Diese Religionsgemeinschaft ist erloschen.

Das Universelle Leben (UL) versteht sich als urchristliche Gemeinschaft, die sich auf ein neu offenbartes Evangelium beruft. Durch seine Prophetin Gabriele Wittek spreche Gott in der heutigen Zeit erneut zu den Menschen, da die Kirchen von der ursprünglichen Lehre abgewichen seien. Gabriele Wittek trat seit 1977 in Deutschland an die Öffentlichkeit, die sich formierende Bewegung nannte sich "Heimholungswerk Jesu Christi". 1984 ging daraus das "Universelle Leben" hervor. Die meisten dem UL sich zugehörig fühlenden Personen sind Vegetarier, da der Vegetarismus von Jesus Christus gelehrt worden sei. Dem UL dürften in Deutschland etwa 5'000 Personen zuzurechnen sein. Seit 1985 besteht in Zürich der Verein "Universelles Leben Schweiz". In Luzern wird freitagabends die Veranstaltung "Keine Kirche - Menschen beten" im Hotel Waldstätterhof angeboten. Neben Gebet und Unterweisung werden mittels Telefonkonferenz Offenbarungen von Gabriele Wittek übertragen. Bis zu 10 Personen nehmen teil. 

«Religionsvielfalt im Kanton Luzern» (www.unilu.ch/rel-LU) ist ein Projekt des Religionswissenschaftlichen Seminars der Universität Luzern.
Letzte Aktualisierung: 31.11.2016