Der Willem C. Vis International Commercial Arbitration Moot ist ein internationaler Wettbewerb, an dem Teams von über 300 Universitäten aus der ganzen Welt teilnehmen. Er beginnt Anfang Oktober und endet jeweils am Donnerstag vor Ostern.

Zu einem Fall aus den Bereichen der internationalen Schiedsgerichtsbarkeit und des Wiener Kaufrechts verfassen die Studierenden sowohl eine Klageschrift als auch eine Klageantwort. Im Anschluss üben sie Plädoyers für beide Positionen ein und tragen diese in Schweizer Anwaltskanzleien sowie an zwei Pre-Moots im Ausland erfahrenen Praktikerinnen und Praktikern vor.

Das grosse Finale findet schliesslich während einer Woche vor Ostern in Wien statt. Ziel ist es, Argumente für die klagende und beklagte Partei überzeugend vorzutragen und sich so einen Platz in der Endrunde zu sichern.

Der Willem C. Vis Moot findet auf Englisch statt. Er bietet einen praxisnahen Einblick in das internationale Vertrags- und Verfahrensrecht und die einmalige Möglichkeit mit Anwältinnen und Anwälten sowie Studierenden aus aller Welt Kontakte zu knüpfen. Daneben ist der Willem C. Vis Moot eine ausgezeichnete Referenz für spätere Bewerbungen bei renommierten Anwaltskanzleien.

Mit einer Teilnahme am Willem C. Vis Moot können 18 Credits erworben werden, wovon 10 als Masterarbeit angerechnet werden können.

Weitere Informationen:
www.vismoot.pace.edu/
www.unilu.ch/vismoot

Bewerbungen:
Wenn Sie an einer Teilnahme am Willem C. Vis Moot interessiert sind, füllen Sie das Bewerbungsformular aus und schicken Sie es zusammen mit einem Lebenslauf bis am 23. April 2018 an moot-wienremove-this.@remove-this.unilu.ch. Das Bewerbungsformular ist unter www.unilu.ch/vismoot abrufbar.