Hier finden Sie Antworten auf häufige Fragen zum Studium an der Kultur- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät. 

Stundenplanung

Wie stelle ich mir einen Stundenplan zusammen?

Die Studienanforderungen für alle Studiengänge sind in den Wegleitungen der geltenden Studien- und Prüfungsordnung festgelegt. 

Eine Hilfe zur Zusammenstellung Ihres Stundenplans bieten die Musterstudienpläne (Musterstudienpläne Bachelor, Musterstudienpläne Master). Sie bilden die Wegleitung eines Studiengangs in tabellarischer Form ab. Bitte beachten Sie, dass je nach Studienbeginn für Studierende unterschiedliche Studien- und Prüfungsordnungen und somit auch unterschiedliche Wegleitungen und Musterstudienpläne gelten.

 

Je nach Studiengang sind bestimmte Lehrveranstaltungen obligatorisch, andere können aus einer grösseren Auswahl von Lehrveranstaltungen frei gewählt werden. Das jeweilige Lehrangebot finden Sie vor Semesteranfang auf dem UniPortal oder in den kommentierten Vorlesungsverzeichnissen (KVV) der Fachbereiche. Auf dem UniPortal können Sie die von Ihnen gewählten Veranstaltungen in einem individuellen Stundenplan zusammenfassen (vgl. "Leitfaden: Anmeldung Lehrveranstaltungen KSF" im UniPortal).

Für Neustudierende findet zu Semesterbeginn zudem die Informationsveranstaltung "Einführung in die Studienorganisation" statt, welche die Stundenplanung und weitere Fragen ausführlich behandelt. Die Teilnahme wird sehr empfohlen. Bei Fragen können Sie sich auch jederzeit an die Fachstudienberaterinnen und -berater oder an Ihre Mentorin bzw. Ihren Mentor wenden. 

Welche Lehrveranstaltungsformen gibt es?

Vorlesung (VL, 2 Credits), Einführungsvorlesung (2 Credits), Kolloquialvorlesung KVL, 3 Credits) Professorinnen und Professoren teilen in komprimierter Form ihr Wissen mit. Vorlesungen werden immer mit einer Prüfung am Semesterende abgeschlossen. Diese wird benotet.

Kolloquium (KOL, 2 Credits): Begleitend zu Einführungsvorlesungen und Kolloquialvorlesungen werden Kolloquien angeboten, in welchen die Studierenden, die Veranstaltungsinhalte vertiefen.

Proseminar (PS, 4 Credits): Für Studienanfänger/innen geeignet, da Grundlagen in Methoden und Theorie vermittelt werden. Seminare sind im Vergleich zu Vorlesungen eine sehr interaktive Lehrform. Die Studierenden beteiligen sich mit Diskussionsbeiträgen, Referaten, schreiben Essays oder gleisen nebenbei ihre (Pro)Seminararbeit auf. Seminare sind in der Regel unbenotet.

Seminar / Hauptseminar (HS) / Methodenseminar (METH) (4 Credits): Teilweise auf Proseminaren aufbauend; insbesondere für Studierende nach Abschluss der Assessmentstufe geeignet. Teilweise wird das Schreiben von Seminararbeiten aufgegleist. Hauptseminare sollten nicht im ersten Semester besucht werden.

Übungen (UEB, 2 Credits): Einzelne Seminare bieten Übungen (= Tutorate) an, um die Themen der Seminare zu vertiefen (insbesondere SoCom und Soziologie).

Masterseminar (MSE, 4 Credits): Für Masterstudierende vorgesehen.

Proseminararbeit (4 Credits), (Haupt)seminararbeit (6 Credits): Schriftliche Arbeiten werden in der Regel ausserhalb der Lehrveranstaltungen geschrieben, insbesondere in den Semesterferien. Die Themenfindung und die Absprache des Betreuungsverhältnisses geschieht idealerweise bereits in den Lehrveranstaltungen bzw. in der Vorlesungszeit.

Forschungskolloquium oder Kolloquium für Abschlussarbeiten (2 Credits): Je nach Fachbereich werden Kolloquien angebotenen, in denen verschiedene Forschungen oder Abschlussarbeiten vorgestellt und diskutiert werden.

Welche Reglemente gelten für mich?

Die wichtigsten Reglemente zum Studium an der Kultur- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät sind die Studien- und Prüfungsordnungen (StuPO) und die dazugehörenden Wegleitungen.

