Die Kultur- und Sozialwissenschaftliche Fakultät (KSF) umfasst die Disziplinen Ethnologie, Geschichte, Health Sciences, Judaistik, Kulturwissenschaften, Ökonomie, Philosophie, Politikwissenschaft, Religionswissenschaft, Soziologie und Wissenschaftsforschung. Die Aktivitäten und Ziele der Fakultät sind in ihrem Leitbild festgehalten. Im folgenden seien einige wichtige Punkte herausgestellt.

Das Studienangebot der Fakultät ist auf ein breites Verständnis von kulturellen und gesellschaftlichen Fragen angelegt. Intensive Betreuung, Leistungsbereitschaft und intellektuelle Neugier prägen das Verhältnis von Dozierenden und Studierenden. Die Vermittlung grundlegender Konzepte und Methoden erfolgt in enger Verbindung mit den Problemstellungen möglicher Berufsfelder. Fortgeschrittene Studierende werden in die Forschung einbezogen. Die Förderung junger Forschender ist der Fakultät sehr wichtig.

Schwerpunkte der Forschung bilden 

  • Fragen der Kultur- und Sozialgeschichte,
  • die Untersuchung von Wissenskulturen,
  • der Wandel von Institutionen, Staaten und der Weltgesellschaft,
  • religiöse Traditionen und ihre gesellschaftlichen Wechselwirkungen in der Moderne,
  • die Rahmenbedingungen politischer Partizipation und ökonomischen Handelns,
  • Konzepte von Gesundheit und Behinderung,
  • Medien und Kommunikation.

In ihr Lehr- und Forschungsprogramm bindet die Fakultät regionale Themen und Fragen ein. Die Zusammenarbeit mit öffentlichen Einrichtungen, Stiftungen und lokalen Unternehmen bildet ein besonderes Anliegen der Fakultät. Sie bietet Weiterbildungsprogramme an und schafft mit Veranstaltungen in Universität und Stadt ein Forum für das Gespräch über kulturelle und gesellschaftliche Fragen der Zeit.