Lehrbeauftragter

Dr. phil. 

T +41 41 229 55 41 
F +41 41 229 55 44
patrick.kuryremove-this.@remove-this.doz.unilu.ch

Frohburgstrasse 3

CV

Patrick Kury, PD Dr. phil., studierte Geschichte, Soziologie und Deutsche Literaturwissenschaft an den Universitäten von Basel und Wien. Seit 1997 arbeitet er - unterbrochen von verschiedenen Forschungsaufenthalten im Ausland - als Assistent, seit 2005 als Oberassistent und Lehrbeauftragter an den Universitäten von Basel, Bern, Zürich und Luzern. 2002 wurde er an der Universität Basel mit einer Arbeit zur Geschichte des Überfremdungdiskurses in der Schweiz promoviert. 2010 erlangte er mit seiner Habilitationsschrift zur Geschichte des Stresses die venia legendi für Neueste Geschichte (19. und 20. Jh.) an der Universität Bern. Seit 2012 arbeitet er als ständiger Lehrbeauftragter an der Universität Luzern  und seit 2014 an den universitären Fernstudien Schweiz.  Neben zahlreichen Publikationen zur jüdischen Geschichte, zur Geschichte der Migration und der Konstruktion nationaler Identitäten hat sich Kury vermehrt der Wissensgeschichte von Bevölkerung, Gesundheit und Medizin zugewandt und zugleich verschiedene historische Ausstellungen realisiert. 

Forschung

Forschungsschwerpunkte

  • Sozial-, Kultur- und Diskursgeschichte des Politischen und des Staates
  • Konstruktion des Nationalen, Nationalismus
  • Migrationsgeschichte
  • Jüdische Geschichte, Geschichte des Zionismus, Geschichte des Antisemitismus
  • Regionalgeschichte
  • Wissenschaftsgeschichte der Bevölkerung, Gesundheit und Medizin

Forschungsprojekte

Laufende Projekte

 

 

Abgeschlossene Projekte

  • „Die vergangene Zukunft Europas: Kulturwissenschaftliche Analysen von demografischen Prognosen und Wissensordnungen im 20. und 21. Jahrhundert“ in Deutschland, Frankreich, Österreich und der Schweiz
  • Nationalfondsprojekt: Vom „Anpassungssyndrom“ zur „Technik des Selbst“: Eine Geschichte des Stresses im deutschsprachigen Raum nach dem Zweiten Weltkrieg
  • Nationalfondsprojekt: „Überfremdung oder die Politik der Ausgrenzung: Ein Vergleich Schweiz – USA in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts“

Betreute wissenschaftliche Arbeiten

laufende und abgeschlossene Arbeiten

Publikationen

Monographien

  • Der überforderte Mensch. Eine Wissensgeschichte vom Stress zum Burnout, Frankfurt, New York 2012. 

  • Grenzen setzen. Vom Umgang mit Fremden in der Schweiz und den USA (1890–1950), Köln u. a. 2005. (mit Barbara Lüthi und Simon Erlanger) 

  • Über Fremde reden. Überfremdungsdiskurs und Ausgrenzung in der Schweiz 1900–1945, Veröffentlichungen des Archivs für Zeitgeschichte ETH Zürich, Band 4, Zürich 2003. 

  • „Man akzeptierte uns nicht, man tolerierte uns!“ Ostjudenmigration nach Basel 1890–1930, Basel 1998. 

  • Die Einbürgerungsnormen im Wandel der Zeiten, hrsg. von der Nationalen Schweizerischen UNESCO-Kommission, dem Europainstitut und dem Historisches Seminar der Universität Basel, Bern 1996. (mit Georg Kreis) 

Herausgeberschaften

  • 14/18 – Die Schweiz und der Grosse Krieg, Baden 2014. (mit Roman Rossfeld und Thomas Buomberger)  

  • Wertes Fräulein, was kosten Sie? Prostitution in Zürich 1875–1925, Katalog zur gleichnamigen Ausstellung, Baden 2004. (mit Philipp Sarasin, Regula Bochsler, im Auftrag des Schweizerischen Landesmuseums) 

  • Die Schweiz und die Fremden 1798–1848–1998, Begleitband zur Ausstellung in der Universitätsbibliothek Basel vom 4. September bis 19. Dezember 1998, Basel 1998. (mit Helena Kanyar) 

  • Der Erste Zionistenkongress von 1897 – Ursachen, Bedeutung, Aktualität, Basel u. a. 1997. (mit Heiko Haumann, Peter Haber, Kathrin Ringger, Bettina Zeugin) (dt. und engl. Fassung)

       

Aufsätze in Zeitschriften

  • Vom physiologischen Stress zum Konzept „Lebensqualität“. Lennart Levi und der Wandel des Stresskonzepts um 1970, in: Body Politics, 1 (2013), Heft 1, S. 119–137.

