Die Gleichstellungskommission (GLK) unterstützt die Universitätsorgane in ihrem Bestreben zur Verwirklichung der Gleichstellung der Geschlechter.

Sie ist in Zusammenarbeit mit dem Rektor zuständig für die Bewilligung von Projekten aus den Geldern, die das Bundesprogramm für Chancengleichheit für die Anstellung von Professorinnen bis 2013 ausrichtete (Modul 1). Ihre Grundsätze, Zusammensetzung und Aufgaben werden im Reglement vom 6. September 2010 festgehalten. Präsidentin der Gleichstellungskommission ist Prof. Dr. Martina Caroni. Sie wird durch die Fachstelle für Chancengleichheit unterstützt.

Aufgaben

Die Gleichstellungskommission hat folgende Aufgaben:

  • Sie berät und unterstützt die Organe der Universität Luzern in gleichstellungsrelevanten Themen.
  • Sie entwickelt und begleitet Gleichstellungsmassnahmen.
  • Sie entscheidet im Einvernehmen mit dem Rektor oder der Rektorin über die Vergabe von Mitteln aus den Anreizgeldern für die Anstellung von Professorinnen des Bundesprogramms für Chancengleichheit von Frau und Mann an den Schweizer Universitäten (Modul 1).  
  • Sie fördert die Transparenz in Anstellungs- und Berufungsverfahren und bestimmt Delegierte für die Chancengleichheit in Berufungskommissionen aus dem vom Senat gewählten Pool.
  • Sie kontrolliert das regelmässige Gleichstellungsmonitoring mit Rückmeldung an den Senat und initiiert ein Gleichstellungscontrolling.
  • Sie kann Themen von strategischer Bedeutung in die entscheidrelevanten Gremien der Universität Luzern bringen. 

Mitglieder

Die Gleichstellungskommission besteht aus fünf Mitgliedern, wobei die Fakultäten, das wissenschaftliche Personal, die Studierenden und das übrige Universitätspersonal mit je einer Person sowie die/der Gleichstellungsbeauftragte vertreten sind. 

  • Prof. Dr. Martina Caroni, Präsidentin
  • Sahra Lobina, Vertreterin Mittelbau
  • Esther Tremp, Vertreterin administratives Personal
  • Zora Föhn, Studierendenvertreterin
  • Pia Ammann, Leiterin Fachstelle für Chancengleichheit

Finanzielle Beiträge

Mit den Geldern aus Modul 1 der Universität Luzern wird auf die Realisierung der vom Senat verabschiedeten Ziele zur Erreichung der Chancengleichheit hingewirkt. Die Gelder zielen auf die Unterstützung von Massnahmen und Förderung, die der Herstellung von Chancengleichheit von Frauen und Männern dienen.

Alle Universitätsangehörigen sind berechtigt, bei der Gleichstellungskommission Gelder für Projekte und Massnahmen im Bereich der Chancengleichheit zu beantragen. Angaben zum Gesuch und den Bewilligungskriterien sind im «Merkblatt zur Vergabe der Gelder aus Modul 1» vom 6. September 2010 festgehalten.

Termine und Eingaben

Die Gleichstellungskommission trifft sich zirka 5mal jährlich zu einer ordentlichen Sitzung. Projektgesuche sollten spätestens 10 Tage vor dem Sitzungstermin eingereicht werden. Es können auch Gesuche ausserhalb der Eingabetermine eingereicht werden. Die Kommission entscheidet dann im Umlaufverfahren. Bitte nehmen Sie in diesem Fall vorhergehend mit der Präsidentin, Prof. Martina Caroni, Kontakt auf.

Kontakt

Präsidentin

Prof. Dr. iur. Martina Caroni
Frohburgstrasse 3, 6002 Luzern
T +41 41 229 53 78
martina.caroniremove-this.@remove-this.unilu.ch

Leiterin Fachstelle für Chancengleichheit (Geschäftsführung)

Pia Ammann
Frohburgstrasse 3, 6002 Luzern
T +41 41 229 51 40
chancengleichheit@unilu.ch