Die StuPOs regeln unter anderem die Zulassungsvoraussetzungen, die Studienanforderungen, das Profil und den Aufbau der Studiengänge. Studiengangspezifische Einzelheiten werden in den dazugehörenden Wegleitungen geregelt. Für folgende Masterstudiengänge liegen eigene Studien- und Prüfungsordnungen vor: Religion - Wirtschaft – Politik, Public Opinion and Survey Methodology (POSM), Health Sciences,  zweisprachiger Master in Geschichte sowie für den Dual-Degree-Masterstudiengang in Politikwissenschaft. Bitte beachten Sie, dass je nach Studienbeginn für Studierende unterschiedliche Studien- und Prüfungsordnungen bzw. Wegleitungen gelten. 

Die erwähnten Dokumente finden Sie auf der Webseite Reglemente, Merkblätter, Formulare. 

Gibt es eine maximale Studiendauer?

Die Studiendauer ist nicht begrenzt.

Die Regelstudiendauer für ein Bachelorstudium umfasst sechs Semester (drei Jahre), für ein Masterstudium vier Semester (zwei Jahre). Die Regelstudiendauer bezieht sich auf ein Vollzeitstudium (= ca. 30 Credits pro Semester).

Es sind nur Studienleistungen für den jeweiligen Abschluss anrechenbar, deren Erwerb nicht mehr als zwölf Jahre zurückliegen. 

Eine Ausnahmereglung gibt es in der Studien- und Prüfungsordnung von Public Opinion and Survey Methodology (POSM).

Kann ich ein Teilzeitstudium machen? Was muss ich beachten?

Grundsätzlich kann jeder Studiengang der Kultur- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät in Teilzeit studiert werden.

Die Gesamtstudiendauer verlängert sich entsprechend. Bitte beachten Sie, dass einige Pflichtveranstaltungen nur einmal im Jahr angeboten werden. Weitere Auskünfte erhalten Sie in den Sekretariaten der einzelnen Seminare und Institute. Eine spezielle Anmeldung für ein Teilzeitstudium ist nicht notwendig, die Semestergebühren sind gleich wie bei einem Vollzeitstudium. 

Der Studienabschluss (das Abschlussverfahren) muss innerhalb der in den Wegleitungen festgelegten Fristen stattfinden und kann auch für Teilzeitstudierende nicht ausgeweitet werden.

Was muss ich beachten, wenn ich ein Nebenfach an einer anderen Fakultät oder Universität belegen will?

Studierende der Fächerstudiengänge können ein Nebenfach (Minor) an einer anderen Fakultät oder Universität belegen.

Innerhalb der Universität Luzern tun sie dies im Rahmen der Minorprogramme der Theologischen, Rechtswissenschaftlichen bzw. Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät. Mit der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich besteht zudem ein Abkommen über Nebenfachstudien. Als Minor belegte Fächer können aber auch an einer anderen Universität im In- und Ausland absolviert werden. 

Grundsätzlich gilt, dass nur solche Fächer als externer Minor gewählt werden können, welche nicht an der Universität Luzern angeboten werden. Für Zulassung und Abschluss gelten die Bestimmungen der anbietenden Fakultät. Der Mindestumfang eines Minorprogrammes muss 55 Credits auf Bachelorstufe bzw. 25 Credits auf Masterstufe umfassen.

Für die Anmeldung zu einem externen Minor sind die Studiendienste der anbietenden Universität zuständig (Anmeldefristen beachten). Bei Fragen zum Ablauf, zu Anrechnungen oder Stundenplangestaltung steht die Studienberatung der KSF gerne zur Verfügung.

Anmeldung zu Lehrveranstaltungen / Muss ich mich zu Lehrveranstaltungen anmelden?

Die Anmeldung erfolgt online über das UniPortal. Nur mit einer Anmeldung ist es möglich, Credits für eine Lehrveranstaltung zu erwerben. An- und Abmeldungen sind in der Regel zwei Wochen vor bis zwei Wochen nach Vorlesungsbeginn möglich.

Für Lehrveranstaltungen an den anderen Fakultäten gelten teilweise andere Anmeldefristen und Abläufe. An der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät bspw. erfolgt die Anmeldung zu Veranstaltungen über OLAT, die obligatorische Prüfungsanmeldung im November läuft dann über das UniPortal.

