Newsletter MOL
  Informationen für Angehörige der Mittelbauorganisation der Universität Luzern (MOL) – 11. Dezember 2020

*English version here

Liebe Mitglieder der MOL

Das Jahr neigt sich dem Ende zu. Die MOL blickt auf ein bewegtes 2020 zurück: Mitten im Lockdown sind die monatlichen MOL-Treffen entstanden, im Sommer hat sich ein neuer Vorstand formiert und mit diesem wurden die ersten Arbeitsgruppen ins Leben gerufen. An dieser Stelle möchten wir uns sehr herzlich bei allen Mitgliedern für die tolle Zusammenarbeit bedanken. Mit Vorfreude blicken wir aufs neue Jahr: Viele Projekte stehen in den Startlöchern und können mit Eurer tatkräftigen Unterstützung im 2021 durchstarten. In diesem Sinne: Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.

Wir wünschen ein gutes Jahresende, eine fröhliche Weihnachtszeit und alles Gute fürs 2021!

Mit herzlichen Grüssen
Euer MOL-Vorstand

Monika Plozza (RF), Naemi Jacob (WF), Sandra Gratwohl (KSF), Tanya Kasper Wicki (GWM)



 
Wer sind wir?

In dieser Rubrik stellen sich jeweils MOL-Vertreter*innen oder Mitglieder des Vorstands vor, um einen Einblick in den vielfältigen Tätigkeitsbereich der Organisation zu geben.


Heute im Fokus: Cyrill Mamin, Oberassistent am Philosophischen Seminar und MOL-Vertreter in der Lehrkommission der Universität Luzern (ULEKO).

„Forschung und Lehre sind zwei gleichgewichtete Teile meiner philosophischen Arbeit. In der Forschung hat mich die Intuition lange beschäftigt, nun die sprachphilosophischen Grundlagen des Begriffswandels. In der Lehre liebe ich vor allem die engagierten Diskussionen mit Studierenden zu Wahrheit, Wissen, Denken, Fühlen und vielem mehr. Gut, dass es die MOL und die ULEKO gibt! Gerne nehme ich dort Perspektiven des Mittelbaus ein. Wir fördern u.a. innovative Lehrprojekte. Auch die aktuellen Erfahrungen mit der (nicht-)digitalen Lehre werden unsere weitere Arbeit prägen.“  



 
DIE MOL BRAUCHT DICH
Akkreditierung der Universität Luzern: Deine Stimme zählt

Die Universität Luzern unterzieht sich zwischen 2019-2021 der institutionellen Akkreditierung, durch welche das interne Qualitätssicherungssystem geprüft wird. Für die Vor-Ort-Visite zur institutionellen Akkreditierung suchen wir max. 10 Personen aus dem Mittelbau, die in einem Interview zur Qualitätssicherung der Universität Luzern teilnehmen und hiermit die Stimme des Mittelbaus vertreten. Das Interview findet am Mittwoch, 10. März 2021 zwischen 13.30 und 14.30 Uhr statt. Die Teilnehmenden werden im Februar 2021 in einem Briefing auf das Interview vorbereitet. 
Interessierte können sich bis zum 20. Dezember 2020 bei uns melden: molremove-this.@remove-this.unilu.ch



 
AKTUELLES
Erfolg für die AG Nachhaltigkeit: Einstimmige Annahme des Antrags an den Senat

Wir freuen uns euch mitteilen zu können, dass die MOL-Vertretungen an der Senatssitzung vom 30. November 2020 eine einstimmige Annahme des Antrags der AG Nachhaltigkeit im Sinne eines Auftrags an die EUL, ihn im Jahr 2021 mit konkreten Massnahmen umzusetzen, erwirken konnte. Der Antrag fordert, dass die Universität Luzern eine Nachhaltigkeitsstrategie entwickelt, um das selbst gesetzte Ziel “netto null 2030” umzusetzen. Dafür baut sie institutionelle Gremien auf (Fachstelle und Kommission) und stellt ab dem Budgetjahr 2021 die dafür nötigen Ressourcen ein. Ein herzliches Danke an alle Beteiligten für diesen ersten wegweisenden Erfolg!


Jahresbericht 2019/2020

An der GV vom 02.11.2020 wurde der Jahresbericht 2019/2020 präsentiert und genehmigt. Der Bericht ist hier öffentlich einsehbar.



 
WISSENSWERTES
Better Science Initiative: Nachhaltige, diverse und chancengleiche Wissenschaft

Die Better Science Initiative der Universität Bern fordert ein Umdenken in der akademischen Welt hin zu mehr Nachhaltigkeit, Diversität und Chancengleichheit. Mittels zehn Handlungsaufforderungen machen die Initianten auf bestimmte Themen aufmerksam (Qualität über Quantität, bewusste Priorisierung, etc.) und schaffen damit eine Grundlage für Veränderungen. Wer mehr über die Initiative erfahren und mit seiner Unterschrift eine Veränderung unterstützen möchte, findet hier weitere Informationen.



 
Kurse
SNF-Medienkurse für Forschende 2021

Der Schweizerische Nationalfonds (SNF) und die Stiftung Mercator Schweiz unterstützen Forschende darin, ihre Arbeit einer breiteren Öffentlichkeit zu vermitteln. Sie bieten gemeinsam deutsch- und französischsprachige Medienkurse für Forschende an. Die Kurstermine 2021 samt erweitertem Kursangebot sind publiziert, Anmeldungen werden ab sofort entgegengenommen. Alle Kurstermine behalten ihre Gültigkeit und werden aktuell online umgesetzt. Im eintägigen Medientraining (auch als Online-Kurs verfügbar) lernen Sie einen überzeugenden Auftritt vor Kamera und Mikrofon. Schreibcoachings werden als ein- oder zweitägiges Format angeboten und vermitteln Ihnen nichtwissenschaftliche Schreibtechniken für eine öffentlichkeitswirksame Vermittlung Ihrer Themen. Der eintägige Social Media Workshop stärkt gezielt Ihre Kompetenzen für Strategien und Präsentationen in den Neuen Medien. Im zweitägigen Social Video Kurs lernen Sie die wichtigsten Schritte von der Idee bis zum fertig produzierten Video für Social Media. Weitere Informationen zu den SNF-Medienkursen sind hier einsehbar. (SNF Medienkurse)



 
AUSBLICK
MOL-Treffen

Die MOL trifft sich jeweils am ersten Dienstag im Monat zum gemeinsamen Lunch, um sich über aktuelle, den Mittelbau betreffende Themen auszutauschen und zukünftige Aktionen zu koordinieren. Eingeladen sind alle, die sich für die Tätigkeiten der Organisation interessieren und/oder ein Anliegen für die MOL haben. Aufgrund der Pandemie finden die Treffen vorerst via ZOOM statt, der Serienlink ist hier abrufbar. Das nächste Treffen findet am Dienstag, 5. Januar 2020 (12.30-13.30 Uhr) statt.

Anregungen und Fragen können jederzeit beim Vorstand unter molremove-this.@remove-this.unilu.ch platziert werden. Alle Mittelbauangehörige können sich aktiv für die Anliegen der MOL einsetzen, sei dies bei den monatlichen MOL-Treffen oder in einer der Arbeitsgruppen (wie z.B. der AG: "(Pandemie-)Arbeitsbedingungen, Forschungskredit"). Vakante Stellen im Vorstand oder den MOL-Vertretungen werden jeweils öffentlich ausgeschrieben.