Quellen und Informationen im Internet

Aktuelles zur Religionsvielfalt aus der Schweiz

Kalender religiöser Feste in der Schweiz für 2015
Der durch Inforel - Information Religion (Basel) - zusammengestellte Kalender führt die von Christen, Juden, Muslimen, Hindus, Buddhisten, Sikhs, Baha'i und Aleviten durchgeführten Feste an. Die Daten können nach Religionsgemeinschaften oder nach den einzelnen Monaten abgerufen werden. Die Angaben sind um Zusatzinformationen zum jeweiligen Festtag ergänzt.

Religionspluralismus

Portale und Projekte für die Schweiz

La diversité religieuse à Genève
Die Seite vom Centre intercantonal d’information sur les croyances (CIC) führt die etwa 400 Religionsgemeinschaften im Kanton Genf auf; die interaktive Karte führt die orte und weitere Informationen an.

Religionsgemeinschaften in der Nordwestschweiz
Die Seite von Inforel - Information Religion (Basel) gibt ausführliche Hinweise zu allen Religionsgemeinschaften in Basel Stadt und Basel Land.

Projekt Religionspluralismus in Luzern
Homepage des Projekts mit ausführlichen Informationen zu den Religionsgemeinschaften im Kanton Luzern. Das Projekt bietet zudem verschiedene Materialien an: Filme von religiösen Festen, Poster, Ausstellungswände, handlicher Faltprospekt der Religionsgemeinschaften im Kanton Luzern.

Observatoire des Religions en Suisse
Religionssoziologische Dokumentationsstelle zur Erhebung und Analyse des Religionswandels in der Schweiz, angesiedelt an der Universität Lausanne.

Institut für Religionsrecht
Das Institut für Religionsrecht an der Universität Fribourg dokumentiert und analysiert die Wechselbeziehungen von Religion und Recht in der Schweiz.

IRAS-CORTI - Interreligiöse Arbeitsgemeinschaft in der Schweiz
RAS COTIS wurde 1992 als Verein gegründet und versteht sich als Interessensgemeinschaft der in der Schweiz vertretenen Religionen. Er setzt sich ein für Toleranz und gegenseitigen Respekt zwischen Religionsgemeinschaften, will Begegnungen zwischen Angehörigen der verschiedenen Religionsgemeinschaften fördern und allfällige Ängste und Vorbehalte abbauen.

Interreligiöse Dialog- und Aktionswoche St. Gallen
Jedes zweite Jahr findet in St. Gallen die Projektwoche statt − zuletzt im September 2009. Auf der Ersten Aktionswoche im Jahr 2005 wurde die St. Galler Erklärung für das Zusammenleben Religionen und den interreligiösen Dialog verabschiedet, die weiterhin online unterzeichnet werden kann.

Diashows: "Religious Diversity in Central Europe"
Sieben Online-Diashows zu Hinduismus, Buddhismus und Sikkhismus in der Schweiz und in Deutschland. Der Link führt zum Pluralism-Project der Harvard-University, USA.

Buchprojekt Religionsführer Zürich von Jean Claude Humbert
Webseite zum Buch von Claude Alain Humbert, Religionsführer Zürich. 370 Kirchen, religiös/spirituelle Gruppierungen, Zentren und weltanschaulichen Bewegungen der Stadt Zürich, Zürich: Orell Füssli 2004.

Portale und Projekte für einzelne Länder

Forschungsprojekt: Kartographie der Religionen in Wien
Die Erfassung der gesamten Bandbreite des religiösen Lebens in Wien ist das Ziel des Forschungsprojekts an der Universität Wien. Bisher konnten 800 von religiösen Gruppen in Wien genutzte Orte auf einer interaktiven Landkarte verzeichnet werden.

Deutschland, NRW: Religionsvielfalt in Nordrhein-Westfalen
Ein Projekt des Lehrstuhls für Religionswissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum zur Erforschung der Religionsvielfalt im Bundesland NRW, gefördert durch das Land NRW. Innovative Dokumentationselemente sind insbesondere die interaktiven Karten, die sämtliche etwa 7000 Religionsgemeinschaften strassengenau verzeichnet und in Beziehung zur Migrations- und Bevölkerungsdichte sowie einem Diversitätsindex setzt.

USA: Pluralism Project
Das renommierte Projekt der Harvard University ist auch Vorbild für viele Initiativen und Projekte in anderen Ländern. Das Pluralism Project arbeitet mit vielen WissenschaftlerInnen aus anderen Ländern zusammen.

USA: World Religions in Greater Boston
In the past thirty-five years, Boston, like other major cities in the United States, has seen some remarkable changes. Since 1965 immigrants from all over the world have come to make Boston their home. The new immigrants of the late twentieth century have come from Asia, Africa, Latin America, and the Middle East as well as from European countries. With these immigrants have come religious traditions that have made the religious life of Boston far more complex and textured than ever before.

Dänemark: The Danish Pluralism Project
Projekt zur Dokumentation der Religionsvielfalt in Dänemark, durchgeführt am Centre for Multireligious Studies, Universität Aarhus.

Finnland: Religionen in Finnland
Projekt zur Dokumentation der Religionsvielfalt in Finnland, durchgeführt am Dept. for Comparative Religion, Universität Abo/Turku (bislang nur in Finnisch, englische Textteile sind in Arbeit).

Projekte zu Religionsvielfalt in der Stadt (Auswahl)

Deutschland/Schweiz: Übersicht lokaler Projekte im deutschsprachigen Raum
Eine laufend aktualisierte Liste des Religionswissenschaftlichen Medien- und Informationsdienstes e. V. REMID in Marburg.

Großbritannien: The Kendal Project
Erforschung lokaler Religiosität in der 28.000-Einwohner-Stadt Kendal durch eine Forschungsgruppe der Universität Lancester.

Weitere Netzwerke und Projekte zu Immigration und kultureller Vielfalt (Auswahl)

Europe: IMISCOE, International Migration, Integration and Social Cohesion
Netzwerk zur Erforschung und Analyse des Einflusses und Umfangs internationaler Migration auf Europa und die EU-Staaten. Mit Link zu ca. 20 nationalen Zentren zur Erforschung von Migration und Multikulturalität. Von besonderem Interesse ist hier das working paper zu "Migration and cultural, religious and linguistic diversity" (pdf-Datei.)

Europe: EUREL Project
Eurel aims to provide accurate and up-to-date information on the social and legal status of religions in Europe from an interdisciplinary perspective. This project is carried out by PRISME - Société, Droit et Religion en Europe, in collaboration with Groupe Sociétés, Religions, Laïcités.

Grossbritannien: Leverhulme Programme on Migration and Citizenship
Ein Forschungsverbund der Universitäten Bristol und London zur Untersuchung der Wechselwirkungen und Folgen von Immigration und nationaler Bürgerschaft. Projekt 5.1 thematisiert "National Identity, Citizenship and Religious 'Difference'".

Grossbritannien: Diasporas, Migration and Identities
Diasporas, Migration and Identities is a trans- disciplinary research programme funded by the Arts and Humanities Research Council, UK. The aim is to research, discuss and present issues related to diasporas and migration, and their past and present impact on subjectivity and identity, culture and the imagination, place and space, emotion, politics and sociality. Prof. Dr. Kim Knott (Leeds University) is the director of this programme.

Europa/global: Email Liste zu Religion, Immigration and Globalization
Diaspora(at)abo.fi is a specialist discussion and information channel for scholars interested in immigration and religion. The aim of this mailing list is to provide an easy forum for discussion and information. List provider is Dr. Tuomas Martikainen, Abo/Turku University, Finland