Im UniPortal können Sie eine Übersicht über die Lehrveranstaltungen erstellen, zu denen Sie sich angemeldet haben (s. "Leitfaden: Anmeldung Lehrveranstaltungen KSF" auf dem UniPortal). Bitte beachten Sie, dass Sie sich für einige Lehrveranstaltungen zusätzlich auf der Lernplattform OLAT anmelden müssen. Zu Vorlesungsprüfungen ist keine separate Anmeldung nötig. 

Was ist das Orientierungsgespräch? Muss ich daran teilnehmen?

Das Orientierungsgespräch ist obligatorisch und findet nach dem zweiten Semester statt. Es bietet den Studierenden Gelegenheit, sich mit einer/einem Dozierenden ihres Studienganges über den bisherigen Studienverlauf und die Studienplanung auszutauschen.

Zum Orientierungsgespräch meldet sich an, wer das zweite Semester im Major bzw. im integrierten Studiengang abgeschlossen hat. In der Regel finden die Orientierungsgespräche in den ersten Wochen des neuen Semesters statt. Die genauen Termine werden von den betreffenden Seminaren bzw. Instituten festgelegt und bekannt gegeben.

Anmeldefrist ist der 1. September bzw. der 1. Februar. Die Anmeldung erfolgt direkt im Web:
https://www.unilu.ch/fakultaeten/ksf/studium/anmeldung-zum-orientierungsgespraech/

Mit der Anmeldung ist eine ca. zweiseitige Reflexion über das bisherige Studium einzureichen, die eine Selbsteinschätzung der erworbenen Fähigkeiten sowie der Stärken und Schwächen enthalten soll. Des Weiteren muss ein aktueller Leistungsnachweis mit allen bislang erworbenen Studienleistungen eingereicht werden. Der Leistungsnachweis kann direkt im UniPortal unter Studienleistungen/Druckansicht generiert werden.
 

Credits, Social Credits

Wie viele Credits sollte ich pro Semester erwerben?

Im Durchschnitt sind bei einem Vollzeitstudium 30 Credits pro Semester zu erwerben. 

Ein Teilzeitstudium kann sehr individuell gestaltet werden. Zum Studienstart lohnt es sich, sich in etwa den Arbeitsaufwand im Studium auszurechnen: 1 Credit entspricht ca. 25-30 Stunden Arbeitsaufwand im Semester.

Wo kann ich sehen, wie viele Credits ich bisher erworben habe?

Durch Ihr persönliches Login (StudNet) zum UniPortal haben Sie jederzeit Einblick in Ihre aktuelle Studienleistungsübersicht. Einen Leistungsnachweis können Sie direkt unter Studienleistungen / Druckansicht generieren.

Einen offiziellen Leistungsnachweis erhalten Sie zusammen mit dem Diplom bei Abschluss Ihres Studiums. Sollten Sie schon früher einen offiziellen Leistungsnachweis benötigen (zum Beispiel für Bewerbungen), können Sie sich gerne an das Dekanat der Kultur- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät wenden (ksfremove-this.@remove-this.unilu.ch). 

Wie kann ich Social Credits erwerben?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Social Credits zu erwerben. 

Im Verlauf des Bachelor- und Masterstudiums sind je nach Studienziel im Bereich "Erweiterung der Sozialkompetenz" ein bis sechs Credit(s) zu erwerben. Diese gehören zum Gesamtumfang der jeweiligen Studienstufe, sind also als Teil der 180 bzw. 120 Credits zu verstehen. Die Social Credits sind den freien bzw. weiteren Studienleistungen zugeordnet. Absolviert man bspw. bei der Regelung 2 bis 6 Credits nur zwei Social Credits, erhöht sich die Anzahl an freien oder weiteren Studienleistungen um vier, damit die insgesamt 180 bzw. 120 erreicht werden können.

An der Kultur- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät werden Social Credits für Leistungen vergeben, die an der Universität Luzern erworben werden. Ausserhalb der Universität Luzern erbrachte Leistungen sind nicht anrechenbar.

Zum Erwerb dieser Credits bestehen folgende Möglichkeiten: Lektürekreise, Leitung eines Tutorats, studentische Vertretung in Gremien bzw. Mitarbeit in der Fachschaft der Kultur- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät (KuSo) oder der Studierendenorganisation Luzern (SOL) sowie Unterstützung eines wissenschaftlichen Projekts an der Fakultät. Nach Absprache mit dem Dekanat der Kultur- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät sind auch andere Tätigkeiten möglich.

