Karrieren 4.0: Erfolgreich in der Gig Economy

Hintergrund
Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in der Gig Economy (inkl. projektbasierte Temporärarbeit oder Freelancing) bewegen sich in Karrieren ungeachtet von Organisationsgrenzen. Diese Art der Arbeit gewinnt weltweit an Zuwachs und Relevanz. Ein Trend der stark von den technologischen Entwicklungen der vierten industriellen Revolution (Industrie 4.0) getrieben wird.

Finanzieller und persönlicher Erfolg in der Gig Economy verlangt von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern viel Eigenständigkeit. Dies sowohl im selbständigen Aufbau und in der Pflege von arbeitsmarktfähigen Kompetenzen sowie auch im Karrieremanagement an sich (z. B. Aufbau eines Netzwerkes).

Ziel
Wir gehen der Frage nach, was den finanziellen und persönlichen Erfolg in der Gig Economy bedeutet und bestimmt. Wir entwickeln und testen spezifische Verhaltensempfehlungen, um Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer bei der Erlangung ihres Erfolgs zu fördern. Dabei kommt eine eventbasierte Datensammlung mittels mobiler Endgeräte zur Anwendung.

Das Forschungsprojekt verfügt über das Potential drei wesentliche Beiträge zu leisten. Erstens kann es zum besseren Verhältnis darüber beitragen, was Erfolg in der Gig Economy bedeutet und wie er zu Stande kommt. Zweitens hilft es relevante Karrierekompetenzen und Verhaltensstrategien in der Gig Economy zu identifizieren. Drittens können die entwickelten Empfehlungen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer darin unterstützen, erfolgreicher zu sein.

Mitwirkende
Wir arbeiten mit einer Gruppe von zehn Citizen Researchern zusammen. Das sind flexible Arbeitskräfte und andere Personen mit Interesse an dem Thema, die uns auf freiwilliger Basis mit ihren Einsichten, Erfahrungen und Expertisen unterstützten. Sie wirken bei der thematischen Schwerpunktsetzung und der Ausgestaltung der Studie mit. Namentlich aufführen dürfen wir in alphabetischer Reihenfolge:

Projektmanagement
Das Projektteam besteht aus Dr. Manuela Morf, Dr. Anna Sender und Tara Hakverdi.

Für das Projekt kooperieren wir mit der Forschungsstelle Mobile & Smart Systems Research (Prof. Dr. René Meier und Michael Handschuh) der Hochschule Luzern.

Finanzierung
Unterstützt wird das Projekt durch eine Spark Finanzierung (Nr. CRSK-1_190629 / 1) des Schweizerischen Nationalfonds (SNF). Mit Spark fördert der SNF originelle und unkonventionelle Forschungsideen, so dass diese getestet, weiterentwickelt und implementiert werden können.

Dokumente
Lab Notes - Was Erfolg in der Gig Economy bedeutet
Lab Notes - Empfehlungen für den Erfolg in der Gig Economy

Kontakt
Projektleiterin: Dr. oec. Manuela Morf
Telefon: +41 41 229 58 61
E-Mail: manuela.morfremove-this.@remove-this.unilu.ch