Die Annahme der Volksinitiative "Gegen Masseneinwanderung" hat zur Folge, dass die Schweiz bei FP8 Horizon 2020 von der EU nur als Drittstaat behandelt wird. Aufgrund von Verhandlungen (Status 12. September 2014) haben sich die Schweiz und die EU auf eine Teilassoziierung geeinigt, die seit 15. September 2014 angewendet wird. Für den ersten Pfeiler von Horizon 2020 betr. Förderung der Exzellenz (inkl. ERC-Grants, Marie-Sklodowska-Curie-Massnahmen u.a.) ist die Schweiz wieder assoziierter und gleichberechtigter Partner. Bei allen übrigen Ausschreibungen von Horizon 2020 verbleibt die Schweiz im Drittstaatmodus, der Projektteilnahmen ermöglicht, indes ohne EU-Finanzierung. Die Forschenden werden in diesen Fällen direkt von der Schweiz finanziert. Diese Vereinbarung mit der EU gilt vorerst bis Ende 2016. Bitte beachten Sie die aktuellen Informationen auf der Website des SBFI und des SNF. Besonders zu beachten gilt es die SBFI-Information zu Horizon 2020 vom 12. September 2014.

Das wichtigste Instrument der Forschungsfinanzierung der EU sind die Rahmenprogramme für angewandte Forschung und Entwicklung. Nun läuft das 8. Rahmenprogramm (FP8, Horizon 2020, 2014–2020).

Für Sozial- und Geisteswissenschaften bestehen Möglichkeiten, Projekte zu initialisieren und zu leiten, sich in Projekte einzubringen und Forschungsgelder zu akquirieren, obwohl die EU-Forschungsprogramme stark auf Technik, Naturwissenschaften und Medizin ausgerichtet sind (Übersicht Programme).

Besonders interessant sind die Förderung individueller Projekte im Bereich der Grundlagenforschung (buttom-up) des Europäischen Forschungsrates (ERC) und die Mobilitätsförderung einzelner Forschenden mittels Marie Skłodowska-Curie actions.

Im Auftrag des Staatssekretariats für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) fördert Euresearch die Schweizer Beteiligung am 8. FP der EU. Sie ist Informations- und Beratungsstelle für Forschende. Euresearch besteht seit 2001. Das Head Office ist in Bern. Seit April 2006 gibt es in Luzern ein Regional Office.

Bitte wenden Sie sich für Auskünfte und Beratungen direkt an die beiden Stellen (Anfragen und Gesuche bitte in Koordination mit der Stelle für Forschungsförderung):