  • Diskursgeschichte, Vom Rand ins Zentrum, in: traverse 1/2012, S. 71–84. 

  • Sozialpolitische Prognostik, Überfremdungsbekämpfung und Flüchtlingspolitik in der Schweiz vor 1945 aus der Sicht der historischen Diskursanalyse, in: Hauss, Gisela/Maurer, Susanne (Hrsg.), Migration, Flucht und Exil im Spiegel der Sozialen Arbeit, Bern, Wien, Stuttgart: Haupt Verlag 2009, S. 171–188.

  • Sozialpolitische Prognostik, Überfremdungsbekämpfung und Flüchtlingspolitik in der Schweiz vor 1945 aus der Sicht der historischen Diskursanalyse, in: Hauss, Gisela/Maurer, Susanne (Hrsg.), Migration, Flucht und Exil im Spiegel der Sozialen Arbeit, Bern, Wien, Stuttgart: Haupt Verlag 2009, S. 171–188. 

  • Auf der Suche nach dem „Fremden“ und dem „Selbst“. Der Überfremdungsdiskurs im 20. Jahrhundert, in: terra cognita, Schweizerische Zeitschrift zu Integration und Migration 13/2008, S. 24–27.

  • Mit „Zion“ gegen die Leiden der Moderne. Rafael Beckers Kritik am „nervösen Juden“, in: Jahrbuch des Simon-Dubnow-Instituts/Simon Dubnow Institute Yearbook, VII, 2008, S. 71–92. 

  • Der Wunsch nach Homogenität. Möglichkeiten und Grenzen einer schweizerischen Bevölkerungspolitik in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, in: Josef Ehmer, Werner Lausecker, Alexander Pinwinkler (Hrsg.): Sonderheft Bevölkerungskonstruktionen, Historical Social Research/Historische Sozialforschung 31, 4/2006, S. 263–281.   

  • "Überfremdung" oder die Politik der Ausgrenzung. Ein Vergleich Schweiz – USA in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Diskurs, Handeln, Erfahrung. Ein Forschungsbericht, in: Schweizerische Zeitschrift für Geschichte 53, 4/2003, S. 437–446. (mit Simon Erlanger und Barbara Lüthi) 

  • Der „Ostjude“ als Zeichen „des ganz Anderen“. Ausschlussprozesse in der Zwischenkriegszeit, in: Comparativ 13, 3/2003, S. 98–113. 

Aufsätze in Sammelbänden

  • Socio-Cultural Differences, Nationalistic and Anti-Semitic Reflexes: Migration and Jewish Life Worlds in Switzerland in 1900, in: Haar, Ingo (Hrsg.), Jewish Migration and Integration to the Metropolises of Europe, 1848–1918 (erscheint bei Berghahn Books, New York 2015). 

  • Von der Epoche des Liberalismus ins Zeitalter der Katastrophen, 1914–1945, in: Bloch, René/Picard, Jacques (Hg.), Wie über Wolken. Jüdische Lebens- und Denkwelten in Stadt und Region Bern, 1200–2000, Zürich 2014, 339–397 

  • Der Erste Weltkrieg: globale Bedeutung und lokale Auswirkungen, Einleitung, in: Basler Zeitschrift für Geschichte und Altertumskunde, Bd 114 (2014), S. 5–9.

  • Der Erste Weltkrieg als Wendepunkt in der Ausländerpolitik. Von der Freizügigkeit zu Kontrolle und Abwehr, in: Rossfeld, Roman/Buomberger, Thomas/Kury, Patrick, 14/18 – Die Schweiz und der Grosse Krieg, Baden 2014, S. 290–313.  

