Professor für Fundamentaltheologie

Dr. theol.

T +41 41 229 52 60
F +41 41 229 52 01
edmund.arensremove-this.@remove-this.unilu.ch

Frohburgstrasse 3, Raum 3.B45 

CV

Edmund Arens, geb. am 24. April 1953, Prof. Dr. theol. habil.; studierte Kath. Theologie und Philosophie an den Universitäten Münster und Frankfurt. 1982 Promotion, 1989 Habilitation für Fundamentaltheologie in Münster; 1991-1996 Heisenberg-Stipendiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft; seit 1996 Professor für Fundamentaltheologie an der Universität Luzern. 2001-2003 Dekan der Theologischen Fakultät; 2006-2010 Präsident der Arbeitsgemeinschaft der Dogmatiker und Fundamentaltheologen des deutschen Sprachraums; seit 2006 Präsident der Sektion Schweiz der Europäischen Gesellschaft für Katholische Theologie. 

Curriculum Vitae Edmund Arens

Mitgliedschaften

Veröffentlichungen Edmund Arens

Forschung

Forschungsschwerpunkte

  • praktische Religionstheorie
  • kommunikative Religionstheologie
  • handlungstheoretische Christologie
  • elementare Strukturen und Handlungen des Glaubens 
  • öffentliche Gottesrede 
  • Theologie im gesellschaftlichen und kirchlichen Diskurs 
  • handlungstheoretische Grundlegung und Entfaltung fundamentaler Theologie

Forschungsprojekte

Unsere Gesellschaft verändert sich ständig und mit ihr das Recht, das unser Zusammenleben regelt. Das Rüstzeug, das die Universität den Studierenden vermittelt, reicht für die Bewältigung der Anforderungen im Berufsleben nur kurze Zeit. Kontinuierliche Weiterbildung ist unabdingbar.

Die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Luzern betrachtet die wissenschaftlich fundierte Weiterbildung von Juristinnen und Juristen als eine ihrer zentralen Aufgaben.

Laufende Projekte

  • Public Religion and Public Theology  
  • Öffentliche Theologie
  • "Im Fegefeuer der Gottesrede. Zu Ansatz und Anspruch fundamentaler Theologie"

Abgeschlossene Projekte

  • Zeit – Lebenszeit – Ende der Zeit
  • Kommunikative Religionstheologie
  • Gegenwart - Die Ästhetik des Göttlichen

Begleitete Wissenschaftliche Arbeiten

Habilitation

  • Fresacher, Bernhard, Kommunikation. Verheißungen und Grenzen eines theologischen Leitbegriffs, Freiburg-Basel-Wien 2006

Dissertationen

  • Waldmüller, Bernhard, Erinnerung und Identität. Beiträge zu einem theologischen Traditionsbegriff in Auseinandersetzung mit der memoria passionis bei J. B. Metz, Münster 2005
  • Schürmann, Hans, Kritik – Pragmatik – Pluralität. Der Ansatz von Michael Walzer und dessen Bedeutung für die Theologie, Berlin 2008
  • Bossart, Rolf, Die theologische Lesbarkeit von Literatur im 20. Jahrhundert. Studien zu einer verdrängten Hermeneutik, Würzburg 2009
  • Müller, Mathias, Theologie im Transzensus. Die Wissenschaftslehre als Grundlage einer transzendentalen Fundamentaltheologie in Johann Gottlieb Fichtes „Prinzipien der Gottes- Sitten- und Rechtslehre“ von 1805, Amsterdam-New York 2010
  • Chanton, Jean-Marc, Lebenserfahrung und Glaubenserfahrung im Gespräch. Dimensionen der Erfahrung in der Theologie von Edward Schillebeeckx, Solothurn 2011

Publikationen

Zeitschriftenartikel

Buchkapitel, Beitrag in Sammelband

Herausgeberschaft eines Sammelbandes

Artikel in Publikumsmedien

Interview

Rezension, Editorial