Weitere Details finden Sie im folgenden Dokument zum Download: 
Credits für Sozialkompetenz (Übersicht plus Weisungen)

Erwerben Sie Social Credits durch den Einsatz bei verschiedenen Projekten (z.B. Mentoring, Infostände, etc.), verwenden Sie bitte das Stundenblatt und lassen sich Ihren geleisteten Einsatz sofort von der betreuenden Person schriftlich bestätigen. 

 

 

Schriftliche Arbeiten

Wie viele schriftliche Arbeiten muss ich verfassen?

Die Zahl der schriftlichen Arbeiten ist abhängig vom gewählten Studiengang und ist in der Wegleitung aufgeführt. Auf Bachelorstufe sind es ca. 6 bis 7 schriftliche Arbeiten, auf Masterstufe sind es ca. 3 schriftliche Arbeiten. Bitte beachten Sie, dass Sie früh im Studium mit dem Verfassen erster (Pro)Seminararbeiten beginnen. Damit Sie sich für den Studienabschluss anmelden können, müssen auf Bachelorstufe in der Regel alle schriftlichen Arbeiten abgeschlossen sein.

Sind die schriftlichen Arbeiten zwingend an den Besuch einer Seminarveranstaltung gekoppelt?

Schriftliche Arbeiten müssen nicht zwingend im Rahmen eines Seminars verfasst werden. 

In der Regel werden schriftliche Arbeiten zu zuvor besuchten Seminaren verfasst. Es ist aber auch möglich, eine freie Arbeit zu einem eigens gewählten Thema zu schreiben. Bitte sprechen Sie dies frühzeitig mit der betreuenden Lehrperson ab. 

Wie muss ich eine schriftliche Arbeit einreichen?

Für die Abgabe schriftlicher Arbeiten gelten bestimmte Anforderungen.

Schriftliche Arbeiten müssen maschinell geschrieben, gebunden und durchgehend nummeriert sein. Dozierende können auch eine digitale Version einfordern. Mit der Arbeit müssen Sie ein Formular abgeben, das Ihren Namen, den Titel der Arbeit, die dazugehörige Seminarveranstaltung (fakultativ), die Dozierende bzw. den Dozierenden sowie das Semester enthält. Das Formular können Sie in Ihrem UniPortal generieren. 

Was ist ein Plagiat? Wie kann ich Plagiate vermeiden?

Plagiate sind unbelegte Übernahmen von ganzen Texten, Textteilen oder Argumenten aus Büchern, Zeitschriften oder dem Internet. 

Plagiate stellen eine gravierende Verletzung der akademischen Redlichkeit dar. Die Dozierenden der Kultur- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät prüfen eingereichte Texte regelmässig auf Plagiate. Die Studien- und Prüfungsordnung sieht vor, dass im Plagiatsfall die schriftliche Arbeit ohne Wiederholungsmöglichkeit direkt als endgültig nicht bestanden gewertet wird. Im Wiederholungsfall wird der Kandidat oder die Kandidatin aus den betreffenden Studienrichtungen ausgeschlossen.

Um Plagiate zu vermeiden, ist es wichtig, sich mit der Praxis der wissenschaftlichen Zitation vertraut zu machen. Hilfestellung finden Sie dabei in den einführenden Proseminaren. Bei Unsicherheit erkundigen Sie sich am besten aktiv beim entsprechenden Seminar. Die universitäre Lehrkommission hat zudem ein Merkblatt zu Plagiaten erstellt. 

Prüfungen und Abschlussverfahren

Muss ich mich zu Vorlesungsprüfungen anmelden? Was passiert bei Nichtantritt zur Vorlesungsprüfung?

Eine Anmeldung zur Vorlesungsprüfung ist nicht erforderlich.

Bitte beachten Sie, dass an anderen Fakultäten abweichende Regelungen gelten.

Haben Sie eine Vorlesung regelmässig besucht, sind Sie zur entsprechenden Vorlesungsprüfung zugelassen. Sollten Sie nicht zur Prüfung (1. Versuch) antreten können, melden Sie sich bitte bei der Lehrperson ab. Es besteht kein Anspruch auf einen Ersatztermin (Ausnahme in Krankheitsfällen).

Wer zur Vorlesungsprüfung (1. Versuch) nicht antritt, erhält keine Credits für den Besuch der Lehrveranstaltung; die Lehrveranstaltung erscheint dann auch nicht im Leistungsnachweis. Der Termin für die Wiederholungsprüfung kann nicht als Termin für den 1. Versuch wahrgenommen werden, ausser es liegt ein Arztzeugnis für den Ersttermin vor.

