Professor für Soziologie mit Schwerpunkt Organisation und Wissen, Leiter Soziologisches Seminar

T +41 41 229 55 57  
F +41 41 229 55 65    
raimund.hasseremove-this.@remove-this.unilu.ch
Frohburgstrasse 3, Raum 3.A51
Sprechstunde: Di, ab 9.00 Uhr oder n. V.

CV

Raimund Hasse studierte Soziologie an der Universität Bielefeld (Diplom 1989), wo er 1995 mit einer Untersuchung zur Organisation biotechnologischer Forschung promovierte. Danach wurde er Assistent am Institut für Soziologie der RWTH Aachen, wo er 2002 habilitiert wurde (Venia Legendi für Soziologie). Seine Habilitationsschrift behandelt die wohlfahrtspolitische Entwicklung seit den 1970er Jahren und setzt diese mit veränderten Organisations- und Wettbewerbsstrukturen in Beziehung.

Die Berufung an die Universität Luzern erfolgte 2004, wo er seitdem verschiedene Zusatzämter innehatte und seit 2010 Leiter des Soziologischen Seminars ist.

Forschungsprojekte

 

 

 

 

Publikationen

Monographien

  • 2005 Neo-Institutionalismus. Zweite erweiterte Auflage. Bielefeld: Trans­cript­-Verlag (mit G. Krücken).

  • 2003a Die Innovationsfähigkeit der Organisationsgesellschaft. Organisation, Wettbewerb und sozialer Wandel. Opladen: Westdeutscher Verlag [Teil 1 der Habilitationsschrift].

  • 2003b Wohlfahrtspolitik und Globalisierung. Zur Diffusion der World Polity durch Organisationswandel und Wettbewerbsorientierung. Opladen: Leske + Budrich [Teil 2 der Habilitationsschrift].

  • 1999 Neo-Institutionalismus. Bielefeld: Transcript-Verlag (co-authored by G. Krücken.

  • 1996 Organisierte Forschung. Arbeitsteilung, Wettbewerb und Networking in Wissenschaft und Technik. Berlin: edition sigma.

Aufsätze in Zeitschriften

  • Weder Akteur noch System? Die Entstehung von Märkten und Organisationen bei Padgett & Powell. Soziologische Revue 38: 14-21. (2015)

  • Risikokapital in der Schweiz - eine institutionelle Analyse, Raimund Hasse & Eva Passarge, in: Schweizerische Zeitschrift für Soziologie 39/3: 465-491 (2013).

  • Competition and actorhood. A further expansion of the institutional agenda. Raimund Hasse & Georg Krücken, In: Sociologia Internationalis 51: 181-205 (2013).

  • Unternehmertum, Arbeit, Sprache. Zur Mikrofundierung des Neo-Institutionalismus (mit L. Schmidt). In: Sociologia Internationalis 48/2: 81-108 (2010).

  • Kulturelle Zurechnungen und Vokabulare der Problemkonstruktion (mit L. Schmidt). In: Soziale Probleme 21/2, 141-166 (2010).

  • Neo-institutionalistische Wirtschaftssoziologie (mit G. Krücken). In: Beckert, J./Deutschmann, C. (Hg.), Wirtschaftssoziologie. Sonderband 49 der Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie (KZfSS), 194-207 (2009).

  • Der Stellenwert von Organisationen in Theorien der Weltgesellschaft. Eine kritische Weiterentwicklung systemtheoretischer und neo-institutionalistischer Forschungsperspektiven (mit G. Krücken). In: Zeitschrift für Soziologie, Sonderband  Weltgesellschaft: 186-204 (2005).

  • From Disorganized Capitalism to Transnational Fine Tuning? Recent Trends in Wage Development, Industrial Relations, and ’Work’ as a Sociological Category (mit H. Leisulfsrud). In: British Journal of Sociology 53/1, 107-126 (2002).

  • Mediating Between Plant Science and Plant Breeding (mit P. Nevers, R. Hohlfeld und W.-C. Zimerli). In: Sociology of the Sciences Yearbook 22, 97-118 (2001).

  • Innovation in der Mediengesellschaft (mit J. Wehner). In: TA Datenbank-Nachrichten 7, 40-48 (1998).

