Das Vorhaben betrifft die Edition und die Übersetzung bisher nicht zugänglicher Schriften und Akten aus der Feder von P. Theodosius Florentini. Insbesondere geht es darum, die spirituelle Vision vor dem Hintergrund der Zeitgeschichte sichtbar zu machen. Kirchliche Alltagsgeschichte im 18. Jahrhundert Im Spätbarock und in der Aufklärung entwickelte die Schweizer Quart des Bistums Konstanz aufgrund der politischen Herrschaftsverhältnisse und der damit einhergehenden eigenen Ausprägung der aufgeklärten Reformen in der Gesellschaft eine eigene Identität und ein ei-genes kirchliches Profil. Die Arbeit untersucht Auswirkungen dieser Konstellation auf die all-tägliche Religiosität; gefragt wird nach sozialer Disziplinierung, Kommunikation und schicht-spezifischen religiösen Orientierungen.