Wer die Vorlesungsprüfung beim 1. Versuch nicht besteht und zum in diesem Fall obligatorischen 2. Versuch nicht antritt, für den gilt die Vorlesungsprüfung als endgültig nicht bestanden.

Bitte beachten Sie hierzu und zu den Studienausschlussregelungen auch die Dekanatsdirektive zu den Vorlesungsprüfungen, die Sie hier zum Download finden: 
Zur Durchführung von Vorlesungsprüfungen

 

Wann finden Vorlesungsprüfungen statt?

Vorlesungsprüfungen finden an einem von der Lehrperson bekannt gegebenen Termin statt.

Im Frühjahrssemester können Vorlesungsprüfungen in den letzten beiden Semesterwochen und in der ersten Woche nach Semesterende, im Herbstsemester in den letzten beiden Semesterwochen und in der zweiten Januarwoche durchgeführt werden. 

Was ist, wenn ich eine Vorlesungsprüfung nicht bestanden habe?

Bei Nichtbestehen einer Vorlesungsprüfung müssen Sie zum nächstmöglichen Termin zu einer Wiederholungsprüfung erscheinen.

Der Zeitpunkt der Wiederholungsprüfung wird von der jeweiligen Lehrperson festgelegt. Nicht bestandene Prüfungen können nur einmal wiederholt werden. Das Antreten an die Wiederholungsprüfung ist obligatorisch. 
Bitte beachten Sie hierzu sowie zu den Studienausschlussregelungen auch die Dekanatsdirektive zu den Vorlesungsprüfungen, die Sie hier zum Download finden: 
Zur Durchführung von Vorlesungsprüfungen

 

Kann ich eine Prüfungszeitverlängerung beantragen, wenn Deutsch nicht meine Muttersprache ist?

Studierende, die ihren Zulassungsausweis (Matura bei Bachelorstudierenden oder Bachelorabschluss bei Masterstudierenden) nicht in der deutschen Sprache erworben haben, können für einzelne schriftliche Prüfungen sowie die Abschlussprüfung zusätzliche Zeit beantragen.

Muss ich mich zum Bachelor- bzw. Masterabschlussverfahren anmelden? Wie und wo kann ich das tun?

Die Anmeldung zum Abschlussverfahren ist obligatorisch.

Bitte beachten Sie hier insbesondere die Wegleitungen zum Bachelor- bzw. Masterverfahren. Für die Anmeldung müssen Sie ein Formular ausfüllen, von Ihren Prüferinnen und Prüfern bzw. Gutachterinnen und Gutachtern unterschreiben lassen und im Dekanat der Kultur- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät abgeben. Denken Sie bitte daran, sich frühzeitig mit möglichen Prüferinnen und Prüfern bzw. Gutachterinnen und Gutachtern in Verbindung zu setzen (Bachelorstudierende ca. 3 Monate vor dem Anmeldetermin, Masterstudierende ca. 5 Monate vor dem Anmeldetermin). Bei der Anmeldung zum Abschlussverfahren können Studienleistungen noch ausstehend sein. Spezielle Regelungen gibt es für die schriftlichen Arbeiten. Studierende auf Bachelorstufe müssen seit dem HS 2016 zum Zeitpunkt der Anmeldung alle schriftlichen Arbeiten abgeschlossen haben. Extern erbrachte Studienleistungen, z.B. im Rahmen eines externen Nebenfachs, sind von dieser Regelung ausgenommen. Studierende mit einem externen Nebenfach (Minor) können sich also zum Abschlussverfahren anmelden, auch wenn der Minor noch nicht abgeschlossen ist.

Bitte beachten Sie, dass ausstehende Studienleistungen bis spätestens Ende des Prüfungssemesters erbracht sein müssen, sonst verlängert sich das Studium.

Jedes Semester findet rechtzeitig vor Anmeldeschluss eine Informationsveranstaltung zum Abschlussverfahren statt. Die Teilnahme wird empfohlen. 
 

Anrechnungen, Einzelkursbesuche

Kann ich Studienleistungen aus einem vorherigen Studium anrechnen lassen? Wie muss ich dabei vorgehen?

Auswärtig erbrachte Leistungen können an ein Studium an der Kultur- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät unter bestimmten Bedingungen angerechnet werden.