  • Ciencia y entorno social. Una applicación del enfoque neoinstitutionalista a los estudios sociales de la cienca (mit P. Weingart und G. Krücken). In: Revista Internacional De Socologia 16, 117-137 (1996).

  • Funktionen und Steuerungspotentiale ökologischer Leitbilder aus soziologischer Perspektive - das Beispiel "Sustainable Development". In: Zeitschrift für Wissenschaft und Umwelt 1-2/1996: 19-24 (1996).

  • Sozialwissenschaftliche Umweltforschung. Eine Standortbestimmung illustriert an Beispielen aus der Klimaforschung (mit K. Hörning). In: Zeitschrift für Wissenschaft und Umwelt 3-4, 203-210 (1996).

  • Was leistet der organisationssoziologische Neo-Institutionalismus? Eine theoretische Auseinandersetzung mit besonderer Berücksichtigung des wissenschaftlichen Wandels (mit G. Krücken). In: Soziale Systeme. Zeitschrift für Soziologische Theorie 2, 93-114 (1996). 

  • Beyond Regulating Risk. The Need for Legitimation and Support of Recombinant DNA Research. In: Vest 8/2, 29-40 (1995).

  • The Demise of the Social in the Social Studies of Science (mit G. Krücken und P. Weingart). In: EASST Newsletter 13/3, 7-10 (1994).

  • Situazione e prospettive del costruttivismo di laboratoria: una ricerca sociologica (mit G. Krücken und P. Weingart). In: Teoria Sociologica 1/2, 309-336 (1993).

  • Forschungstypen in der Pflanzengenetik: Praxis, Semantik, Organisation (mit R. Hohlfield, P. Nevers und W. Zimmerli). In: IGW-Report 6, 21-43 (1992).

Aufsätze in Sammelbänden

  • Die Soziologie wirtschaftlicher Konventionen als Organisationsforschung. Eine kritische Reflexion. Erscheint in: Knoll, L., (Hg.): Organisation und Konvention. Wiesbaden: VS, 327-354. (2014)

  • De-Coupling and Coupling in Education. In: Holzer, B. et al. (Hg.): Isomorphism and Differentiation. From Globalization to World Society. London: Routledge, 197-214. (mit G. Krücken) (2014)

  • Institutionenkonzepte in kommunikationswissenschaftlicher Perspektive. In: Künzler, M. et al. (Hg.), Medien als Institutionen und Organisationen. Institutionalistische Ansätze in der Publizistik- und Kommunikations¬wissenschaft. Baden-Baden: Nomos, 43-62 (2012).

  • Das Institutionalistische Programm. In: Maassen, S. et al. (Hg.): Handbuch Wissenschaftssoziologie. Wiesbaden: Springer VS, 45 - 57 (2012).

  • Bausteine eines soziologischen Krisenverständnisses – Rückblick und Neubetrachtung. In: Mergel, T. (ed.): Krisen verstehen. Historische und kulturwissenschaftliche Annäherungen. Frankfurt/ Main: Campus, 29-46 (2012).

  • Ökonomische Rationalität, Wettbewerb und Organisation. (mit G. Krücken). In: Engels, A./ Knoll, L. (eds.), 2012, Wirtschaftliche Rationalität. Soziologische Perspektiven. Wiesbaden: Springer VS, 25-45 (2012).

  • Institutionelle Diskriminierung (mit L. Schmidt) In: Bauer, U. et al. (eds.): Handbuch Bildungs- und Erziehungsoziologie. Wiesbaden: VS, 881-900 (2012).

  • Wenig Markt und kaum vernetzt. Zur Hierarchie des Schweizer Biotechnologiesektors (mit E. Passarge). In: Soeffner, H.-G. (ed.): Transnationale Vergesellschaftungen. Verhandlungen des 35. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Frankfurt am Main 2010. Wiesbaden: VS Verlag (2011).

  • Der Arbeitsbegriff in der Soziologie sozialer Probleme und im Neo-Institutionalismus – Konzeptualisierung und Anwendung im Forschungsfeld Bildungsungleichheit (mit L. Schmidt). In: Groenemeyer, A. (Hg.), Doing Social Problems. Mikroanalysen der Konstruktion sozialer Probleme und sozialer Kontrolle in institutionellen Settings. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 57-78 (2010).

