Öffentliche Podiumsdiskussion mit Prof. Dr. Adrian Vatter (Institut für Politikwissenschaft, Universität Bern), Dr. Jean-François Mayer (Institut Religioscope), Sarah Figueredo Hernandez (Studentin Joint Degree Master Religion - Wirtschaft - Politik) und Prof. Dr. Antonius Liedhegener (Zentrum für Religion, Wirtschaft und Politik, Universität Luzern)

Datum: 28. November 2019
Zeit: 18.15 Uhr bis 19.45 Uhr
Ort: Universität Luzern, HS 8

Überraschend nahm am 29. November 2009 die klare Mehrheit der Stimmenden die eidgenössische Volksinitiative «Gegen den Bau von Minaretten» an. Was haben die Abstimmungskampagne und das Verbot ausgelöst? Wie hat sich das Verbot auf die Beziehung zwischen Musliminnen und Muslimen und der übrigen Gesellschaft ausgewirkt? Wie würde das Stimmvolk heute entscheiden? Relevant sind diese Fragen nicht zuletzt im Blick auf die anstehende Abstimmung über eidgenössische Volksinitiative für ein Verhüllungsverbot (‹Burka-Initiative›).

Auf dem Podium und mit dem Publikum diskutieren der Politikwissenschafter Prof. Dr. Adrian Vatter (Lehrstuhl für Schweizer Politik, Institut für Politikwissenschaft, Universität Bern) und der Religionswissenschafter Dr. Jean-François Mayer (Institut Religioscope, Fribourg). Sarah Figueredo Hernandez, Studentin des Masterprogramms Religion - Wirtschaft - Politik, wird mit einem Rückblick auf die Abstimmung in die Diskussion einführen. Prof. Dr. Antonius Liedhegener (Professor für Politik und Religion am Zentrum für Religion, Wirtschaft und Politik, Universität Luzern) moderiert die Debatte.

Alle Interessierten sind herzlich zum Zuhören und Mitdiskutieren sowie zum anschliessenden Apéro eingeladen. Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist nicht erforderlich, der Eintritt ist frei.