Die betreffenden Leistungen müssen inhaltlich den gestellten Anforderungen entsprechen und der Erwerb darf nicht länger als 12 Jahre zurückliegen. Die Anrechnung wird durch die Fachstudienberaterinnen und -berater vorgenommen. Es können nur Studienleistungen angerechnet werden, die nicht bereits Teil eines abgeschlossenen Studiums sind.

Die Formulare zur Anrechnung und Anrechnungsempfehlungen finden Sie auf der Webseite Reglemente, Merkblätter, Formulare unter der Rubrik "Weitere Merkblätter und Formulare". 

Kann ich eine Lehrveranstaltung an einer anderen Fakultät oder Universität besuchen? Wie kann ich mir diese anrechnen lassen?

Bitte klären Sie die Anrechenbarkeit vorab mit der zuständigen Fachstudienberatung der Universität Luzern.

Nach erfolgreicher Teilnahme an der gewählten Lehrveranstaltung können Sie sich, sofern Sie keinen anderen Leistungsnachweis der Gastuniversität erhalten, Ihre Leistung mit dem Formular „Antrag auf Anrechnung von Studienleistungen“ bestätigen lassen. Das Formular muss von der zuständigen Fachstudienberatung unterschrieben und an das Dekanat der Kultur- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät weitergeleitet werden.

Studierende der Kultur- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät, welche eine Lehrveranstaltung an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät (RF) besuchen möchten, müssen sich vor Beginn der Lehrveranstaltung zwingend bei der Studienberatung der RF melden. Dort erhalten Sie weitere Informationen zur Prüfungsanmeldung etc. 

Kann ich als externe/r Student/in einzelne Lehrveranstaltungen an der Kultur- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät besuchen? Wie muss ich vorgehen?

Ja. Studierende, die an einer anderen Schweizer Universität immatrikuliert sind, können einzelne Lehrveranstaltungen an der Kultur- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät besuchen und Credits erwerben.

Wichtig: Es besteht kein Anspruch darauf, eine bestimmte Lehrveranstaltung besuchen zu dürfen. Der Besuch einer Lehrveranstaltung bedarf der Zustimmung des oder der jeweiligen Dozierenden und ist nur bei genügender Platzzahl möglich. Bitte beachten Sie die Hinweise zu allfälligen Platzzahlbegrenzungen in den Lehrveranstaltungsbeschrieben auf dem UniPortal. Über die Anrechenbarkeit entscheidet die Heimuniversität.

Interessierte Studierende melden sich per Formular für einen Einzelkursbesuch an. Einzelkursbesuche sind derzeit gebührenfrei. Anmeldefristen: Ende erste Vorlesungswoche (Kalenderwoche 38) für das Herbstsemester und Ende erste Vorlesungswoche (Kalenderwoche 8) für das Frühjahrssemester. Weitere Informationen erhalten Sie bei der Studienberatung

Ich möchte einen Sprachkurs besuchen. Wo kann ich das tun? Wird mir dieser Kurs angerechnet?

Die Universität Luzern ist bestrebt, die Sprachkompetenz ihrer Studierenden zu fördern. Für Studierende nicht-deutscher Erstsprache bietet sie Deutschsprachkurse an, die den Einstieg in die deutsche Studiensprache erleichtern.

An der Bénédict Sprachschule erhalten die Studierenden der Universität Luzern einen Rabatt von 20 Prozent. Das Angebot umfasst Sprachkurse auf verschiedenen Kursstufen in Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch und Deutsch. Weitere Informationen zum Angebot finden Sie hier.

Im Rahmen von ISA (Interdisziplinäre Studienangebote in Luzern) wird teilweise eine begrenzte Anzahl kostenloser Sprachmodule angeboten.

Eine Anrechnung von Sprachkursen ist nur bei direkter Studienrelevanz möglich. Bitte kontaktieren Sie für weitere Informationen die entsprechende Fachstudienberatung. 

Studiengangwechsel, Beurlaubung, Militärdienstverschiebung

Ich möchte meinen Studiengang wechseln. Wie muss ich vorgehen? Sind Anrechnungen möglich?

Ein Studiengangwechsel ist möglich, sofern Sie nicht bereits für den gewünschten Studiengang bzw. die Studienrichtung gesperrt sind.