  • Ökonomisierung bei Non-Profits, Grossunternehmen und Start-ups - eine theoriegeleitete Diskussion empirischer Trends. In: Endreß, M./ Matys, T. (Hg.), Die Ökonomie der Organisation - die Organisation der Ökonomie. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 93-119 (2009).

  • Die Einbettung religiöser Organisationen unter Bedingungen gesellschaftlicher Pluralisierung. In: Könemann, J./ Loretan, A. (Hg.), Religiöse Vielfalt und Religionsfrieden. Zürich: TVZ, 7-18 (2009).

  • Systems Theory, Societal Contexts, and Organizational Heterogeneity (mit G. Krücken). In: Greenwood, R./Oliver, C./Suddaby, R./Sahlin, K. (Hg.), Handbook of Organizational Institutionalism. Thousand Oaks, CA & London: Sage, 539-559 (2009).

  • Institutionelle (Problem-)Arbeit: Theoretischer Hintergrund und Bezugnahme auf den Fall schulischer Diskriminierung (mit L. Schmidt). In: Dörre, K. et al. (Hg.), Unsichere Zeiten? Verhandlungen des 34. DGS-Kongresses 2008 in Jena. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften (2009).

  • Einleitung: Freiwilligkeit in gesellschafts- und organisationswissenschaftlicher Perspektive. In: Ammann, H. et al. (Hg.), Freiwilligkeit. Ursprünge, Erscheinungsformen, Perspektiven. Zürich: Seismo, 7-18 (2008).

  • Institution (mit G. Krücken). In: Baur, N./ Korte, H./ Löw, M./ Schroer, M. (Hg.), Handbuch Soziologie. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 163-182 (2008).

  • Neo-institutionalistische Theorie (mit G. Krücken). In: Kneer, G./ Schroer, M. (Hg.), Soziologische Theorien. Ein Handbuch. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 237-251 (2008).

  • Der Neo-Institutionalismus als makrosoziologische Kulturtheorie. In: Senge, K./ Helmann, K.-U. (Hg.), Einführung in den Neo-Institutionalismus. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 150-160 (2006).

  • Luhmann's Systems Theory and the New Institutionalism. In: Becker, K.-H./Seidl, D. (Hg.), Niklas Luhmann and Organization Studies. Copenhagen: Copenhagen Business School Press, 248-261 (2005).

  • Innovation und Wettbewerb im Mediensystem. Eine netzwerktheoretische Perspektive (mit J. Wehner). In: Medienwissenschaften Schweiz 12, 26-37 (2005).

  • Organisations- und Weltgesellschaft im soziologischen  Neo-Institutionalismus (mit G. Krücken). In: Jäger, W./Schimank, U. (Hg.), Organisationsgesellschaft. Facetten und Perspektiven. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 124-147 (2005).

  • Organization and Change in Information Societies - Networking, Fragmentation and the Problem of Uncertainty Absorption. In: Bechmann, G. et al. (Hg.), Across the Divide. Work, Organization and Social Exclusion in the European Information Society. Berlin: Edition Sigma, 177-196 (2003).

  • Institutioneller Wandel der Wohlfahrtspolitik in vergleichender und internationaler Perspektive. In: Allmendinger, J. (Hg.),  Entstaatlichung und soziale Sicherheit. Verhandlungen des 31. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Leipzig 2002. 2 Bände + CD-ROM. Opladen: Leske + Budrich (2003).

  • Nicht-intendierte Effekte kooperativer Risikoregulierung bei der Implementation des Gentechnikgesetzes. In: Hiller, P./Krücken, G. (Hg.), Risiko und Regulierung. Soziologische Beiträge zu Technikkontrolle und präventiver Umweltpolitik. Frankfurt/Main: Suhrkamp, 70-89 (1997).

  • Dynamik symbolischer Organisationspolitik. Umwelt- und Selbstanpassung als Folgewirkung ökologischer Leistungserwartungen (mit K. Japp). In: Birke, M. et al. (Hg.), Handbuch Umweltschutz und Organisation. München: Oldenbourg, 134-162 (1997).

