Prof. Dr. Timo Ohnmacht (Hochschule Luzern Wirtschaft)

Im Rahmen des Kolloquiums Sozialforschung (organisiert von Prof. Dr. Rainer Diaz-Bone und Dr. Kenneth Horvath)

Datum: 20. November 2019
Zeit: 16.15 Uhr bis 17.45 Uhr
Ort: Frohburgstrasse 3, 3.B01

Im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung der modernen Welt fallen immer umfangreichere Datenwelten an, die räumlich lokalisiert werden können. Dies sind beispielsweise Daten auf der Ebene von Gemeindegrenzen, Postleitzahlen, Hektaren oder Punktkoordinaten. Die Merkmalsträger enthalten Informationen zu Raum, Verkehr und Gesellschaft. Das Zusammenspielen dieser Daten ermöglicht neue Analysemöglichkeiten, die Diskussionen im Nachhaltigkeitsdiskurs zum Energie- und Flächenverbrauch mit Grundlagen versorgen können. Am Beispiel des Mikrozensus Mobilität und Verkehr (MZMV) wird gezeigt, wie eine thematische Erhebung der Volkszählung mit weiteren georeferenzierten Informationen angereichert werden kann. Als Beispiel wird eine Sonderauswertung vorgestellt, die Folgen der Siedlungsverdichtung auf den Verkehr thematisiert und den Einfluss der gebauten Umwelt auf das Verkehrsverhalten quantifiziert. Im Rahmen des Vortrages werden Datensätze des Bundes vorgestellt, das Zusammenspiel der Daten thematisiert, multivariate Analysemodelle angesprochen, Ergebnisse präsentiert und Grenzen des Ansatzes beleuchtet.