Festvortrag von Frau Prof. Dr. Margit Eckholt, Professorin für Dogmatik und Fundamentaltheologie an der Universität Osnabrück, und Herrn Dr. Franz-Josef Hermann Bode, Bischof von Osnabrück

Datum: 7. November 2019
Zeit: 18.15 Uhr bis 19.15 Uhr
Ort: Universität Luzern, Frohburgstrasse 3, Hörsaal 1

Prof. Dr. Margit Eckholt ruft von den Texten des Zweiten Vatikanischen Konzils her die neue Rechtsstellung der Frau in der katholischen Kirche in Erinnerung. In ihrer Forschungsarbeit, durch zahlreiche Publikationen, mit ihrem ausseruniversitären Engagement (als Vorsitzende der theologischen Kommission des Katholischen Deutschen Frauenbundes sowie als stellvertretende Vorsitzende von AGENDA – Forum katholischer Theologinnen) und insbesondere mit dem von ihr mitinitiierten Ökumenischen Kongress «Frauen in kirchlichen Ämtern. Reformbewegungen in der Ökumene» (2017) hat sie auf akademisch verantwortete Weise entschieden zur Diskussion von Fragen der Gleichstellung in der Kirche beigetragen.


Bischof Dr. Franz-Josef Hermann Bode, stellvertretender Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz, setzt sich mit Nachdruck für mehr Beteiligung von Frauen in der katholischen Kirche und insbesondere für einen höheren Frauenanteil in Leitungspositionen ein. In seinem Bistum hat er entsprechende Wegmarken gesetzt. Seit 2010 ist er Vorsitzender der Pastoralkommission und deren Unterkommission «Frauen in Kirche und Gesellschaft» und wirbt explizit für den Diakonat der Frau: «Das wäre eine Anerkennung, Wertschätzung und Statusveränderung von Frauen in der Kirche, die heute in sehr großer Zahl karitativ und diakonisch tätig sind».