommen (TPP) ausgestiegen und verlangt Neuverhandlungen des Nordamerikanischen Freihandelsabkommens (NAFTA). Doch was regeln diese Wirtschaftsabkommen überhaupt? In diesem Seminar erhalten Sie einen Überblick über die Grundprinzipien des Wirtschaftsvölkerrechts.

Weitere Informationen finden Sie im Vorlesungsverzeichnis. 

Beachten Sie die Leitlinien zum Verfassen einer Seminararbeit.

Masterarbeiten

Wenn Sie im Forschungsbereich der Professur Diebold eine Masterarbeit verfassen möchten, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Anfrage an nicolas.diebold@unilu.ch mit folgenden Angaben:
    -    Zeitraum, in dem Sie die Masterarbeit verfassen möchten
    -    Vorschläge von Themen oder Themenbereichen in den Forschungsbieten der Professur
  2. Antwort von Prof. Diebold: Wenn die Kapazitäten für die Betreuung der Masterarbeit vorhanden sind, vereinbart Prof. Diebold mit Ihnen das konkrete Thema der Masterarbeit.
  3. Forschungsplan: Sie erarbeiten einen Forschungsplan im Umfang von höchstens 5 Seiten mit folgenden Elementen:
    -    Umschreibung des Themas bzw. der Problemstellung der Arbeit
    -    Formulierung der juristischen Fragestellungen der Arbeit
    -    Provisorische Disposition (Inhaltsverzeichnis) der Arbeit auf 2-3 Titelebenen
    -    Angabe der spezifischen Literatur zum Thema der Arbeit (Stand der Forschung)
  4. Besprechung: Sie schicken den Forschungsplan im Word-Format an Prof. Diebold, worauf dieser mit Ihnen einen Termin für die Besprechung des Forschungsplans vereinbart.
  5. Verfassen der Masterarbeit: Die 6-Monate-Frist für das Verfassen der Masterarbeit läuft ab der Besprechung des Forschungsplans.
  6. Abgabe der Masterarbeit: Vor Ablauf der Frist geben Sie die Masterarbeit in dreifacher Ausführung der Professur ab und schicken die Masterarbeit in PDF an nicolas.diebold@unilu.ch.
  7. Notenmitteilung: Die korrigierte Masterarbeit mit der Beurteilung erhalten Sie per Post.

Beachten Sie zudem die Richtlinien für das Verfassen von Masterarbeiten.

Externe Lehrveranstaltungen

Universität Bern

  • Lehrauftrag für Öffentliches Finanz- und Wirtschaftsrecht, Vertretung von Prof. Dr. Andreas Lienhard im Masterprogramm (HS 2015)
  • Gastveranstaltung zum Aussenwirtschaftsrecht bei Prof. Dr. Andreas Lienhard (HS 2014; HS 2016)
  • Gastveranstaltung zum Thema Non-discrimination in WTO-law in der Summer Academy des World Trade Institute WTI (FS 2014)

Hochschule St. Gallen HSG, Executive School

  • Gastveranstaltung zum Freihandelsrecht im CAS/DAS Wirtschaftsrecht für Manager, bei Prof. Dr. Peter Hettich (HS 2015, HS 2017)

Université de Lausanne, Institut de hautes études en administration publique

  • Gastveranstaltung zum Thema Public-Private-Partnership bei Prof. Dr. Etienne Poltier (FS 2016)

University of Edinburgh

  • Moot Court in International Economic Law, Präsident des Schiedsgerichts, bei Dr. Filippo Fontanelli (FS 2015)