Ringvorlesung 2018/2019: "Recht der nachhaltigen Nutzung natürlicher Ressourcen (RNR)"

Das Recht der nachhaltigen Nutzung natürlicher Ressourcen (RNR) strebt eine Gesamtschau der meist sektoriell betrachteten Rechtsmaterien an, die sich mit Schutz und Nutzung der natürlichen Ressourcen Kulturland, Wald, Wasser und Naturraum (Fauna und Flora) beschäftigen. Der Ausgleich der damit verbundenen divergierenden Interessen ist letztlich nicht bloss eine interessante juristische Fragestellung, sondern ein grundlegender Wendepunkt für die künftige Gestaltung menschlichen (Über)Lebens.

Die Professur von Roland Norer, Ordinarius für öffentliches Recht und Recht des ländlichen Raums an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Luzern, beschäftigt sich schwerpunktmässig mit dem RNR. In diesem Rahmen werden in loser Folge Vorlesungen zu diesem Thema veranstaltet, die teils themenbezogene, teils aber auch übergreifende Problemstellungen aus einer genuin rechtswissenschaftlichen Perspektive aufgreifen und zur Diskussion stellen.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, die eine oder andere Veranstaltung zu besuchen! Nach den Vorträgen bleibt Zeit für Diskussion und Begegnung zwischen Wissenschaft und Praxis.

Flyer mit Detailprogramm

Ringvorlesung Herbstsemester 2018: "Staat und Familie: Recht, Praxis und Ideale im Vergleich"

Die öffentliche Ringvorlesung von Prof. Dr. Bettina Beer, Ethnologisches Seminar, und Prof. Dr. Martina Caroni, Rechtswissenschaftliche Fakultät, ist Teil des universitären Forschungsschwerpunkts "Wandel der Familie im Kontext von Migration und Globalisierung" (FAMIGLIA).

Die Beziehung zwischen Staat und Familie hat verschiedene Dimensionen, von religiösen und rechtlichen über politische bis hin zu soziokulturellen. Häufig wird die Familie als "Keimzelle" des Staates bzw. der Gesellschaft bezeichnet und auch in Formulierungen wie "Vater Staat" oder "Mutter-/Vaterland" bedient sich die Sprache über eine höhere soziale Einheit der Familienmetaphorik. Aber was genau wird in der Praxis unter Familie verstanden, wer gehört dazu und wie ist die Beziehung zwischen Staat, Recht und Familie gestaltet? Hinzu kommt, dass Familienformen im Wandel sind, was sich zum Beispiel bei den Themen der vollständigen Gleichstellung gleichgeschlechtlicher Lebensgemeinschaften (Ehe und Adoption) oder an den Konsequenzen neuer Reproduktionstechnologien zeigt. Somit sind rechtliche Grundsätze, kulturelle Ideale und soziale Praxis nicht immer deckungsgleich. Die daraus entstehenden Spannungsfelder sind Gegenstand der Beiträge dieser interdisziplinären Ringvorlesung, Die Vorträge stehen allen Interessierten offen und können kostenfrei besucht werden.

Die Daten und Themen der einzelnen Abende finden Sie im Flyer.

laboratorium lucernaiuris

"lucernaiuris", das Institut für Juristische Grundlagen, leistet einen innovativen Beitrag zur Neuorientierung juristischer Grundlagenfächer (Rechtsgeschichte, Rechtsphilosophie, Rechtstheorie und Rechtssoziologie) und zur stärkeren Ausrichtung der juristischen Forschung und Lehre auf vernetzte Grundlagenfragen. Mit der eigenen Vortragsreihe "laboratorium lucernaiuris" bietet das Institut eine zusätzliche Möglichkeit des fächerübergreifenden Austausches an. Namhafte Persönlichkeiten berichten aus ihren "Laboratorien" und gewähren neue Einblicke in die "Alchemie" aktueller juristischer Grundlagenforschung.

Weitere Informationen zum "laboratorium lucernaiuris" (Institut für Juristische Grundlagen – lucernaiuris)