KI – Die digitale Zukunft der Gesundheit

Zwischen Innovation, Kostendruck und Ethik

Vortrag von Bart de Witte im Rahmen der «Presidential Lecture»

Datum: 19. Mai 2022
Zeit: 18.15 Uhr bis 19.30 Uhr
Ort: Hörsaal 1

Zur Anmeldung

Programm:     ab 17.45 Uhr                    Türöffnung
                             ab 18.00 Uhr                   Start Livestream
                             18.15 Uhr                           Presidential Lecture mit Bart de Witte
                             19.00 Uhr                          Podiumsgespräch,
                                                                           Moderation durch Katja Stauber
                             19.30 Uhr                          Ende der Veranstaltung

VORTRAG

Young femal e engineer concept. GUI (Graphical User Interface).
(Symbolbild; ©istock.com/metamorworks)

Die Digitalisierung verändert alle Lebensbereiche, so auch die Medizin und unser Gesundheitswesen. Innovationen, die in diesem Bereich möglich sind, haben ein enormes Potenzial, unser Leben zu verbessern. Stellen Sie sich zum Beispiel vor, wie künstliche Intelligenz (KI) neue Erkenntnisse für die Diagnose und Behandlung von Krankheiten liefern kann. Sie verändert grundlegend die Art und Weise, wie wir in der Medizin forschen, wie wir Medikamente entwickeln und wie wir die Gesundheitsversorgung in der Zukunft gestalten werden. Die Grundlage für künftige Innovationen für KI-Forschende ist der Zugang zu grossen Datenmengen. Ein Grossteil dieser Daten stammt von uns Menschen. Was passiert, wenn das Kapital und nicht die öffentliche Wissenschaft bestimmt, wer die meisten Daten sammeln kann? Ist das noch demokratisch? Wer profitiert von den Erkenntnissen, die wir aus den Daten gewinnen? 

Antworten auf diese Fragen liefert Bart de Witte, ausgewiesener Experte für die digitale Transformation im Gesundheitswesen und Visionär im Bereich der KI-Medizin, in seinem beeindruckenden Vortrag.

PODIUMSGESPRÄCH

Nach dem Vortrag diskutiert Bart de Witte gemeinsam mit Rektor Prof. Dr. Bruno Staffelbach, Professor Alexander H. Trechsel sowie Dr. med. Guido Schüpfer über Chancen und Herausforderungen der digitalen Medizin.

REFERENT

Bart de Witte ist ein führender und renommierter Experte für die digitale Transformation im Gesundheitswesen in Europa, aber auch einer der progressivsten Vordenker auf seinem Gebiet. Er fokussiert sich auf die Entwicklung alternativer Strategien, um eine wünschenswertere Zukunft für uns alle in einer postmodernen Welt zu schaffen. Er ist der Initiator der gemeinnützigen Organisation HIPPO AI Foundation mit Sitz in Berlin, die zum Ziel hat, künstliche Intelligenz in der Medizin zu einem Gemeinschafts gut zu machen und so eine Grundlage für eine nachhaltige und gerechte Gesellschaft zu schaffen.

Ein Anlass von der Stiftung Universität Luzern und der Universität Luzern, unterstützt durch die Luzerner Kantonalbank

«Es braucht viele und gute Daten» - Interview mit Bart de Witte in der Luzerner Zeitung vom 20. April 2022

Zur Anmeldung