  • Von der Neurasthenie zum Burnout – eine kurze Geschichte von Belastung und Anpassung, in: Neckel, Sighard (Hrsg.): Leistung und Erschöpfung. Burnout in der Wettbewerbsgesellschaft, Frankfurt 2013, S. 107–128. 

  • „Der Regierungsrat bedauert zutiefst die körperliche und seelische Unbill…“. Psychotraumatologie und der Wandel in der Erinnerungskultur in der Schweiz zwischen 1960 und 2000, in: Ziegler, Béatrice/Schär, Bernhard C. et al. (Hrsg.), Die Schweiz und die Shoa. Von Kontroversen zu neuen Fragen, Zürich 2012, S. 149–160. 

  • Zivilisationskrankheiten an der Schwelle zur Konsumgesellschaft. Das Beispiel der Managerkrankheit in den 1950er- und 1960er Jahren, in: Overath, Petra (Hrsg.), Die vergangene Zukunft Europas, Bevölkerungsforschung und -prognosen im 20. und 21. Jahrhundert, Köln 2011, S. 185–207.

  • Selbsttechniken zwischen Tradition und Innovation. Die ersten deutschsprachigen Stress-Ratgeber der 1970er-Jahre, in: Maasen, Sabine/Elberfeld, Jens et al. (Hrsg.), Das beratene Selbst. Zur Genealogie der Therapeutisierung in den «langen Siebzigern», Kulturgeschichte der Moderne Band  7, Bielefeld 2011, S. 139–158. 

  • À Table! Zu Gast im Dolder, Dolder Revue 3, Zürich 2008. (mit Giorgio Miescher, Lorena Rizzo, im Auftrag der Dolder AG Zürich) 

  • Auf der Suche nach dem „Fremden“ und dem „Selbst“. Der Überfremdungsdiskurs im 20. Jahrhundert, in: terra cognita, Schweizerische Zeitschrift zu Integration und Migration 13/2008, S. 24–27. 

  • Bevölkerungs- und Flüchtlingspolitik in der Schweiz zur Zeit des Zweiten Weltkriegs, in: Kanyar Becker, Helena (Hrsg.): Schweizerische Flüchtlingspolitik in der Kriegs- und Nachkriegszeit 1940–2007, Basel und Zürich 2007, S. 75–83. 

  • Zwischen „Übervölkerung“ und Geburtenrückgang: Paradigmen der schweizerischen Bevölkerungspolitik vor dem Zweiten Weltkrieg, in: Petra Overath, Patrick Krassnitzer (Hrsg.): Bevölkerungsfragen, Prozesse des Wissenstransfers in Deutschland und Frankreich (1870–1939), Köln u.a. 2007, S. 295–315. 

  • Nice to meet you! Begegnungen im Dolder, Dolder Revue 2, Zürich 2007. (mit Giorgio Miescher, Lorena Rizzo, im Auftrag der Dolder AG Zürich) 

  • Der Winterthurer Max Koller und das Erstarken des Antisemitismus während des Ersten Weltkriegs, in: Peter Niederhäuser (Hrsg.): Das jüdische Winterthur, Zürich 2006, S. 95–101. 

  • Wer agiert? Der Überfremdungsdiskurs und die schweizerische Flüchtlingspolitik, in: Franz Eder (Hrsg.): Historische Diskursanalysen. Genealogie, Theorie, Anwendung, Wiesbaden 2006, S. 205–222. 

  • Die Gründung des Grenzsanitätsdienstes im Jahr 1920 und die Pathologisierung des „Ostens“, in: Claudia Opitz, Brigitte Studer, Jakob Tanner (Hrsg.): Kriminalisieren, Entkriminalisieren, Normalisieren, Schweizerische Gesellschaft für Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Band 21, S. 243–260, Zürich 2006. 

  • Vision impossible? Das Dolder im Wandel der Zeit, Dolder Revue 1, Zürich 2006. (mit Giorgio Miescher, Lorena Rizzo, im Auftrag der Dolder AG Zürich) 

  • Behördliche Überfremdungsbekämpfung und Überfremdungsbewegung. Zürcher Spuren eines wirkungsmächtigen Diskurses, in: Peter Niederhäuser, Anita Ulrich (Hrsg.): Fremd in Zürich – fremdes Zürich? Mitteilungen der Antiquarischen Gesellschaft in Zürich, Bd. 72 (169. Neujahrsblatt), Zürich 2005, S. 177–196. (mit Thomas Buomberger) 

  • „Ein endloser Strom jüdischer Auswanderer“. Emigrations- und Flüchtlingshilfe nach 1900, in: Heiko Haumann (Hrsg.): Acht Jahrhunderte Juden in Basel. 200 Jahre Israelitische Gemeinde Basel, Basel 2005, S. 165–169. 

