«Ich bin der Ansicht, dass man Engagement zum Bestandteil seines Alltags machen sollte, wobei Forschung und Lehre auch ein Engagement für die Gesellschaft sein können. Soziales Engagement in den Alltag zu integrieren, ist auch ein Anliegen von ‹Wasser für Wasser›, wo ich als Projektleiterin tätig war. Heute versuche ich diese Haltung auf mehreren Ebenen zu leben.»

Estefania Cuero an ihrem Arbeitsplatz. (Bilder: Roberto Conciatori)
«Der Ventilator hilft mir, einen kühlen Kopf zu bewahren. Das ist nicht immer einfach, wenn ich zwischen meiner Forschung zu den Menschenrechten, der Summer University und zusätzlichen Projekten switchen muss.»
«Diese Karte zeigt die wahren Masse der Kontinente. Sie steht für mich dafür, dass wir die wahren Verhältnisse nicht immer kennen, auch wenn wir mit ihnen leben. Oftmals entscheidet das, was wir ins Zentrum rücken, über unsere Perspektive.»
«Ich esse sehr gerne und bin der Ansicht, dass Essen an jedem Arbeitsplatz bedingungslos Zeit finden sollte. Mein eigenes Geschirr erinnert mich daran.»
«Meine Pflanzen sind mir sehr wichtig. Sie demonstrieren für mich, dass das Promotionsverfahren auch einen Entwicklungsprozess bedeutet.»
«Wir wollen auch Personen mit Fluchthintergrund ein Studium an der Universität Luzern ermöglichen. Die Flyer informieren darüber, welche Organisationen dieses Interesse teilen.»

Estefania Cuero
Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin (Lucerne Graduate School in Ethics), Koordinatorin Lucerne Summer University Ethics in a Global Context

unilu.ch/estefania-cuero

Meistgelesen

Nach links oder rechts wischen, um zwischen Artikeln zu blättern.

OK