  • Vernetzte Kommunikation. Zum Wandel strukturierter Öffentlichkeit (mit J. Wehner). In: Becker, B./Paetau, M. (Hg.), Die Virtualisierung des Sozialen. Die Informationsgesellschaft zwischen Fragmentierung und Globalisierung. Frankfurt/Main: Campus, 53-80 (1997).

  • Biotechnological Research in Germany. Problems of Political Regulation and Public Acceptance (mit B. Gill). In: Schimank, U./Stucke, A., (Hg.), Coping with Trouble. How Science Reacts to Political Disturbances of Research Conditions. Frankfurt/Main & New York: Campus & St. Martins Press, 253-293 (1994).

  • Laborkonstruktivismus - Eine wissenschaftssoziologische Reflexion (mit G. Krücken und P. Weingart). In: Rusch, G./ Schmidt, S. J., (Hg.), Konstruktivismus und Sozialtheorie. Frankfurt/Main: Suhrkamp, 220-262 (1994).

Downloads

 

Konzeptionelles

2015  Weder Akteur noch System? Symposiumsbeitrag zu "The Emergence of Organizations and Markets" von John F. Padgett & Walter W. Powell, Raimund HasseDownload
2015Organisationsforschung und Wettbewerb, Raimund HasseDownload
2014Die Soziologie wirtschaftlicher Konventionen als Organisationsforschung - eine kritische Reflexion, Raimund HasseDownload
2012Institutionenkonzepte in kommunikationswissenschaftlicher Perspektive, Raimund HasseDownload
2012Das institutionalistische Programm, Raimund HasseDownload
2010Unternehmertum, Arbeit, Sprache. Zur Mikrofundierung des Neo-Institutionalismus, Raimund Hasse & Lucia SchmidtDownload

 

 Innovation und Wettbewerb 

2015Institutions, Dominant Actors and Financial Markets: The Case of Venture Capital for Biotechnology in Switzerland, Raimund Hasse & Eva PassargeDownload
2015Silcon Valley und sonst nichts Neues? Biotechnologie in der Schweiz als Beispiel für neue Organisationsformen und deren Legitimierung, Raimund Hasse & Eva PassargeDownload
2013  Competition and Actorhood: A Further Expansion of the Neoinstitutional Agenda, Raimund Hasse & Georg KrückenDownload
2013Risikokapital in der Schweiz - eine institutionelle Analyse, Raimund Hasse & Eva PassargeDownload
2012The Escalation of Governance. Standards in the fair trade-sector, Raimund Hasse & Nadine ArnoldDownload
2011Ökonomische Rationalität, Wettbewerb und Organisation. Eine wirtschaftssoziologische Perspektive, Raimund Hasse & Georg KrückenDownload
2009Ökonomisierungstendenzen bei Non Profits, Grossunternehmen und Start-ups - eine theoriegeleitete Diskussion empirischer Trends, Raimund HasseDownload
2003Einleitung: Innovationsfähigkeit als Norm, Raimund HasseDownload

 

Bildung, Ungleichheit und Soziales 

2015  Emotionalität als Mythos und Zeremonie? Zur Bedeutung emotionaler Ausdrucksfähigkeit und Selbstthematisierung im Kontext schulischer Beurteilungen, Raimund Hasse & Sabrina WyssDownload
2014 Coupling and Decoupling in Education, Raimund Hasse & Georg KrückenDownload
2010 Kulturelle Zurechnungen und Vokabulare der Problemkonstruktion, Raimund Hasse & Lucia SchmidtDownload
2010 Bausteine eines soziologischen Krisenverständnisses - Rückblick und Neubetrachtung, Raimund HasseDownload
2010 Inequality decisions and accounts: The case of tracking in a Swiss elementary school, Raimund Hasse & Lucia SchmidtDownload
2008 Einleitung: Freiwilligkeit in gesellschafts- und organisationswissenschaftlicher Perspektive, Raimund HasseDownload
2008 Institutionelle (Problem-)Arbeit: Theoretischer Hintergrund und Bezugnahme auf den Fall schulischer Diskriminierung, Raimund Hasse & Lucia SchmidtDownload
2003 Die Neuausrichtung der Wohlfahrtspolitik: Transnational abgestimmt und organisatorisch vermittelt, Raimund HasseDownload