Profil

Lehrtätigkeit

In der Veranstaltung «Strafrecht (Allgemeiner Teil I)» soll den Studierenden das straf­rechtliche Fundament vermittelt werden. Der Allgemeine Teil enthält Gemeinsam­keiten, die für alle Tatbestände des Besonderen Teils gelten, und ist deshalb mit hohem Abstraktionsgrad formuliert. Diese Abstraktion zu überwinden und von Beginn an die konkreten Konsequenzen der allgemeinen Konzepte für die Rechts­anwendung auf­zu­zeigen, ist ein zentrales Anliegen der Professur von Stefan Maeder. Denn nur so kann ein Verständnis von Strukturen und Zusammenhängen geschaffen werden, das nicht nur die blosse Rechtsanwendung, sondern weitergehend eine kritische Auseinandersetzung mit dem Strafrecht ermöglicht.

Kaum je hat ein Lebenssachverhalt ausschliesslich strafrechtlich bedeutsame Kom­ponenten. Überdies sind die verschiedenen Rechtsgebiete auf vielfältige Weise mit­einander verknüpft: Wenn etwa der Straftatbestand des Diebstahls als Tatobjekt eine «fremde, bewegliche Sache» voraussetzt, so sind Sachqualität und Fremdheit der Sache nach den Regeln des Zivilrechts zu beurteilen. Im Rahmen von Verbundveranstaltungen soll den Studierenden in Zusammenarbeit mit anderen Professuren die Fähigkeit ver­mittelt werden, mit komplexen Sachverhalten in allen rechtlichen Facetten umgehen zu können.

Forschungsschwerpunkte

Die Forschungsschwerpunkte von Stefan Maeder liegen in verschiedenen Bereichen des materiellen und formellen Strafrechts. Er befasst sich namentlich mit sog. Straftheorien, also mit Fragen nach Grund, Zweck und Legitimation von Strafe und deren Bedeutung für die Anwendung des Strafrechts. Eng damit verwandt sind Grundfragen des allgemeinen Teils des Strafgesetzbuches wie z.B. Vorsatz und Fahrlässigkeit, Versuch oder Schuld.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt im Vermögensstrafrecht, wobei Bezüge zu anderen Rechts­gebieten und Disziplinen wie Ökonomie bewusst hergestellt werden. Schliesslich forscht Stefan Maeder auch im Strafprozessrecht, wobei insbesondere der Beweis und die Zwangsmassnahmen zentrale Themen sind.

Praxisbezüge

Auf den Kontakt zur Praxis legt die Professur von Stefan Maeder grossen Wert. Sie wahrt ihn insbesondere durch ihr Engagement in der juristischen Weiterbildung. Zu nennen sind dabei Vorträge an Tagungen oder Kongressen, aber auch die Mitwirkung am Spe­zialisierungskurs «Fachanwalt SAV Strafrecht» des Schweizerischen Anwalts­verbandes. Als Ausbildungsoffizier in der Militär­justiz unterrichtet Stefan Maeder zudem im Militärstraf- und Mili­tärstrafprozessrecht sowohl in theoretischer wie auch praktischer Hinsicht.