  • Jüdische Lebenswelten in einer Zeit raschen Wandels. Ostjuden, Zionisten und Überfremdungsängste um 1900, in: Heiko Haumann (Hrsg.): Acht Jahrhunderte Juden in Basel. 200 Jahre Israelitische Gemeinde Basel, Basel 2005, S. 139–159. 

  • Fremdenangst und Fremdenquote. Zur Konstruktion kollektiver Identitäten am Beispiel des Überfremdungsdiskurses, in: Elke Huwiler, Nicole Wachter (Hrsg.): Integration des Widerläufigen, Hamburg 2004. Band zur gleichnamigen interdisziplinären Tagung an der Universität Zürich vom 10.–12. Oktober 2002. 

  • „Tradition der Abwehr“. Überfremdungsdiskurs und die schweizerische Flüchtlingspolitik zwischen 1918 und 1945, in: Helena Kanyar Becker (Hrsg.): Die Humanitäre Schweiz 1933–1945. Kinder auf der Flucht, Basel, Bern 2004, S. 91–98. 

  • Vorurteile als Arbeitsprämissen, in: Uni Press, Forschungen und Wissenschaft an der Universität Bern 107, Bern 2000, S. 37–39. 

  • Ostjuden in Basel 1890–1930. In: Uni Press, Forschungen und Wissenschaft an der Universität Bern, 99, Bern 1998, S. 25–27. 

  • Zeichnen mit Licht und Hoffnung, in: Esther Baur Sarasin, Walter Dettwiler (Hrsg.): Bildgeschichten. Aus der Bildersammlung des Staatsarchivs Basel-Stadt 1899–1999, Basel 1999, S. 183–186. 

  • Indifference as a Political Programme. Switzerland and the Jews 1900–1945, in: Joy Charnley, Malcolm Pender (Hrsg.): Images of Switzerland. Challenges from the margins, Bern u. a. 1999, S. 29–45. 

  • „Überfremdung“ – Anregungen zu einem machtvollen Begriff. In: Helena Kanyar, Patrick Kury (Hrsg.): Die Schweiz und die Fremden 1798–1848–1998. Begleitband zur Ausstellung in der Universitätsbibliothek Basel vom 4. September bis 19. Dezember 1998, Basel 1998, S. 120–126. 

  • Die ersten Zionistenkongresse aus der Sicht der damaligen Basler Publizistik, in: Heiko Haumann (Hrsg.): Der Traum von Israel. Die Ursprünge des modernen Zionismus, Weinheim 1998, S. 232–249. 

  • „(...) die Stilverderber, die Juden aus Galizien, Polen, Ungarn und Russland (...) Überhaupt die Juden“. Ostjudenfeindschaft und die Erstarkung des Antisemitismus, in: Aram Mattioli (Hrsg.): Antisemitismus in der Schweiz 1848–1998, Zürich 1998, S. 423–443.  

  • „Auf unser human gesinntes Schweizervolk zählen wir ganz sicher!“ Antisemitismus und nationale Identität, in: Die Erfindung der Schweiz 1848–1998. Bildentwürfe einer Nation, Katalog zur Sonderausstellung des „MUSEE SUISSE“ Schweizerisches Landesmuseum Zürich in Zusammenarbeit mit dem Schweizerischen Institut für Kunstwissenschaft Zürich, Zürich 1998, S. 116–125. 