Bevor Sie einen Wechsel vornehmen, informieren Sie sich bitte umfassend über die Studienanforderungen Ihres gewünschten Studiengangs. Die Fachstudienberatungen stehen Ihnen für weitere Auskünfte gerne zur Verfügung. Bitte beachten Sie auch folgende Details:

Studieninteressierte einer anderen Fakultät bzw. Universität, die an die Kultur- und Sozialwissenschaftliche Fakultät wechseln möchten: Über die Anrechnung bisheriger Studienleistungen entscheidet die zuständige Fachstudienberatung. Anrechnungen können erst nach der Immatrikulation vorgenommen werden. Vorherige Auskünfte über Anrechnungen sind unverbindlich.

Studiengangwechsel innerhalb der Kultur- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät oder der Universität Luzern: Studierende, welche sich für einen Studiengangwechsel interessieren oder den Studiengang ausschlussbedingt wechseln müssen, nehmen Kontakt mit der Fachstudienberatung des Zielstudiengangs auf und vereinbaren einen Beratungstermin. Die Fachstudienberatung prüft den Wechsel und gibt Auskunft über mögliche Anrechnungen. Zudem wird geklärt, welche Studien- und Prüfungsordnung gilt. Im Zweifelsfall steht das Dekanat für Rückfragen gerne zur Verfügung. Bitte teilen Sie Ihren definitiven Wechselwunsch der Fachstudienberatung des Zielstudiengangs mit. Die Fachstudienberatung meldet den Wechsel an die Studiendienste. Die Studiendienste nehmen den administrativen Wechsel zum nächst möglichen Zeitpunkt vor und bestätigen dies schriftlich. Für die Anrechnung bisher erworbener ECTS-Punkte füllen Sie bitte den "Antrag auf Anrechnung von Studienleistungen" aus und reichen diesen bei der Fachstudienberatung Ihres Zielstudiengangs ein. Wichtig: Da die Anmeldung zu den Lehrveranstaltungen nur bis zum Ende der zweiten Vorlesungswoche möglich ist, ist ein Wechsel für das laufende Semester nach Ende der zweiten Vorlesungswoche nicht empfehlenswert.

Studiengangwechsel an eine andere Universität: Bitte melden Sie den Wechsel über das UniPortal im Feld "Exmatrikulation" den Studiendiensten mit. Eine Exmatrikulationsbescheinigung wird Ihnen auf dem UniPortal hinterlegt. Diese benötigen Sie für die Anmeldung an der anderen Universität. Für allfällige Anrechnungen ist die aufnehmende Universität zuständig. 

Ich muss mein Studium für ein Semester unterbrechen. Wie muss ich vorgehen (Urlaubsgesuch)?

Studierende, die aus wichtigen Gründen während längerer Zeit am Besuch der Lehrveranstaltungen vollständig verhindert sind, können auf ein schriftliches Gesuch hin von der Dekanin / dem Dekan beurlaubt werden.

Zu diesen Gründen zählen unter anderem Krankheit, Unfall, Mutterschaft, Praktika, Militär- oder Zivildienst. Das Gesuch ist spätestens bis 15. September für das Herbstsemester bzw. 15. Februar für das Frühjahrssemester zu stellen. Die Beurlaubung gilt jeweils für ein Semester und kann in der Regel höchstens zweimal pro Studienstufe bewilligt werden. Beurlaubte Studierende bleiben an der Universität Luzern immatrikuliert, entrichten jedoch keine Semestergebühren. Beurlaubte Studierende dürfen keine Lehrveranstaltungen besuchen und keine Prüfungen absolvieren. Die Benutzung der Bibliotheken steht den beurlaubten Studierenden offen, der studentische E-Mail-Account bleibt erhalten. Während des Abschlussverfahrens ist keine Beurlaubung möglich.
Ein Urlaubsgesuch ist beim Dekanat der Kultur- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät einzureichen. Bitte beachten Sie auch die Richtlinien für die Beurlaubung von Studierenden

Ich möchte meinen Militärdienst verschieben. Was muss ich beachten?

Studierende, die vom Militär für einen Dienst (z.B. Rekrutenschule oder Wiederholungskurs) aufgeboten werden, können ein Dienstverschiebungsgesuch einreichen, sofern der Dienst in die Vorlesungszeit fällt bzw. die Studierenden im Abschlussverfahren sind.

Bitte reichen Sie das Gesuch spätestens 16 Wochen vor der Dienstleistung bei der Dekanatsstudienberatung der Kultur- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät ein. Bitte beachten Sie auch die Angaben des Militärs: Mein Miltärdienst.