Das Forschungsprojekt des Zentrums Religionsforschung und des Religionswissenschaftlichen Seminars wird von der Jacobs Foundation mit einem Budget von CHF 385’000,- gefördert. 

Projektdauer: Januar 2011 bis Februar 2013.

Aufgrund der Immigration ist die muslimische Bevölkerung in der Schweiz in den letzten 30 Jahren stark angestiegen. Im Jahre 2010 sind 5,2% oder knapp 400’000 Menschen in der Schweiz muslimischen Glaubens. Dabei bilden Minderjährige und junge Erwachsene einen Drittel oder ca. 120’000 der Muslime. Trotz dieser Zahlen, existiert auffallenderweise keine vertieften Studien über junge Muslime, ihre Religion, ihre national-kulturelle Identifikation, ihre Werte und ihre Einstellungen bezüglich der Schweizer Gesellschaft. Diese Absenz ist sogar noch spürbarer, da diese jungen Muslime die zukünftigen Führer der muslimischen Organisationen sind und die Ideale und Werte der kommenden Generation entscheidend sein werden für die soziale Integration des Islams und der Muslime in der Schweiz.  

Das Forschungsprojekt möchte diese Lücke schliessen. Dazu untersucht es die unterschiedlichen Perspektiven und Einstellungen der muslimischen Jugendlichen bezüglich Religion und Gesellschaft und fragt, inwieweit die Einbindung in religiöse Vereinigungen die Integration in die Schweizer Gesellschaft und die Partizipation daran behindert oder fördert. Im Speziellen wird die Studie die verschiedenen religiösen, kulturellen und sozialen Aktivitäten von Jugendgruppen inner- und ausserhalb muslimischer Organisationen dokumentieren. Zugrunde liegt dabei der Ansatz und die Terminologie des zivilgesellschaftlichen Sozialkapitals (civic social capital), wie sie von Prof. Alex Stepick geprägt wurden. Das Projekt analysiert, inwieweit Aktivitäten muslimischer Jugendgruppen das Herstellen von Brücken und Bindungen gegenüber der Gesellschaft im weiteren Sinn anbieten und begünstigen.  

Die Studie wird von Interesse sein für soziale und politische Entscheidungsträger, Behörden und die breitere Schweizer Öffentlichkeit; sie wird Wissen über die verschiedenen integrativen und unterstützenden Aktivitäten, welche von muslimischen Verbänden angeboten werden, zur Verfügung stellen und Perspektiven bürgerlichen Engagements von muslimischen Jugendgruppen, Foren und Führungspersonen vorschlagen. Das Projekt wird ebenfalls Kriterien für gute Praxis bürgelichen Engagements vorschlagen. Generell gesehen, wird das Projekt zu neuen Einblicken bei der Erforschung muslimische Jugendlicher und junger Erwachsener in Europa beitragen.

Projektteam:

Prof. Martin Baumann (Projektleiter)
Dr. Jürgen Endres (Projektmitarbeiter)
Dr. Andreas Tunger-Zanetti (Projektmitarbeiter)
PD. Dr. Samuel Behloul (ehemaliger Projektmitarbeiter)  

Einladung zur Zusammenarbeit

Muslimische Jugendgruppen jeglicher Ausrichtung sind eingeladen, mit dem Projektteam Kontakt aufzunehmen. Nähere Informationen finden Sie in einem eigenen Flyer sowie auf Facebook («Muslim Youth Groups Switzerland»):

Infoflyer MuslimYouthGroups D