  • Zionismus und Antisemitismus in Frankreich, in: Heiko Haumann, Peter Haber, Patrick Kury u. a. (Hrsg.): Der Erste Zionistenkongress von 1897 – Ursachen, Bedeutung, Aktualität, Basel u. a. 1997, S. 121–124. (mit Chris Kaiser) 

  • Ungelöste Fragen, in: Heiko Haumann, Peter Haber, Patrick Kury u. a. (Hrsg.): Der Erste Zionistenkongress von 1897 – Ursachen, Bedeutung, Aktualität, Basel u. a. 1997, S. 349–359. (mit Kathrin Ringger) 

  • Wladimir Sagal und Benjamin Sagalowitz, in: Heiko Haumann, Peter Haber, Patrick Kury u. a. (Hrsg.): Der Erste Zionistenkongress von 1897 – Ursachen, Bedeutung, Aktualität, Basel u. a. 1997, S.213–215.  

  • Veit Wyler, in: Heiko Haumann, Peter Haber, Patrick Kury u. a. (Hrsg.): Der Erste Zionistenkongress von 1897 – Ursachen, Bedeutung, Aktualität, Basel u. a. 1997, S. 211–212. 

  • „Fremd und rückständig“. Ostjuden in Basel um 1900, in: Heiko Haumann, Peter Haber, Patrick Kury u. a. (Hrsg.): Der Erste Zionistenkongress von 1897 – Ursachen, Bedeutung, Aktualität, Basel u. a. 1997, S. 197–202. 

  • Die Kehrseite der Medaille: Antisemitismus in Basel zur Zeit der Jahrhundertwende, in: Heiko Haumann, Peter Haber, Patrick Kury u. a. (Hrsg.): Der Erste Zionistenkongress von 1897 – Ursachen, Bedeutung, Aktualität, Basel u. a. 1997, S. 191–196 

  • „Zuerst die Heimkehr, dann die Umkehr“. Christlicher Zionismus und Philosemitismus im Umfeld des Ersten Zionistenkongresses, in: Heiko Haumann, Peter Haber, Patrick Kury u. a. (Hrsg.): Der Erste Zionistenkongress von 1897 – Ursachen, Bedeutung, Aktualität, Basel u. a. 1997, S. 185–190.  

  • Neben Judenfreundschaft auch Antisemitismus. In: Zionismus. Annäherung an die jüdische Nationalbewegung – Standpunkte zum Jubiläum des Ersten Zionistenkongresses 1897 in Basel, Sonderdruck der Basler Zeitung, Basel 1997, S. 61–63. 

  •  „Zuerst die Heimkehr, dann die Umkehr“. Christlicher Zionismus und Philosemitismus im Umfeld des Ersten Zionistenkongresses, in: Heiko Haumann, Peter Haber, Patrick Kury u. a. (Hrsg.): Der Erste Zionistenkongress von 1897 – Ursachen, Bedeutung, Aktualität, Basel u. a. 1997, S. 185–190.  

Beiträge in Lexika

  • Ruth, Max, in: Historisches Lexikon der Schweiz,  URL: http://www.hls-dhs-dss.ch/textes/d/D49106.php 

  • Soziale Mobilität, in: Historisches Lexikon der Schweiz, URL: URL: http://www.hls-dhs-dss.ch/textes/d/D15995.php 

  • Mobilität, in: Historisches Lexikon der Schweiz, URL: http://www.hls-dhs-dss.ch/textes/d/D49050.php.  

  • Der Samstag, in: Benz, Wolfgang (Hrsg.), Handbuch des Antisemitismus, Judenfeindschaft in Geschichte und Gegenwart, Band 6 (Publikationen), Berlin 2013, S. 614–615.  

  • Basel (Zionismus), in: Dan Diner (Hrsg. im Auftrag der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig), Enzyklopädie jüdischer Geschichte und Kultur, Bd, 1, Stuttgart, Weimar 2011, S. 267–276,  (gemeinsam mit Erik Petry). 

  • Überfremdungsantisemitismus in der Schweiz, in: Benz, Wolfgang (Hrsg.), Handbuch des Antisemitismus, Judenfeindschaft in Geschichte und Gegenwart, Band 3 (Begriffe, Theorien, Ideologien), Berlin 2010, S. 328–330. 

  • Ruth, Max, in: Benz, Wolfgang (Hrsg.), Handbuch des Antisemitismus, Judenfeindschaft in Geschichte und Gegenwart, Band 2/2 (Personen), Berlin 2009, S. 708–709.  

