Wir machen nicht nur Geschichte, wir haben auch eine: Das Historische Seminar der Universität Luzern ist älter als die Universität Luzern. Es wurde 1989 an der damals bereits bestehenden Theologischen Hochschule Luzern gegründet. Die Professur für Geschichte stand am Anfang einer noch zu gründenden Geisteswissenschaftlichen Fakultät.

An der jüngsten Universität der Schweiz gehören wir folglich zu den Ältesten der heutigen Kultur- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät und durften im Frühjahr 2014 bereits das 25. Jubiläum feiern als die Universität erst gerade ihr 10. begangen hatte.

Zu der Gründungsprofessur mit Schwerpunkt Neueste Zeit kam 2004 eine zweite mit Schwerpunkt Mittelalter und Renaissance sowie 2006 eine Titularprofessur mit Schwerpunkt Neuzeit. Bereits zum dritten Mal konnte auch eine SNF-Förderungsprofessur angesiedelt werden, aktuell mit Schwerpunkt Neueste Zeit.  Das Angebot in Lehre und Forschung wird mitgeprägt durch eine Vielzahl von Drittmittelprojekten sowie bewährten Lehrbeauftragten.

Wir kooperieren unter anderen mit dem Seminar für Kulturwissenschaften und Wissenschaftsforschung im Haus und dem Institut d’Histoire der Universität Neuenburg.

Kurze Wege zu den Dozierenden, Nähe zur Forschung, eigene Gestaltungsspielräume: Geschichte studieren in Luzern bietet überschaubare Strukturen und innovative Themen, von der Bildermaschine Mittelalter bis zur Geschichte der Fotografie, der ethnischen Säuberungen und der globalen Vernetzung in der Moderne.

Das Team des Historischen Seminars

HISTORISCHES SEMINAR UNIVERSIT�T LUZERN
Foto: Markus Forte