  • Basel 1933 bis 1945 / Im Dienste der „Überfremdungsbekämpfung“. Der Fall Julius Rosenthal / Für „die Seele unseres Landes“. Der Fall Anna B., in: Heiko Haumann, Erik Petry, Julia Richers (Hrsg.), Orte der Erinnerung, Menschen und Schauplätze in der Grenzregion Basel 1933–1945, Basel 2008, S. 35–42 / 86–90 / 78–80. 

  • Einleitung zu: Kantonale Beauftragte für Integrationsfragen/Direktion der Justiz und des Innern des Kantons Zürich (Hrsg.): Fremde Leben. Eine vergleichende Untersuchung der Rede über die Arbeiterbevölkerung im 19. Jahrhundert und über Ausländer im ausgehenden 20. Jahrhundert, Zürich 2006, S. 4. 

  • Juden in Basel und Umgebung. Zur Geschichte einer Minderheit, Darstellung und Quellen für den Gebrauch an Schulen, Basel 1999. (mit Heiko Haumann, Simon Erlanger, Werner Meyer, Hermann Wichers, im Auftrag der Regierungsräte der Kantone Basel-Stadt und Basel-Landschaft) 

Publikumsmedien (Magazine, Zeitungen)

  • Volkskrankheit der Elite, Über Managerkrankheit, Burn-out und die Krise des Managements, Basler Zeitung, bazkulturmagazin, 25. 2. 2009, S. 6–7. 

  • Nochmals Schwein gehabt? Die „Schweinegrippe“ und der Vergleich mit der „Spanischen Grippe“ von 1918, in: Patientenstelle Aktuell 2/2009, S. 1–3. 

  • Das Virus des Verdachts. Wie die Schweiz Fremde zu „Bazillen“ machte, in: Der Kleine Bund, 20. 5. 2006, S. 5. 

  • Von Überfremdungsängsten geprägt, in: Der Bund, Thema, 26. 7. 2004, S. 2. 

  • Flüchtlinge nach Mass? in: tachles, jüdische Wochenzeitung der Schweiz, Essay, 30. 4. 2004, S. 12. 

  • „Wer heute kommt und morgen bleibt“, in: St. Galler Tagblatt, Hintergrund, 2. 8. 2004, S. 2. 

  • Prognose im Kopf und Untergang vor Augen. Der Begriff „Überfremdung“ als Dauerbrenner der politischen Propaganda, in: Tages-Anzeiger, Hintergrund, 24. 9. 2004, S. 13.  

  • Von Eigenen und Fremden, in: BaslerMagazin, Politisch-kulturelle Wochenend-Beilage der Basler Zeitung, Nr. 39, 27. 9. 2003, S. 6. (mit Regula Argast) 

  • „Überfremdung“ – Karriere eines Begriffs, in: BaslerMagazin, Politisch-kulturelle Wochenend-Beilage der Basler Zeitung, Nr. 46, 16. 2. 2002, S. 8–9. 

  • 1901 – Schlaglichter und „zionistische Ikonen“, Thema: 100 Jahre IW, in: Israelitisches Wochenblatt, Nr. 1, 5. 1. 2001, S. 4–6. 

  • Bilder des Gewohnten im Wandel. Schweizer Dokumentarfilme, in: BaslerMagazin, Politisch-kulturelle Wochenend-Beilage der Basler Zeitung, Nr. 27, 7. 7. 2001, S. 10–11. 

  • Die Kultur des Geheimen. Verschwörungen, in: BaslerMagazin, Politisch-kulturelle Wochenend-Beilage der Basler Zeitung, Nr. 8, 24. 2. 2001, S. 3–6. (mit Valentin Groebner) 

  • Wiener Judenplatz – Ort vielfältigen Erinnerns, in: Israelitisches Wochenblatt, Nr. 44, 3. 11. 2000, S. 39. 

  • „Wer ein Ausländer ist, bestimmen wir!“ in: Friz, Zeitschrift für Friedenspolitik, Nr.4/00, S. 7. 

  • Das Schweizer Ausländerrecht – ein ungeeignetes Flickwerk, in: Basler Zeitung, Nr. 201, 30. 8. 2000, S. 12. 

  • Wann ist man ein Schweizer? Der Wandel der Einbürgerungsnormen im 20. Jahrhundert, in: Neue Zürcher Zeitung, Nr. 90, 15. 4. 2000, S. 101–102. 

  •  „Man sieht den Antisemitismus in neuem Licht“, in: Israelitisches Wochenblatt, Nr. 50, 17. 12. 1999, S. 6–8. 

  • Das Warten hat sich gelohnt! Thema: Der Flüchtlingsbericht der UEK, in: Israelitisches Wochenblatt, Nr. 50, 17. 12. 1999, S. 4–6.  

  •  „Man sieht den Antisemitismus in neuem Licht“, in: Israelitisches Wochenblatt, Nr. 50, 17. 12. 1999, S. 6–8. 

  • Unangenehmes im Flüchtlingsbericht. Thema: Die schweizerische Flüchtlingspolitik zur Zeit des Zweiten Weltkriegs und heute, in: Israelitisches Wochenblatt, Nr. 49, 10. 12. 1999, S. 4–5. 

  • „Das Land von den Russen befreien“, in: Weltwoche, Nr. 42, 21. 10. 1999, S. 31–33. 

  • Wem nützen hohe Ausländerzahlen? in: Jüdische Rundschau, Nr. 50, 10. 12. 1998, S. 14. 

  • Juden in Basel, in: BaslerMagazin, Politisch-kulturelle Wochenend-Beilage der Basler Zeitung, Nr. 34, 23. 8. 1997, S. 2–3. (mit Heiko Haumann) 

  • Die Shoah in unserem Bewusstsein. Der Deutsche Gewerkschaftsbund und „Deutschland, Israel und der Holocaust“, in: Jüdische Rundschau, Nr. 12, 21. 3. 1996, S. 15. (mit Barbara Lüthi) 

Varia

  • Dohrn, Verena/Pickhan, Gertrud: Transit und Transformation. Osteuropäisch-jüdische Migranten in Berlin 1918-1939, in: http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen (31.1.12). 

  • Skenderovic, Damir/D’Amato, Gianni: Mit dem Fremden politisieren. Rechtspopulismus und Migrationspolitik in der Schweiz, in: traverse, 2009/1, S. 167–168. 

  • Zweig-Strauss, Hanna: Saly Mayer, 1882–1950, Ein Retter jüdischen Lebens während des Holocaust, in: Neue Zürcher Zeitung, 8. Feb. 2008, B 5. Auch erschienen in: SZG 58, 2008, Nr. 3, S. 356–358 und http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen (29.09.2008). 

  • Schweizerischer Israelitischer Gemeindebund (Hrsg.): Jüdische Lebenswelt Schweiz – Vie et culture juives en Suisse. 100 Jahre Schweizerischer Israelitischer Gemeindebund – Cent ans Fédération Suisse des Communautés Israélites, in: http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen (6.1.2005). Auch erschienen in: SZG, Vol. 55, 2005, Nr. 2, S. 242–245. 

  • Arlettaz, Gérald; Arlettaz, Silvia: La Suisse et les étrangers. Immigration et formation nationale (1848–1933), Lausanne 2004, in: http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen (22.6.2005). Auch erschienen in: SZG, Vol. 55, 2005, Nr. 2, S. 473–475. 

  • Mächler, Stefan: Hilfe und Ohnmacht. Der Schweizerische Israelitische Gemeindebund und die nationalsozialistische Verfolgung 1933–1945, Beiträge zur Geschichte und Kultur der Juden in der Schweiz 10, Zürich 2005, in: http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen (1.11.2006). Auch erschienen in: SZG, Vol. 56, 2006, Nr. 1, S. 109–111. 

  • Die Geschichte ernst nehmen. Lebenswege Creglinger Juden, in: Israelitisches Wochenblatt, Nr. 19, 12. Mai 2000, S. 42–43. 

  • Die Jahrhundertlüge. Neue Literatur zu den so genannten „Protokollen der Weisen von Zion“, in: Jüdische Rundschau, Nr. 2, 14. Januar 1999, S. 2.  

  • Geschichtsfälschung vor der Richterin. Die „Protokolle der Weisen von Zion“, in: Neue Zürcher Zeitung, Nr. 233, 8. Oktober 1998, S. 49. 

  • Neue Debatte um Schuld. Daniel J. Goldhagens „Hitler’s Willing Executioners“, in: Jüdische Rundschau, Nr. 19, 9. Mai 1996, S. 3–4.